Das WLAN zickt? Erstellt eine Karte mit Signalstärke und Bandbreite in jeder Ecke Eurer Wohnung – sofort und kostenlos.

Ihr wollt wissen, wie gut der WLAN-Empfang in jedem Winkel Eurer Wohnung oder Eures Grundstücks ist? Und wie schnell die Verbindung dort ist? Mit einer so genannten Heatmap könnt Ihr das ganz einfach in Form einer Karte darstellen. Das ist übrigens auch die Grundlage für jegliche WLAN-Optimierungen! Alles was Ihr braucht, ist ein Android-Smartphone.

1. WiFi Heatmap installieren

Installiert zunächst WiFi Heatmap. Die App hat mehrere Eigenschaften, die für sie sprechen: Kostenlos, nur minimale Werbeeinblendung, einfach zu nutzen, Messung von Signalstärke und Geschwindigkeit und vor allem könnt Ihr den Grundriss direkt in der App zeichnen.

2. App starten

Nach dem Start begrüßt Euch die App gleich mit der aktuellen Signalstärke und der Übertragungsrate. Ganz unten wählt Ihr unter Erstelle HeatMap den Punkt Gebäude.

wifi heatmap

Signalstärke und Verbindungsgeschwindigkeit interessieren uns.

3. Grundriss wählen

Sofern Ihr noch keinen Grundriss habt, klickt zunächst auf den Plus-Button. Im nächsten Screen wählt Ihr entweder einen vorhandenen Grundriss aus oder zeichnet einen – was erfreulich einfach geht.

wifi heatmap

Grundrisse könnt Ihr importieren oder zeichnen.

4. Grundriss zeichnen

Den Grundriss zeichnet Ihr einfach mit dem Finger freihändig auf den Screen. Über das Symbol unten Links könnt Ihr zwischen freihändigem Zeichnen, Linien und einem Halb-Automatik-Tool wählen. Letzteres schließt Formen, erstellt Gerade und rundet Winkel. Wenn Ihr fertig seid, klickt auf das Speicher-/Diskettensymbol unten rechts und im Pop-up auf Heatmap erstellen. Hier werden nun zwei fixe Punkte angezeigt. Gebt den Abstand dieser beiden Punkte in Eurer Wohnung an, damit die App weiß, wie groß die Wohnung oder das Gebäude ist.

wifi heatmap

Grundrisse müssen nicht genau sein – aber es geht durchaus besser als hier …

5. WLAN durchmessen

Ihr seht nun einen Blauen Marker, den Ihr auf dem Grundriss zunächst mal dahin zieht, wo Ihr gerade seid. Anschließend tappt Ihr auf den blauen Mess-Button unten in der Mitte – und damit habt Ihr einen ersten Messpunkt gesetzt. Wandert nun die Wohnung ab und setzt weitere Marker, mindestens für alle äußeren Ecken oder Zimmer. Speichert anschließend und klickt im folgenden Popup-Fenster auf Heatmap anzeigen.

wifi heatmap

Messen, messen, messen …

6. Heatmap anzeigen

Als Ergebnis habt Ihr nun eine schicke Karte der Netzwerkabdeckung Eurer Wohnung – wahlweise mit der jeweiligen Bandbreite oder der Signalstärke.

wifi heatmap

Links die Bandbreite, rechts die Signalstärke – feine aber wichtige Unterschiede.

Übrigens: Wenn Euch die App nicht gefällt, haben wir hier noch einen Workshop mit einer Alternative. Weitere WLAN-Artikel findet Ihr hier.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.