TutoIpInfo: Ein kleines Tool spuckt externe und interne IPv4-Adressen direkt auf dem Desktop aus.

Externe und interne IP-Adresse braucht Ihr immer wieder mal. Für die Interne braucht Ihr die Kommandozeile, für die Externe eine externe Website. Aber das geht auch viel einfacher: Mit unserem kleinen Tool TutoIpInfo bekommt Ihr beides direkt auf dem Desktop.

IP-Adressen anzeigen

Für die IP-Adressen müsst Ihr nur das Tool TutoIpInfo herunterladen und die EXE-Datei doppelklicken – eine Installation ist nicht notwendig. Die Windows-10-Version sollte auch auf Windows 7 laufen. Falls nicht, hier noch eine Win-7-only-Version.

tutoipinfo

Externe und interne IPv4-Adresse unter Win 10.

Und falls Euch die Innereien interessieren: Das Ganze ist ein kleines AutoHotkey-Skript (ganz viel zu AutoHotkey findet Ihr hier), dass die beiden Informationen per Powershell generiert. Hier erst mal der Code:

clipboard = 
Run powershell (Invoke-WebRequest ifconfig.me/ip).Content|clip 
ClipWait
a := clipboard
clipboard = 
Run powershell (get-WmiObject Win32_NetworkAdapterConfiguration|Where {$_.Ipaddress.length -gt 1 -and $_.ServiceName -notlike \"VB*?\"}).IPAddress|findstr [0-9]\.[0-9]*|clip
ClipWait
b := clipboard
MsgBox % "Externe IPv4-Adresse:`n`n" a "`nInterne IPv4-Adressen:`n`n" b
return

Interessant sind eigentlich nur die beiden Zeilen mit den Run-Befehlen, der Rest ist simples Standard-AutoHotkey – eine Einführung haben wir hier. Zunächst kommt Invoke-WebRequest: Hier wird die Webseite ifconfig.me mit der Option /ip aufgerufen, die schlicht und ergreifend die externe IP als Text ausspuckt. Etwas aufwändiger ist der Aufruf von get-WmiObject: Hier wird die lokale Netzwerkkonfiguration abgerufen und per Where auf solche Einträge mit existierender IPv4-Adresse beschränkt, die zudem nicht zu VirtualBox (VB) gehören. Über .IPAddress wird die Ausgabe auf die reinen IP-Adressen beschränkt, anschließend werden noch über findstr die IPv6-Adressen ausgeschlossen, schließlich sollen hier die IPv4-Adressen herauskommen.

Sollten weitere Netzwerkadapter vorhanden sein, würden noch weitere IP-Adressen ausgegeben. Auf Standardsystemen bekommt Ihr aber ganz schlicht die beiden relevanten Adressen.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Externe und interne IP-Adresse per Doppelklick

0