Einen Raspberry Pi schnell, einfach und ohne Vorkenntnisse am Mac aufsetzen? Inzwischen kein Problem mehr. Wir zeigen, wie’s geht.

Ihr seid Bastler wie ich und habt Mangels Bastelmöglichkeiten am Mac Freude am Raspberry Pi? Wunderbar: Dann will ich den Neukauf meines Raspberry Pi 3, Modell B dazu nutzen, mein etwas in die Jahre gekommenes Tuto „Einen Raspberry Pi mit einem Mac und Noobs installieren“ zu aktualisieren und Euch die schnellste Methode zu zeigen, um einen Raspberry Pi zu installieren. Das geht mit MacOS nämlich jetzt wirklich kinderleicht.

1. ApplePi-Baker herunterladen

Ladet Euch zunächst das kleine Programm ApplePi Baker herunter. Das macht vieles deutlich einfacher, denn es bereitet die SD-Karten vor und kopiert das System für den Raspi darauf. Entpackt die ZIP-Datei, sofern Safari das nicht automatisch für Euch erledigt und verschiebt die Programmdatei in den Programme-Ordner. Startet anschließend das Programm. Ihr müsst dazu das Admin-Passwort Eures Macs kennen.

Apple-Pi-Baker

Apple-Pi-Baker ist ein praktisches Tool für die Raspberry-Pi-Installation.

2. Raspbian-Pixel-Image downloaden

Als nächstes solltet Ihr das Raspberry-Pi-Image herunterladen, das Ihr für Euren Pi verwenden wollt. Ich empfehle Raspbian mit der Pixel-Oberfläche, das Ihr auf der Raspberry-Pi-Website finden und herunterladen könnt. Tipp: Nehmt das Torrent, wenn Ihr wisst, was das ist – der Download geht dann deutlich schneller.

Raspbian

Raspbian mit dem Pixel-Desktop ist das Basis-System der Wahl.

3. Speicherkarte mit ApplePi-Baker formatieren

Steckt nun eine Micro-SD-Karte am Mac an – Achtung, Adapter nicht vergessen – und klickt im ApplePi-Baker auf das kleine Reload-Icon rechts neben dem Feld „Pi-Crust…“ Markiert danach die Speicherkarte und klickt auf „Prep for NOOBS“. ApplePi-Baker fragt Euch jetzt, ob Ihr das wirklich wollt – bestätigt mit OK. Danach bestätigt das Tool, dass die Vorbereitung geklappt hat.

SD-Card

Die SD-Karte könnt Ihr kurz für NOOBS vorbereiten.

4. Raspbian auf Speicherkarte überspielen

Wählt nun rechts unter „Pi-Ingredients: IMG Recipe“ mit Klick auf die drei Punkte das eben heruntergeladene Raspi-Image aus. Sobald Ihr das getan habt, wird das Raspberry-Pi-Betriebssystem auch schon auf die Speicherkarte kopiert. Das kann je nach Geschwindigkeit der Karte eine Weile dauern. Anschließend wirft das Tool die Speicherkarte aus. Ihr könnt Sie vom Mac abziehen.

Baking

Und schon wird der Himbeerkuchen gebacken…

5. Raspberry-Pi-Installation fertigstellen

Fertig! Steckt die Micro-SD-Card jetzt in Euren Raspberry Pi, schließt diesen an Monitor, Maus und Tastatur an und fahrt den Kompaktrechner hoch. Raspbian Pixel vergrößert erst die Systempartition und bootet danach hoch. Alles, was Ihr jetzt noch tun müsst, ist das WLAN-Passwort eingeben. Das Menü dafür ist freundlicherweise an der gleichen Stelle wie am Mac. Danach kann es auch schon los gehen – viel Spaß mit Eurem neuen Raspi!

Raspbian

Zackfertig: Der Pi läuft!

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Artikel kommentieren: