Anzeige
Web & Netzkultur

Mastodon: Twitter-Follower und -Follows importieren

Der schnellste Weg, Mastodon Leben einzuhauchen? Twitter-Konten importieren - wenn sie denn ...

Erste Schritte in Mastodon haben wir Euch bereits gezeigt, aber Spaß macht das Netzwerk erst, wenn es auch ordentlich Content gibt. Erfreulicherweise gibt es doch einige Twitter-Accounts, die auch auf Mastodon zu finden sind – und das in ihren Twitter-Profilen auch angeben. Und wenn sie das tun, könnt Ihr sie mit wenigen Klicks in Mastodon importieren. Das gilt für Eure Follower und auch für Konten, denen Ihr selbst folgt. Und so geht’s:

Anzeige

Debirdify

Der (genauer gesagt ein) Dienst, der das möglich macht, ist Debirdify von Manuel Eberl. Das Projekt ist derzeit „ein experimentelles und rein nichtkommerzielles Angebot, welches jederzeit und ohne Vorankündigung eingestellt werden kann.“ Das nur als Info für alle Fälle. Außerdem handelt es sich um Open-Source-Software, die auf Github gepflegt wird.

Das Prozedere ist simpel: Debirdify bei Twitter Lesezugriff gewähren, folgende oder gefolgte Konten Eures Kontos suchen lassen, Ergebnisse exportieren und dann in Mastodon importieren. Wie das Schritt für Schritt aussieht, seht Ihr im Folgenden.

Anzeige

Twitter-Konten importieren

Bevor Ihr loslegt: Ihr gewährt dem Dienst ausschließlich lesenden Zugriff, trotzdem solltet Ihr – wie bei jeder App! – überlegen, ob Ihr das wollt. Grundsätzlich ist das ziemlich unproblematisch, als sensitive Informationen könnte man wohl allenfalls geblockte oder stummgeschaltete Accounts verstehen. Zudem handelt es sich um Open Source, Ihr könntet den Dienst also auch selbst betreiben. Bei dem Anbieter ist Mistrauen aber absolut nicht angesagt.

1. Debirdify autorisieren

Beginnt auf der Debirdify-Seite mit dem Button Authorize With Twitter.

debirdify-auth-button.
Los geht’s …

Bestätigt anschließend Twitters Dialogfenster.

twitter-autorisierungsdialog.
App-Zugriff für Debirdify erlauben

2. Konten exportieren

Nach der Autorisierung landet Ihr bei Debirdify in einer Suchmaske – wählt zum Beispiel die Accounts, denen Ihr folgt, also Search followed accounts.

debirdify-suche.
Was wollt Ihr suchen und importieren?

Ihr bekommt dann eine bunte Auswertung und eine Liste mit Accounts, die scheinbar Mastodon-Adressen haben.

debirdify-diagramm mit konten.
Immer wieder hübsch :)

Ganz unten gibt es den Button Download CSV Export, über den Ihr eine CSV-Datei (Komma-separierte Daten) mit den Kontoinformationen bekommt.

Debirdify-Export.
Export im CSV-Format bei Debirdify

3. Konten importieren

In Mastodon navigiert Ihr nun nach Edit Profile/Import and Export/Import, wählt die CSV-Datei und klickt auf UPLOAD.

Upload-Formular in Mastodon.
CSV-Datei auswählen und hochladen

Unter Follows and followers findet Ihr dann die erfolgreich importierten Konten.

Liste mit von Twitter importierten Mastodon-Konten
Die importierten Konten

Noch haben wir nur zwei Mastodon-Artikel, aber da es vermutlich mehr werden: Mehr über Mastodon …

And now for something (not that) completely different:

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.helpTestweise bei Mastodon

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"