Ihr wollt eine Nintendo Switch Lite ganz dekadent als Zweitkonsole zur Standard-Switch nutzen? Ja, das geht – aber es ist kompliziert…

Die Nintendo Switch ist auf dem Weg dazu, meine absolute Lieblingskonsole zu werden. So, jetzt habe ich es endlich gesagt. Seit seligen SNES- und Mega-Drive-Zeiten habe ich nicht mehr so viel Zeit mit einem Controller in der Hand verbracht, wie seit dem Einzug der Switch in unseren Haushalt (und ja, das als Erwachsener  zu schreiben, ist dezent schräg ;)). So sehr mag ich die Switch dass ich… naja… mir eine zweite Konsole zugelegt habe – nämlich die Switch Lite.

Ich zocke eh am liebsten portabel und dafür ist die neue Version einfach besser geeignet als die größere Fassung. Und ja, die Switch Lite ist für diesen Zweck beinahe perfekt – wenn da nur nicht die elenden Beschränkungen von Nintendo wären, die den Betrieb zweier Switch-Modelle zur Qual machen. Doch nicht verzagen: Mit der richtigen Strategie ist es gar nicht soooooo schlimm, Switch und Switch Lite parallel zu verwenden.

Switch Lite: Die perfekte Zweitkonsole…?

Eigentlich ist die Nintendo Switch Lite ja eine Mogelpackung. Warum? Naja, sie verliert die Funktionsweise, die der Nintendo-Konsole ihren Namen verleiht. Ein flüssiger Switch zwischen mobilem und TV-Gaming ist bei der verkleinerten Version nicht mehr möglich. Nicht nur passt die Lite nichts ins Dock, der USB-C-Port ist schlicht und ergreifend nicht in der Lage, TV-Signale auszugeben.

Das ist doof. Gut hingegen: Die Switch Lite ist deutlich kompakter, hält länger durch als meine Ur-Switch und bietet ein besseres Gamepad. Zudem ist der Bildschirm kleiner, dadurch aber auch schärfer und ein Stück heller als bei der großen Schwester.

Vor allem, wenn man die Switch Lite zu einem sehr guten Kurs schießen kann, wie es bei mir dank eines Amazon-Gutscheins der Fall war, lohnt sich die Kiste eigentlich perfekt als dedizierte Zweitkonsole – man gönnt sich ja sonst nichts. Der Gedanke: Zuhause bleibt die Ur-Switch im Dock am TV, auf Reisen wandert die kompakte Lite-Version ins Gepäck. Guter Pan, nicht wahr?

Nintendos Antwort: Nope!

Tja, leider hat man in Japan zumindest ein wenig was dagegen. Zumindest, wenn Ihr Eure Spiele vornehmlich digital aus dem Nintendo eShop bezieht, ist der Parallelbetrieb der Switch Lite zumindest ab Werk ein Graus. Der Grund: Ihr könnt zwar die mit einem Nintendo-Konto gekauften Spiele auf mehreren Konsolen installieren, allerdings gibt es einen gewaltigen Haken: Nur Eure so genannte  Hauptkonsole darf die heruntergeladenen Spiele auch jederzeit zocken.

Nintendo Switch Hauptkonsole

Es kann nur eine geben – also, eine Switch als Hauptkonsole (Bild: Nintendo).

Sämtliche Zweit-Konsolen – also auch eine später dazugekommene Switch Lite – dürfen die Games genauso spielen. Cool, oder? Naja, wäre da nicht die kleine Einschränkung: Die Konsole braucht einen permanenten Internetzugriff. Wird dieser unterbrochen, pausiert die Switch die heruntergeladenen Spiele. Ihr bräuchtet für die Lite also einen permanenten WLAN-Hotspot, wenn Ihr auf Reisen Eure eShop-Titel spielen wollt.

Ist die Zweit-Konsole offline, werden heruntergeladene Spiele pausiert.

Selbst in einem Land mit guter mobiler Internetverbindung – sowas soll es ja irgendwo geben, munkelt man – ist das natürlich kein Zustand. Immerhin: Klassische Spiele auf den physikalischen Modulen sind davon nicht betroffen – hier müsst Ihr Euch aber immer noch um das Spielstand-Management kümmern (mehr dazu weiter unten).

Wer die eShop-Vorteile (alle Spiele auf microSD-Karte, kein Modulwechsel nötig etcpp.) nutzen will, muss also mit einigen Einschränkungen leben. Bis Nintendo seine altbackene DRM-Politik überdenkt, gibt es aber eine zumindest einigermaßen brauchbare Lösung, um die Switch Lite als zweite Konsole zu nutzen.

Lifehack: Nintendo Switch Lite als Hauptkonsole einrichten

Es klingt widersinnig, aber um die Switch als zweite Konsole zu nutzen… solltet Ihr sie zu Eurer Hauptkonsole machen. Zumindest in meinem Szenario, bei dem die große Switch im heimischen Dock bleibt und die Lite auf Reisen und… stilleren Orten genutzt werden soll, ist dies ein durchaus praxistauglicher Workaround.

Der Grund: Die Primärkonsole kann digital erworbene Spiele auch ohne Internetverbindung starten und zocken – es sei denn, die Games benötigen selbst eine Online-Verbindung. Für die Switch Lite im Zug oder Flugzeug also optimal. Die Dock-Switch als Zweitkonsole könnt Ihr hingegen – einigermaßen stabiles Heim-Internet vorausgesetzt – ja in der Regel problemlos online nutzen.

Um nun eine neue Switch zur Hauptkonsole zu machen, geht Ihr folgendermaßen vor: 

  1. Schnappt Euch Eure bisherige Haupt-Switch und öffnet den eShop.
  2. Tippt oben rechts auf Euer Benutzer-Icon bzw. wählt dieses mit dem Controller.
  3. Scrollt im rechten Bereich nach unten bis zum Punkt Hauptkonsole. Wählt hier den Menüeintrag Registrierung aufheben.
  4. Bestätigt den Vorgang. Keine Sorge, dabei gehen keine Spieldaten verloren.
  5. Öffnet nun auf der neuen Switch (Lite) den eShop. Damit registriert Ihr diese automatisch und ohne Rückfrage als Hauptkonsole. Ihr könnt dies in den Benutzereinstellungen ändern.
  6. Profit!

    Indem Ihr Eure erste Konsole beim eShop abmeldet, könnt Ihr eine neue Haupt-Switch festlegen.

Der Hintergrund: Nintendo bietet (Stand dieses Tutos) keine direkte Option, Eure Hauptkonsole zu wechseln. Stattdessen wird nach der Abmeldung einfach die nächste Konsole automatisch zur Hauptkonsole eures Nintendo-Kontos, auf der Ihr den eShop startet.

Sprich: Loggt Ihr Euch auf einer neuen Switch mit Eurem Konto ein, wird diese automatisch zur Hauptkonsole. Das gilt übrigens nicht nur für die Lite, sondern auch für eine „normale“ Zweit-Switch. Mehr Infos zu den Unterschieden zwischen Haupt- und Zweitkonsole findet Ihr im Hilfebereich von Nintendo.

Spielstände zwischen Switch und Switch Lite synchronisieren

Die größte Hürde wäre damit genommen – nun bliebe da nur die Sache mit den Spielständen. Wer hier den Komfort von Steam gewohnt ist, muss sich ebenfalls umgewöhnen.

Ich mache es kurz: Ohne Nintendo Switch Online ist die Synchronisation der Savegames ein Graus. Zwar könnt Ihr Games samt Spielständen auf eine neue Switch zu verschieben, dabei werden die Daten aber von der alten Konsole gelöscht.

Mit Nintendo Switch Online könnt Ihr Eure Spielstände in die Cloud schieben – und von dort auf Eure Zweit-Switch.

Erst mit der kostenpflichtigen Mitgliedschaft bei Nintendo Switch Online bietet die Switch ein automatisches Cloud-Backup der Spielstände (wenn auch nicht bei allen Titeln…). Eben dieses Cloud-Backup dient auch als Grundlage für den Parallelbetrieb von Switch und Switch Lite:

  1. Stellt sicher, dass das Cloud-Backup aktuell ist. Dazu öffnet Ihr die Einstellungen der Switch, auf der Ihr zuletzt gezockt habt, und wechselt zum Bereich Datenverwaltung – Speicherdaten-Cloud.
  2. Hier sollte neben den jeweiligen Spielen der Eintrag Backup erstellt stehen. Ist das nicht der Fall, klickt den entsprechenden Eintrag an und wählt Speicherdaten-Backup erstellen.
  3. Bevor Ihr auf der zweiten Switch weiterspielt, wechselt Ihr erneut in das Menü, sucht das entsprechende Spiel und wählt diesmal Speicherdaten herunterladen. Stellt dabei im Bereich rechts jeweils sicher, dass die Daten auf dem Server auch wirklich neuer sind.
  4. Wiederholt dies in Zukunft bei jedem Wechsel zwischen den Konsolen…

    Switch Download Save States

    Ladet die Spielstände herunter, bevor Ihr auf Eurer zweiten Switch weiterzockt.

Jepp, nicht eben komfortabel, aber immerhin geht es irgendwie. Wie gesagt: Ich finde die Switch grandios, aber in Sachen Komfortfunktionen kann Nintendo noch viel von der Konkurrenz lernen… Und jaaaaaa, die ganze Nummer ist quasi die Blanko-Definition von First World Problems. Aber hey…

Noch mehr Gaming-Themen findet Ihr hier, allgemeines rund um Hardware aller Art haben wir hier für Euch gesammelt.

Nintendo Switch: Die besten Angebote

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Wie und womit ich tagtäglich arbeite, erfahrt Ihr hier.

Kommentieren:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.