Anzeige
Mac & MacOS

Verschlüsselte Time-Machine-Backups deutlich beschleunigen

Apple Time Machine kann sehr lahm sein, wenn das Backup auf einem verschlüsselten Laufwerk erstellt wird. Zum Glück gibt es Workarounds.

Wenn Ihr mit Eurem Mac ein Time-Machine-Backup auf einer externen Festplatte anlegt, solltet Ihr dieses verschlüsseln. Das Problem dabei: Wandern durch das Backup große Datenmengen auf das Laufwerk, dauert der Verschlüsselungsprozess gefühlt ewig. Ihr könnt das aber beschleunigen, indem Ihr die Festplatte effektiver formatiert.

Anzeige

Der Trick ist die Backup-Verschlüsselung selbst

Kurz zum Hintergrund: Um ein verschlüsseltes Laufwerk anzulegen, verwendet Apple sogenannte Sparsebundles. Das sind im Grunde mitwachsende Disk-Images in Form einer großen Datei. Wählt Ihr „Verschlüsseltes Time-Machine-Backup“, passier folgendes: Der Mac kopiert alle Daten ins Sparsebundle und verschlüsselt dieses erst anschließend – und das dauert wie gesagt eine Ewigkeit. Bei mir waren am iMac Pro nach 48 Stunden und 600 Gigabyte noch nicht einmal 50% des Laufwerks verschlüsselt.

Deshalb ist es sinnvoll, das Sparsebundle vorher anzulegen und leer zu verschlüsseln – dadurch wird die erstmalige Verschlüsselung sehr viel schneller. Da das ganze Sparse-Bundle sich wie ein Laufwerk im Laufwerk verhält und daher jede hinzugefügte Datei automatisch verschlüsselt wird, geht das eigentliche verschlüsselte Time-Machine-Backup danach deutlich schneller.

Anzeige
Schnellere Verschlüsselung in Time Machine ist kein Problem.
Schnellere Verschlüsselung in Time Machine ist kein Problem.

Mac-Laufwerk verschlüsselt formatieren

Öffnet deshalb das Festplatten-Dienstprogramm und löscht Euer Backup-Laufwerk, indem Ihr oben auf „Löschen“ klickt. Vergesst nicht, das Laufwerk vorher aus Time Machine zu entfernen. Wählt jetzt als Löschoption „MacOS Extended (journaled, verschlüsselt)“. Die Lösch-Option springt automatisch auf die Eingabe des Laufwerk-Passworts um. Wählt jetzt ein Passwort für das Laufwerk und klickt auf „Löschen“.

Anschließend könnt Ihr die Festplatte wieder in Time Machine hinzufügen. Dabei fragt der Mac nach dem Laufwerks-Passwort. Der Haken „verschlüsselt“ ist automatisch aktiv. Lasst das Backup durchlaufen und freut Euch über die deutlich beschleunigte Time-Machine-Verschlüsselung.

Wichtig ist die richtige Formatierung.
Wichtig ist die richtige Formatierung.

Programme beenden und Festplatte prüfen

Sind die Time-Machine-Backups anschließend immer noch langsam, solltet Ihr zunächst alle nicht mehr benötigten Programm beenden, während das Backup läuft. Falls das immer noch keinen Schub gibt, solltet Ihr die Time-Machine-Festplatte prüfen. Öffnet dazu das Festplatten-Dienstprogramm, wählt die Festplatte Eures Backups aus und klickt auf „Reparieren“. Eventuelle Fehler werden jetzt behoben oder zumindest angezeigt. Achtung: Der Prozess kann eine Weile dauern. In seltenen Fällen kann es auch sein, dass die Festplatte einen Hardware-Defekt hat, etwa am Controller oder Motor – und deswegen die notwendigen Datenraten einfach nicht schafft. Dann solltet Ihr sie austauschen.

Christian Rentrop

Diplom-Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Schreiberlin in Totholzwäldern und auf digitalen Highways unterwegs. Manchmal auch auf der Vespa GTS, mit dem Wohnwagen unterwegs. Seit 2020 Tochtervater, dementsprechend immer sehr froh über eine kleine Kaffeespende.

Empfohlene Beiträge

16 Kommentare

  1. Meine Verschlüsselung läuft auch seit gestern Abend und ist jetzt nach rund 20 Stunden bei 15%. Wie kann ich das abbrechen und nochmal nach Deinem Workflow anstoßen?
    Und: Hammer Tipp!!! Danke schon mal :-)

  2. Hallo Christian,

    bester Tip ever was dieses Thema betrifft. Ich hatte gestern (!), also vor mehr als 24h, mein erstes Time Machine Backup mit Verschlüsselung angestoßen. Das Backup an sich war nach ca 2 Stunden durch. Danach startete die Verschlüsselung und die hatte bis heute nicht mal ein viertel der Daten geschafft.

    Habe die Platte nach Deiner Anleitung geputzt und nochmal von vorne angefangen, Nach nicht einmal 2 Stunden ist das komplette Backup fertig und sicher verschlüsselt auf der externen SSD.

    DANKE :-)

    LG
    Steve

  3. Hallo Christian,

    gilt Dein Tip nur für das erstmalige Anlegen eines Backups mit Verschlüsselung, oder sind damit auch zukünftige Backups schneller?

    Oder anders gefragt: wenn ich mich das erste Mal durch ein langsames Backup inkl. Verschlüsselung (also ohne Deinen Tip zu befolgen) ‚gequält‘ habe, sind dann meine zukünftigen Backups (auch ohne Deinen Tip zu befolgen) schneller..?

    Danke, Grüße,
    Bernd

  4. Danke für den Tipp!

    Ich hatte mich vor dem ersten Backup auch gefragt was besser ist. Das 2,5TB Backup lief recht schnell mit ca. 333MB/s. Aber das anschließende Verschlüsseln dauerte fast 2 Tage.

    Nun läuft das Backup zwar wesentlich langsamer, aber es ist dann auch fertig. Ca. 8 Stunden für die Datenmenge.

  5. Hi Christian, 🖐🏽
    funktioniert das auch so schnell mit der Formatierung „APFS-Volume“ (APFS Groß-/Kleinschreibung, verschlüsselt)?
    Ich nutze ein MacBook Pro 2020

      1. Hallo Pascal, Hallo Christian,
        ich bin auf diesen Forenbeitrag gestoßen, weil ich ein Problem nicht lösen kann. Aktuell habe ich ein altes MBP Mitte 2012, welches auf Catalina 10.15..7 upgedated wurde. Aktuell verschlüsselt mein Mac seit 14 TAGEN….mit Filevault. Danach kann ich lt. TimeMachine ein Back Up auf der Time Capsule machen. 14 TAGE sind zu lange – allerdings lese ich hier, dass die TC keine APFS Volumes unterstützt. Ist das das Problem, bzw. wie kann ich mit Catalina ein (verschlüsseltes) Backup auf der TC machen?
        Laut Terminal bekomme ich folgende Infos:
        FDE Setup: Filevault ON
        diskutil apfs list: Filevault: Yes / Unlocked

        Gibt es noch weitere Befehle, mit welchen ich prüfen kann, ob die Festplatte HDD verschlüsselt ist, bzw. prüfen kann, wie weit das Veerschlüsseln ist, damit die TM/TC loslegen kann.
        Danke vorab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Tutonaut.de
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner