Anzeige
FotografieSoftwareWeb

Fotos mit dem Holganizer mit einem kultigen Retro-Effekt versehen

1982 kam die Holga-Mittelformatkamera auf den chinesischen Markt: Als günstige „Volkskamera“ für die Massen trumpfte sie mit einfachster Bedienung, lausiger Verarbeitung und in der Qualität stark variierenden Plastiklinsen, die den Fotos eine ganz eigene Optik verpassten. In unseren eingehipsterten Zeiten hat die kleine Analogkamera inzwischen genau deshalb weltweiten Kultstatus erlangt.

Anzeige

Kultige Kamera

Um die Holga und ähnliche Kamerakonzepte hat sich inzwischen eine riesige Community entwickelt, es gibt zahlreiche Modelle und Varianten. Wer allerdings wenig Wert auf die analoge Fotografie, den ganzen Prozess mit Filmeinlegen und kostspieliger Entwicklung legt, kann mit der kostenlosen Online-App „Holganizer“ beliebige Digitalfotos mit dem Holga-Effekt versehen.

holganizer1
Aus eine technisch perfekten, aber wenig sagendem Digitalbild…

Fotos mit Toycamera-Effekt versehen

Zunächst müsst Ihr ein Benutzerkonto anlegen, was schnell erledigt ist. Die Bedienung ist anschließend denkbar einfach: Bild hochladen, quadratisch beschneiden und Effekte auswählen. Anschließend könnt Ihr das Bild in Eurer Online-Galerie speichern oder von dem Dienst herunterladen. Der Reiz des Holganizers liegt vor allem in seinem „Gold-Member-Features“: Wer gewillt ist, 19,95 US-Dollar im Jahr zu bezahlen, kann den Retro-Effekt auch lokal auf dem Rechner mit Photoshop erzeugen: Die Betreiber verkaufen mit dem Gold-Member-Status ein Paket aus Aktionen, Effekten und Voreinstellungen für die Bildbearbeitung.

holganizer2
… wird mit dem Holganizer ein charmantes Retro-Foto.

Übrigens: Was mit der Holga-Optik möglich ist, zeigt der Photography-Blogger.

Anzeige

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Neuerdings Girldad. Spendier‘ mir einen Kaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!