So hängt Ihr unter Ubuntu beziehungsweise Gnome Netzwerkfreigaben dauerhaft in den Dateimanager ein.

Der Standardweg zum Einbinden von Netzwerkfreigaben unter Linux geht über die Datei /etc/fstab, was wir Euch hier im Detail zeigen. Aber große Desktop-Umgebungen wie Gnome können das auch direkt über den Dateimanager. Hier seht Ihr, wie das unter Ubuntu mit dem Standard-Desktop Gnome funktioniert.

1. Freigabe suchen

Öffnet den Dateimanager, navigiert zu Andere Orte und sucht dort Eure aktive Netzwerkfreigabe.

Netzwerkfreigaben findet Ihr unter **Andere Orte.**

2. Login-Daten eingeben

Wenn Ihr den Ordner öffnet, stellt Ihr das Login auf Registrierter Benutzer und gebt Nutzername und Passwort für die Freigabe ein. Unten wählt Ihr noch die Option Nie vergessen, damit der Ordner auch nach einem Neustart ohne erneute Passworteingabe zur Verfügung steht.

netzlaufwerk

Das **nie** macht den Unterschied.

3. Freigabe nutzen

Den eingehängten Freigabeordner findet Ihr nun als Laufwerk in der Navigation des Dateimanagers. Tipp: Wenn Ihr ganz viele Favoriten und Laufwerke habt und das Netzlaufwerk gerne umbenennen wollt, legt einen Favoriten an und benennt den um – das Laufwerk lässt sich selbst nämlich nicht umbenennen.

netzlaufwerk

Die Freigabe im Dateimanager.

Vielleicht auch interessant: Tutonaut Linux-Quartett und 32 Linux-Distributionen kurz angerissen.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

Wir benutzen Cookies, um die Webseite zu verbessern. Wenn Du die Seite weiter benutzt, bist Du damit einverstanden.