Ihr wollt einige besonders wichtige Checkmk-Services immer im Blick haben? Wie wäre es ganz dezent als Desktop-Hintergrund-Widget? Mit Conky geht das fix.

Gerade haben wir Euch Conky vorgestellt, ein Systemmonitor (und mehr), der wunderschöne Desktop-Widgets mit beliebigem Inhalt erzeugen kann. Und da die Widgets bei Bedarf auch als Teil des Desktop-Hintergrunds ganz unaufdringlich ihren Dienst tun können, liegt doch eine Checkmk-Integration nahe – und ist spielend einfach! Und ja, hier wird quasi eine Monitoringlösung mit einer – sehr andersartigen ;) – Monitoringlösung gemonitort …

Checkmk in Conky

Im oben verlinkten Conky-Artikel habt Ihr am Ende eine lauffähige Conky-Konfiguration, die die CPU-Auslastung anzeigt und „Hallo Welt“ schreibt – diese beiden Zeilen könnt Ihr löschen und mit folgender Zeile ersetzen. Im Widget sollen hier 10 Statusmeldungen zu Local Checks (was das ist zeigen wir hier im Video und hier im Text) angezeigt werden:

${exec cmk -d myhost|egrep '^< <<local>>>' -A10 | tail -n +2}

Hier wird also mit cmk -d myhost ein Dump der kompletten Agentenausgabe ausgelesen (mehr dazu im Checkmk-Handbuch) und mit egrep nach dem Bereich local gefiltert – der Rest räumt nur den Text etwas auf. Aufgerufen werden muss das Skript natürlich als Instanz-Nutzer, beispielsweise mysite. Damit dieser auch etwas Grafisches über den X-Server ausgeben darf, braucht er noch entsprechende Rechte:

xhost +SI:localuser:mysite

Anschließend ruft Ihr das Skript als Nutzer mysite auf:

conky --config=/home/NUTZER/.mein_conky

Achtet auf einen kompletten Pfad, schließlich greift Ihr auf eine Konfiguration im Verzeichnis von Nutzer NUTZER zu, seid aber selbst als Nutzer mysite angemeldet. Und nun sollten dann die Ergebnisse erscheinen.

checkmk conky

Checks in der Checkmk-Oberfläche und via Conky auf dem Desktop.

Der Übersicht halber hier nochmal ein kompletter, beispielhafter Code für die Conky-Konfiguration; im Gegensatz zum Beispiel aus dem Conky-Artikel ist das Interval hier aber auf 600 Sekunden gesetzt:

conky.config = {
    alignment = 'down_left',
    default_outline_color = 'white',
    default_shade_color = 'white',
    double_buffer = true,
    font = 'DejaVu Sans Mono:size=15',
    gap_x = 5,
    gap_y = 10,
    own_window = true,
    own_window_class = 'Conky',
    own_window_type = 'desktop',
    update_interval = 600,
    use_xft = true,
    own_window_transparent = true,
}

conky.text = [[
${exec cmk -d myhost|egrep '^< <<local>>>' -A10 | tail -n +2}
]]

Wer den ganzen Tag auf Checkmk starrt braucht vermutlich nicht noch eine Ansicht, aber wenn Ihr das Monitoring quasi nebenher betreibt, habt Ihr so eine unaufdringeliche Lösung, einzelne Dinge aus dem Monitoring im Auge zu behalten.

Mehr zu Checkmk haben wir hier.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.