Ein Cloud-Backup schützt zuverlässig vor Datenverlust – doch bitte nur verschlüsselt. Wir zeigen Euch, wie Ihr eine Synology-NAS in die Cloud sichert.

Ein Backup ist die Lebensversicherung für Eure Daten – das gilt auch dann, wenn diese auf einer NAS liegen. Wir haben Euch bereits gezeigt, wie Ihr mit Synology Hyper Backup Eure wichtigen Dateien sichert. Doch was passiert, wenn ein Einbrecher die NAS mitgehen lässt? Oder ein Blitzeinschlag Eure Netzwerkfestplatte grillt? Für solche Ernstfälle empfiehlt sich die doppelte Absicherung: Speichert Eure Daten in die Cloud – aber bitte nur verschlüsselt. Wir zeigen Euch, wie Ihr es macht. 

Offsite-Backup: Sicherheit durch die Cloud

Ob geschriebene Artikel, Verträge oder gar Steuerunterlagen: Ich speichere meine wichtigen Dokumente seit Jahren auf einer Synology-NAS. In die Cloud von Dropbox und Co. kommen mir diese Daten nicht. Zwar bin ich kein allzu großer Aluhut-Schwinger, dennoch müssen Google und andere US-Unternehmen nicht ALLES über mich wissen. Das Problem an einer NAS ist, dass sie ab Werk nur lokal sichert. Kommt es zum Worst Case, sind meine Daten weg. Aus diesem Grunde setze ich auf ein Offsite-Backup. Das ist eine Sicherung auf einen externen Dienst, der sich außerhalb der eigenen vier Wände befindet. Falls meine lokalen Daten durch irgendetwas den digitalen Tod erleiden, kann ich meine wichtigsten Dateien jederzeit wiederherstellen.

So sieht das verschlüsselte Backup bei Google aus – damit kann die pöse Datenkrake nicht viel anfangen 😉

Seit einiger Zeit nutze ich dazu… Google Drive. „Waaaaas, Hofferbert, Du ####, hast doch gerade noch was von Nicht-in-die-Cloud schwabuliert?!?“ sagt Ihr zurecht. Stimmt auch! Aber dank Synology Hyper Backup muss ich mir keine Sorgen mehr um den Datenschutz machen. Denn: Das Tool bietet seit geraumer Zeit die Möglichkeit, ein verschlüsseltes Cloud-Backup anzulegen. Einmal eingerichtet erstellt das Programm tägliche Sicherungen meiner Daten – und zwar in einem Format, mit dem Google mal so gar nichts anfangen kann. Diese Daten kann ich auch dann wiederherstellen, wenn mir und meiner NAS ein garstig‘ Missgeschick widerfährt 😉

Wie das geht? Lest einfach weiter!

Noch ein Hinweis: Die Einrichtung des verschlüsselten Cloud-Backups entspricht in weiten Teilen der des „normalen“ Hyper-Backups. Lest daher am besten vorher unsere Anleitung zu Synology Hyper Backup, um die wichtigsten Funktionen zu erlernen.

1. Synology Hyper Backup aufrufen

Der Start läuft wie gehabt: Loggt Euch in den Synology Disk Manager ein (wie Ihr es schon bei der Ersteinrichtung getan habt) und startet das vorinstallierte Hyper Backup.

2. Ziel für Cloud-Backup auswählen

Auf der Startseite von Hyper Backup klickt Ihr unten links auf das Plus-Symbol und wählt den Eintrag Datensicherungsaufgabe. Sucht nun in der Liste Datensicherungsziel den Cloud-Speicher aus, den Ihr für das verschlüsselte Backup nutzen wollt. Stand dieses Tutos ist die Sicherung unter anderem auf  Google DriveAmazon Cloud DriveStrato HiDriveDropbox sowie einem beliebigen WebDav-Speicher möglich. Wählt das Konto aus und klickt auf Weiter.

3. In Cloud-Speicher einloggen

Je nach gewähltem Dienst öffnet sich nun ein neues Browser-Fenster. Hier müsst Ihr Euch mit Euren Benutzerdaten einloggen. Anschließend müsst Ihr Synology Hyper Backup den Zugriff auf den Speicher erlauben. Das sieht bei jedem Dienst ein wenig anders aus. Im Beispiel müssen wir bei Google Drive den Offline-Zugriff zulassen. Nach der Bestätigung geht es in Hyper Backup weiter.

4. Zielordner für das verschlüsselte Cloud-Backup erstellen

Wählt nun über Datensicherungsaufgabe erstellen einen Ordner und ein Unterverzeichnis auf Eurem Cloud-Speicher fest. In dieses Verzeichnis speichert Synology Hyper Backup in Zukunft alle Dateien des verschlüsselten Cloud-Backups. Über Neuen Ordner erstellen könnt Ihr natürlich auch einen neuen Ordner anlegen. Seid Ihr mit der Auswahl zufrieden, klickt auf Weiter.

5. Zu sichernde Ordner auf NAS wählen

Jetzt legt Ihr fest, welche Ordner auf der NAS Ihr in das verschlüsselte Cloud-Backup einbeziehen wollt. Wie gewohnt könnt Ihr hier gezielt einzelne Ordner oder auch ganze Freigaben sichern. Ihr könnt später auch weitere Ordner hinzufügen, zusätzliche Sicherungen einrichten etc. Klickt auf Weiter, um gegebenenfalls noch App-Einstellungen Eurer NAS zu sichern.

6. Verschlüsselung für Cloud-Backup aktivieren

Nun kommt der wichtigste Part: Aktiviert bei den Datensicherungseinstellungen den Punkt Client-seitige Verschlüsselung aktivieren. Dieser bewirkt, dass Eure Synology-NAS die Dateien vor dem Upload in die Cloud verschlüsselt. Vergebt also ein sicheres Passwort. Das solltet Ihr Euch unbedingt merken, da Ihr es für die Wiederherstellung der Daten aus dem Cloud-Backup benötigt. Die anderen Einstellungen erklären wir Euch im ersten Tuto zu Hyper Backup.

Wenn Ihr ein Passwort vergebt, verschlüsselt Hyper Backup alle Dateien vor dem Upload in die Cloud

7. Optional: Versionierung für Cloud-Backup aktivieren

Im nächsten Schritt könnt Ihr auf Wunsch die Versionierung für Euer verschlüsseltes Cloud-Backup aktivieren. In diesem Fall könnt Ihr bei der Wiederherstellung auch ältere Dateiversionen zurückholen. Das braucht natürlich mehr Speicher, der in der Cloud durchaus knapp sein kann. Entscheidet selbst, ob Ihr das wollt oder nicht – auch hier verweise ich auf das Ur-Tuto für mehr Infos 🙂

8. Optional: Wiederherstellungsschlüssel speichern

Nach einem Klick auf Übernehmen bietet Euch Hyper Backup den Download eines Wiederherstellungsschlüssels an. Dabei handelt es sich um eine Datei, mit dem Ihr im Ernstfall die verschlüsselten Cloud-Daten entschlüsseln könnt. Zum Einsatz kommt er nur dann, wenn Ihr das Passwort vergessen habt. Bedenkt: Mit dem Schlüssel haben theoretisch auch Fremde Zugriff auf die verschlüsselten Daten. Sichert ihn also nur an einem Ort, auf den niemand sonst zugreifen kann. Alternativ verlasst Ihr Euch auf Euer Passwort-Gedächtnis und verzichtet auf den Schlüssel.

9. Verschlüsseltes Cloud-Backup einrichten und starten

Das war es auch schon! Beantwortet Ihr die Frage nach der sofortigen Ausführung mit einem Ja, um eine erste Ausführung des verschlüsselten Backups in der Cloud auszuführen. Wenn Ihr den Zeitplan aktiviert habt, erstellt Eure Synology-NAS künftig regelmäßig ein verschlüsseltes Backup.

10. Daten aus Cloud-Backup wiederherstellen

Wollt Ihr später eine Datei oder ganze Ordner aus dem verschlüsselten Cloud-Backup zurückholen, habt Ihr zwei Möglichkeiten. Der direkte Weg führt direkt über das Hyper-Backup-Fenster. Klickt hier unten links auf Wiederherstellen, wählt den Backup-Job aus und gebt das Passwort ein. Anschließend könnt Ihr die Dateien oder eine alte Version davon zurückholen. Wenn Ihr die Cloud-Dateien ohnehin auf der Festplatte habt, könnt Ihr auch den Hyper Backup Explorer von Synology nutzen. Wie dieser funktioniert, zeigen wir Euch in einer separaten Anleitung.

Praktisch: Bei aktivierter Versionierung könnt Ihr auch ältere Dateiversionen aus Eurem Cloud-Backup zurückholen

Offsite-Backup in die Cloud: Alternative Lösungen

Für Synology-Fans ist Hyper Backup die perfekte Lösung, ein verschlüsseltes Backup in der Cloud anzulegen. Doch auch ohne NAS könnt Ihr Eure Daten sicher bei Dropbox und Co. speichern. Eine Lösung dafür ist beispielsweise duplicati, dass Christian Euch hier vorstellt. Und auch unser Open-Source-Guru Mirco hat eine Lösung dafür, eine sichere Verschlüsselung in der Cloud einzurichten. Interessiert? Dann hier entlang.

Und natürlich haben wir auch noch viel mehr Tipps, Tricks und Anleitungen rund um die vorzüglichen NAS-Laufwerke von Synology. Ihr findet diese auf unserer Übersichtsseite.

Synology-NAS bei Amazon ordern und uns unterstützen – vielen Dank 🙂 

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Artikel kommentieren: