Künstliche Intelligenz

ChatGPT: Chats exportieren und Privat-Modus aktivieren

Mit wenigen Klicks sichert Ihr Eure Chats als Datei oder sorgt dafür, dass ChatGPT Eure Daten nicht mehr verwendet.

Der Hype um ChatGPT hat mich bislang noch nicht so sehr infiziert wie diverse Kollegen. Doch als kurzer Spaß oder gelegentliche Hilfestellung ist das Chat-Dingen doch ganz brauchbar. Falls Ihr Eure Chats nicht Microsoft in den Datenschlund werft, sondern direkt im "offiziellen" ChatGPT von OpenAI arbeitet, habt Ihr seit Kurzem zwei nette Optionen: Ihr könnt Euren kompletten Chatverlauf exportieren und das System in einen Privat-Modus schalten. Wie das geht? Erfahrt Ihr hier!

So exportiert Ihr Euren Chatverlauf bei ChatGPT

Um den Chatverlauf aus Eurem ChatGPT-Konto zu exportieren, bedarf es nur weniger Klicks. So geht Ihr dabei vor:

  1. Loggt Euch auf chat.openai.com in Eurer Konto ein.
  2. Klickt unten links auf Euren Benutzernamen und dann auf Settings.
  3. Erweitert mit einem Klick auf Show den Bereich Data Controls.
  4. Hier klickt Ihr unten links auf den Link Export Data.
  5. Im nächsten Schritt bestätigt Ihr den Schritt mit einem Klick auf Confirm Export.
  6. Sobald der Export fertig ist, erhaltet Ihr eine E-Mail mit einem Link zu einer ZIP-Datei. Ladet diese herunter und entpackt sie.
  7. Neben diversen JSON-Dateien für die Weiterverarbeitung findet Ihr hier auch eine Datei namens chat.html. Diese könnt Ihr mit einem Browser Eurer Wahl öffnen, um alle ChatGPT-Konversationen durchzulesen.
ChatGPT Export

So könnt Ihr Eure ChatGPT-Konversationen offline archivieren, durchsuchen und bearbeiten. Das kann ja durchaus nützlich sein.

Wisst Ihr noch, was Ihr ChatGPT gefragt habt? Nun: OpenAI weiß es noch...

Ach ja, und wenn das hier nicht funktioniert: Ich habe mal die clevere Bing-Ki gefragt, wie es geht. Das kam dabei raus:

Ja, gerne. Hier sind die Schritte, wie Sie die Chats aus Ihrem ChatGPT-Account exportieren können:

1. Öffnen Sie Ihren Internetbrowser und gehen Sie auf chat.openai.com.

2. Melden Sie sich mit Ihrem Konto an oder erstellen Sie ein neues Konto, wenn Sie noch keins haben.

3. Wählen Sie einen Chat aus, den Sie exportieren wollen, oder starten Sie einen neuen Chat.

4. Klicken Sie auf das Symbol mit den drei Punkten in der oberen rechten Ecke des Chat-Fensters und wählen Sie "Export" aus.

5. Wählen Sie aus, ob Sie den Chat als Textdatei oder als JSON-Datei speichern wollen.

6. Geben Sie einen Namen für die Datei ein und wählen Sie einen Speicherort auf Ihrem Gerät aus.

7. Klicken Sie auf "Speichern" und warten Sie, bis der Download abgeschlossen ist.

Das war's! Sie haben erfolgreich einen Chat mit ChatGPT exportiert. 😊

The New Bing, allwissende KI

Klappt hervorragend, zumindest in der Welt der sehr wortreichen, aber oft nicht allzu faktenbasierten Chat-Bots....

So aktiviert Ihr den Privat-Modus von ChatGPT

Wie es sich bei neuen Online-Tools mit großem Wow-Faktor gehört, sammelt OpenAI mit jedem Satz, den Ihr eintippt, fleißig Daten. Diese werden dazu genutzt, das zugrundeliegende Sprachmodell weiter zu trainieren. Aus Sicht von OpenAI ebenso nachvollziehbar wie legitim, zumal es ja kein Geheimnis ist.

Falls Ihr den Chatbot aber aus welchem Grund auch immer mit Infos füttert, die Ihr lieber nicht als Trainingsdaten zur Verfügung stellen wollt, habt Ihr seit Kurzem die Option dazu. Öffnet wie oben beschrieben die Einstellungen und erweitert den Bereich Data Controls. Hier deaktiviert Ihr den Punkt Chat History & Training. Damit entzieht Ihr dem Dienst die Rechte daran, Eure Eingaben für Trainingszwecke zu verwenden.

ChatGPT Training verhindern

Als Nebeneffekt werden die Chats aber auch nicht mehr gespeichert. Ihr könnt also nicht später noch einmal nachlesen, worüber Ihr geplaudert habt. OpenAI beschreibt die Änderung übrigens folgendermaßen:

Wenn der Verlauf deaktiviert ist, werden neue Chats innerhalb von 30 Tagen aus unseren Systemen gelöscht – und nur bei Bedarf überprüft, um Missbrauch zu erkennen – und nicht für das Modelltraining verwendet. Bestehende Unterhaltungen werden weiterhin gespeichert und können für die Modellschulung verwendet werden, wenn Sie sich nicht abgemeldet haben.

Quelle, übersetzt mit DeepL

Heißt: Natürlich liegen die Daten noch auf den Servern von OpenAI. Ihr müsst dem Anbieter also vertrauen, wenn Ihr dennoch mit ChatGPT arbeiten wollt. Aber das gilt ja für alle Online-Dienste. Immerhin haben die neuen Einstellungen ausgereicht, um das ChatGPT-Verbot in Italien aufzuheben. Allora.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Noch mehr und sicherlich auch weniger zynische Artikel rund um unsere neuen KI-Overlords findet Ihr laufend aktuell in unserer KI-Ecke.

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
></div>