LifehacksMac & MacOSSoftware

macOS: Externe Laufwerke automatisch auswerfen und wieder einbinden

Fehlermeldungen und defekte Dateien beim Umgang mit USB-Festplatten am Mac sind ausgesprochen ärgerlich. Zum Glück gibt es Mittel und Wege, das Auswurf-Problem unter MacOS zu beheben.

Unter macOS ist das Auswerfen von USB-Laufwerken mehr oder weniger nervige Pflicht. Zieht Ihr eine externe Festplatte oder einen USB-Stick vom Mac ab, ohne das Laufwerk vorher zu trennen, kann es im schlimmsten Fall einen Datenverlust geben – zumindest aber weist das System Euch darauf hin, dass Ihr künftig doch bitte vorsichtiger agieren mögt. Die Open-Source-App Ejectify kann Laufwerke unter macOS nicht nur automatisch Auswerfen, sie verbindet sie später auch gleich wieder. Damit wird der Mac-Alltag deutlich komfortabler.

Ejectify: App trennt Laufwerke automatisch vom Mac

Vor allem am MacBook ist das Auswerfen von Laufwerken eine Fleißarbeit. Ich nutze mein MacBook Pro an einem Quasi-Dock mit dem Satechi-USB-C-Adapter. Über diesen schließe ich am Schreibtisch nicht nur einen externen Monitor und das Apple-Netzteil, sondern eben auch eine Time-Machine-Festplatte an. Wenn ich das gute Stück nun vom Dock trenne, ohne vorher die Backup-Festplatte über den Finder zu trennen, begrüßt mich das System beim nächsten mal mit einer Fehlermeldung und dem Hinweis, ich solle doch bitte sauber auswerfen.

Die nervigen Meldungen erscheinen jedes Mal, wenn Ihr eine USB-Festplatte nicht sauber über den Finder vom Mac trennt.

Das Open-Source-Programm Ejectify springt hier in die Bresche. Das Mini-Tool klinkt sich in die Mac-Menüleiste ein und bietet die Möglichkeit, verbundene Laufwerke automatisch unter von Euch bestimmten Umständen vom Mac auszuwerfen. Doch der eigentliche Clou besteht darin, dass Ejectfiy die Laufwerke bei der Rückkehr auch gleich wieder verbindet.

Laufwerke unter macOS automatisch auswerfen: So geht’s

Die Nutzung von Ejectify ist maximal einfach. Ladet Euch das Tool herunter (neben der kostenlosen Version über die GitHub-Seite könnt Ihr das Programm auch für 3 US-Dollar kaufen und die Entwicklung unterstützen – ich hab’s getan ;-) ) und startet es. Über das neue Symbol in der Mac-Menüleiste könnt Ihr nun einen Haken für jedes verbundene Laufwerk setzen, dass Ejectify bei Bedarf auswerfen soll.

macOS Laufwerke automatisch auswerfen Anleitung

Im Untermenü Deaktivieren sobald könnt Ihr festlegen, unter welchen Bedingungen Ejectify die Laufwerke vom Mac trennen soll. Die Standardeinstellung Deaktivieren sobald Ruhezustand vom Computer aktiviert wird dürfte für die meisten Szenarien die beste Wahl sein. Klemmen Eure Laufwerke an einem Monitor mit USB-Hub, könnt Ihr das Auswerfen auch an dessen Ruhezustand koppeln.

Ich habe Ejectify seit nunmehr zwei Wochen am MacBook mit Big Sur im Einsatz und habe in dieser Zeit nicht einmal eine Auswerfen-Fehlermeldung gesehen. Im Gegensatz zum vor einigen Jahren von Christian vorgestellten Mountain oder der alternativen Lösung Jettison arbeitet Ejectify – zumindest hier – komplett sauber. Vor allem das Wiedereinklinken der Laufwerke ist eine Wohltat und funktioniert bislang einwandfrei.

Kleiner Wermutstropfen: Habt Ihr die Erstellung von Time-Machine-Backups im Ruhezustand eingerichtet, fallen diese naturgemäß aus, weil die Festplatte dabei nicht automatisch wieder eingehangen wird. Für mich ist das aber ein insgesamt geringer Nachteil, da mich die Fehlermeldung sehr viel mehr gestört hat.

Noch mehr Tipps und Tricks zum Mac findet Ihr in unserer Apple-Ecke, weitere schöne Open-Source-Tools stellen wir Euch laufend aktuell hier vor.

11% sparen
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
14% sparen
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

 

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Ein Kommentar

  1. Spannend wenn ich meine Festplatte für Timemachine einstöpsel kann ich sofort das Backup starten. Da muss ich nichts einbinden.
    ABER: Ich muss Timemachine immer handisch starten :-( und ich kann die Festplatte nicht abstöpseln, da Spotlight die Platte nutzt), sprich ich muss da sowieso immer runterfahren. Ist das Verhalten auf einem MacBookAir (M1) da so viel anders, oder hast Du spezielle Einstellungen gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Tutonaut.de
""