Keine Panik, wenn Maus und Touchpad versagen: MacOS lässt sich bequem per Tastatur steuern. Allerdings sind einige kleine Vorarbeiten notwendig.

Apples Magic Mouse 2 hat einen kleinen Designfehler: Wird sie geladen, kann man sie nicht benutzen. Und da zwischen Akku-Warnung und Ausfall des Zeigegeräts oft Tage liegen, quittiert die Magic Mouse bei mir regelmäßig unerwartet den Dienst. Das artet dann in Kramerei nach der alten USB-Maus aus, aber das muss nicht sein: Der Mac kann nämlich auch vollständig per Tastatur gesteuert werden.

Tastatur-Maus für MacOS macht’s möglich

Möglich wird das mit Hilfe der sogenannten Tastatur-Maus unter MacOS: Die ist eigentlich für Menschen gedacht, die aufgrund einer körperlichen Einschränkung keine Maus als Zeigegerät bedienen können. Im Fall einer leeren Magic Mouse kann sie aber auch wunderbar zum Weiterarbeiten genutzt werden, solange die Maus am Lightning-Kabel hängt. Aber die Funktion ist auch anderweitig praktisch: Bei defekter Maus oder einem ausgefallenem Trackpad am Macbook zum Beispiel. Deshalb solltet Ihr die Tastaturmaus immer aktivieren:

Wenn die Maus plötzlich gar nicht mehr Magic ist... (Bild: Tutonaut)

Wenn die Maus plötzlich gar nicht mehr Magic ist… (Bild: Tutonaut)

  1. Öffnet die Systemeinstellungen und wählt „Bedienungshilfen“.
  2. Wählt hier die Option „Maus & Trackpad“.
  3. Setzt einen Haken bei „Tastaturmausbedienung aktivieren“.
  4. Klickt außerdem auf „Optionen“ und setzt dort einen Haken bei „Tastaturmausbedienung ein/aus: Wahltaste 5-mal drücken“. Dadurch könnt Ihr die Funktion bei Bedarf über die Shift-Taste der Tastatur an- und ausschalten.
  5. Ihr könnt den Mauszeiger jetzt mit den Zifferntasten auf dem Num-Block (rechte Seite der Tastatur) bewegen. Mit der Taste „5“ löst Ihr einen Mausklick aus, mit (Ctrl)+(5) einen Rechtsklick.

Alternative für Macs ohne Numblock: MacOS-Tastatursteuerung

Nun gibt es dummerweise ein Problem: Die meisten Mac-Keyboards besitzen keinen Num-Block mehr. Wer so etwas benötigt, kann den zwar mit Geräten wie dem Belkin YourType nachrüsten – sinnvoll ist das aber als Notfall-Steuerung natürlich nicht. Deshalb könnt Ihr den Mac auch ohne Tastaturmaus mit dem Keyboard steuern:

  • Mit der Tastenkombination (ctrl)+(F1) aktiviert Ihr die MacOS-Tastatursteuerung. Achtung: Es kann sein, dass Ihr zusätzlich die (fn)-Taste drücken müsst.
  • (Ctrl)+(F2) bzw. (fn)+(ctrl)+(F2) schaltet den Fokus auf die Menüzeile. Ihr könnt Euch anschließend mit den Pfeiltasten durch das Menü hangeln. Mit der Eingabetaste „klickt“ Ihr.
  • (Ctrl)+(F3) bzw. (fn)+(ctrl)+(F3) setzt den Fokus auf das Dock: Ihr könnt so eine App im Dock auswählen. Auch hier dient die Eingabetaste als „Mausklick“.
  • (Ctrl)+(F4) bzw. (fn)+(ctrl)+(F4) wechselt die Fenster durch.
  • (Cmd)+(Tab) wechselt zwischen Programmen.
  • Mit der (Tab)-Taste könnt Ihr dann durch die Eingabe- und Bedienelemente des Programms switchen.
  • Mit (Control)+(Ejecttaste) oder einem längeren Druck auf den Ein/Aus-Schalter ruft Ihr das Menü zum Schlafen, Neustart, Abmelden oder Ausschalten auf. Mit der (Tab)-Taste könnt Ihr Euch dort durchnavigieren und mit der Leertaste die entsprechende Option auslösen.

Diese wenigen Kommandos sollten in aller Regel ausreichen, um den Mac im Notfall ohne Maus steuern zu können. Nämlich dann, wenn die blöde Magic Mouse 2 mal wieder unerwartet die Grätsche macht.
Übrigens: Weitere praktische Mac-Shortcuts gibt’s bei MacEinsteiger.de

Über den Autor

Christian Rentrop

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und manchmal in der echten Welt unterwegs.
Spendier‘ mir einen Kaffee.

Kommentieren:

Wir benutzen Cookies, um die Webseite zu verbessern. Wenn Du die Seite weiter benutzt, bist Du damit einverstanden.