Office

Passgenaue Einstecketiketten mit Scribus drucken

Das Layout-Programm Scribus ist immer eine gute Wahl, wenn es um exakten Druck geht - auch für Etiketten.

Meine CDs sind von Ikea-Benno-Regalen in Körbe umgezogen – und die verlangten nach Beschriftung. Halter für Einstecketiketten in der passenden Größe waren auch schnell gefunden, passende Etiketten leider nicht. Die scheint es nur zum Kleben massenhaft zu geben. Der Goldstandard der Druckhelfer, die Goldene Serie: Etiketten-Druckerei von unser aller Ex-Arbeitgeber Data Becker, war leider nicht zur Hand – also halt manuell mit Scribus ans Werk.

Der große Vorteil im Gegensatz zu irgendwelchen Druckstudios: Ihr könnt realisieren was Ihr wollt, in jeder noch so exotischen Größe oder Form – zum Beispiel unser Linux-Quartett.

Einstecketikettenhalter

Das folgende Beispiel könnt Ihr für jede Art von Etiketten, Visitenkarten, Einladungen oder sonst etwas abwandeln. Hier geht es um etwas ganz Konkretes: Etikettenhalter in der Größe 6 cm x 4,2 cm und eine entsprechend dimensionierte Druckvorlage, mit Etiketten, die mittig in Schriftgröße 30 beschriftet werden sollen. Und zwar jeweils mit Rand, um sie später gut auschneiden zu können. Und zwar genau diese Halter:

×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Gedacht sind die Halter für diese Körbe:

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Und aussehen soll das Ganze dann später so:

foto von einem etikett
Einstecketikett in Einstecketikettenhalter an Korb …

1. Seite erstellen

Erstellt zunächst ein neues Dokument in der Größe DIN A4.

etiketten screenshots
Standard-A4-Dokument.

2. Stile erstellen

Beginnt mit der Definition von Stilen: Das sind Formatvorlagen für Absätze, Linien und Zeichen. Der Vorteil: Nur per Vorlage könnt Ihr nachträglich alle Elemente auf einmal ändern und anpassen – genau wie in Textverarbeitungen wie Word oder Write. Klickt in der Stilverwaltung zunächst doppelt auf Standard-Zeichenstil.

etiketten screenshots
Stile = Formatvorlagen.

In der erweiterten Stilverwaltung klont Ihr nun den vorgegebenen Stil.

etiketten screenshots
Vorgabe-Stile klonen.

Nennt ihn zum Beispiel CD-Zeichen und stellt die Schriftgröße auf 30.

etiketten screenshots
Schriftgröße 30 bietet genug Platz und ist gut lesbar.

Erstellt anschließend auf die gleiche Weise einen Absatz-Stil CD-Absatz. Hier sollte die Ausrichtung mittig sein und der Zeilenabstand automatisch.

etiketten screenshots
Die Beschriftung sollte mittig sein.

Wechselt zum Reiter Zeichenstil und wählt unter Basiert auf den eben erstellten Zeichenstil. Übrigens: Achtet mal in der Liste der Stile links auf die Linienstile – hier gibt es standardmäßig keine Vorgabe, das wird später noch relevant.

etiketten screenshots
Der Zeichen-Stil lässt sich im Absatz-Stil einbetten.

3. Textrahmen erstellen

Zieht nun mit dem Textrahmen-Werkzeug eine Box auf und stellt sie in den Eigenschaften auf 60 x 40 mm.

etiketten screenshots
Stile werden dem Rahmen zugewiesen.

Gebt anschließend einen Dummy-Text in die Box ein, markiert den Text und ordnet ihm die beiden erstellten Stile zu. Zudem sollte die vertikale Ausrichtung noch auf Mitte gestellt werden.

etiketten screenshots
Nicht alle Optionen lassen sich in Stile packen, leider.

An dieser Stelle solltet Ihr kurz testen, ob Ihr mit dem Kasten zufrieden seid – am besten über einen PDF-Druck. Wenn Ihr zufrieden seid, kopiert den Textrahmen nebeneinander in einer Zeile. Tipp: Mit gedrückter STRG-Taste und der Rechts-Pfeiltaste landen die Boxen genau Kante auf Kante.

etiketten screenshots
Nicht der eleganteste Weg, aber schnell und einfach.

Kopiert anschließend die Zeile auf die ganze Seite.

etiketten screenshots
Und schon steht die Quick&Dirty-Vorlage.

4. Rahmen erstellen

Erinnert Euch an die Linienstile: In den Eigenschaften der Textrahmen scheinen Linien zwar aktiviert, aber sie werden nicht gedruckt. Im Bild seht Ihr auch die etwas merkwürdige Zeile mit dem Hinweis Kein Stil.

etiketten screenshots
Komisches Linienverhalten …

Erstellt einfach einen neuen Linienstil, alle Vorgaben können ruhig bestehen bleiben. Markiert dann alle Textrahmen mit STRG-A und ordnet ihnen über den Eigenschaften-Dialog diesen neuen Stil zu. Das funktioniert so übrigens nicht mit den Absatz- und Zeichen-Stilen, denn die beziehen sich auf die Texte, nicht wie die Linien auf die Textrahmen.

etiketten screenshots
Rahmen können auch nachträglich mit Stilen versorgt werden.

5. Drucken

Druckt am besten direkt aus Scribus, dann sollten die Etiketten die exakt vorgegebene Größe haben. Wenn Ihr erst ein PDF erstellt, kann das Druckbild durchaus ein wenig kleiner sein, weil irgendwo ein weiterer Rahmen eingefügt wird – hier im Test wurde es deutlich zu klein.

etiketten screenshots
Passt.

Mehr zu Scribus.

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Tutonaut.de