iMac

  • Zugriffsrechte unter MacOS manuell reparieren

    Apple hat mit dem Update auf Mac OS X 10.11 „El Capitan“ beschlossen, die Reparatur der Zugriffsrechte für bessere Zuverlässigkeit des Systems aus dem Festplattendienstprogramm zu entfernen. Die Funktion soll nun automatisch laufen, manuelles Reparieren der Zugriffsrechte sei, so Apples Wille, künftig nicht mehr nötig. Dass das nicht so ganz stimmt, zeigt die manuelle Funktion zur Rechtereparatur: Auf einem Macbook Pro 15″ gab es da nämlich einiges zu reparieren.Weiterlesen »

  • Was tun, wenn die TeamViewer-ID am Mac bereits vergeben ist?

    TeamViewer ist eine praktische Lösung, um Rechner fernzuwarten. Dummerweise gibt es manchmal Probleme: Als ich eben bei meiner Mutter, die meinen alten iMac abgestaubt hat, einige Wartungen durchführen wollte, meldete TeamViewer, dass ich die ID meines eigenen Computers eingegeben hätte. Die Ursache war, dass ich die Daten vom alten iMac per Migrationsassistent auf den neuen Mac übertragen hatte. Die Lösung ist jedoch recht simpel.Weiterlesen »

  • Anleitung: Mac auf Werkseinstellungen zurücksetzen – per Internet-Recovery

    Einer unserer meistgelesenen Artikel ist der, in dem wir erklären, wie man einen iMac, ein Macbook oder einen Mac Pro für den Verkauf zurücksetzen kann. Leider kommt es hier immer wieder zu Nachfragen: Wieso funktioniert das Zurücksetzen nicht? Das Problem kann auftreten, wenn ein Mac nicht mit der Apple-ID, mit der das aktuelle Mac OS X gekauft wurde, zurückgesetzt werden soll. In solchen Fällen ist ein vollständiges Zurücksetzen auf Werkseinstellungen angebracht. Achtung: Deaktiviert vorab unbedingt FileVault und „Meinen Mac suchen“, sonst kann es passieren, dass der Rechner blockiert!Weiterlesen »

  • 4 Möglichkeiten, den Mac-Startton dauerhaft auszuschalten

    Der Startton ist seit drei Jahrzehnten fester Bestandteil eines jeden Macs. Spätestens seit dem ersten iMac wurde er nicht mehr verändert. Doch was im Film Wall-E für Erheiterung sorgt, ist im Alltag eher störend. Denn je nach Sound-Einstellung brüllt der Mac beim Systemstart richtig los. Wir zeigen, wie Ihr ihn ruhig stellt.Weiterlesen »

  • Mac-Festplatte voll? Mit diesen 10 Tipps könnt Ihr schnell Platz schaffen!

    Apple ist nach wie vor geizig mit dem Speicherplatz. Gerade auf Geräten mit SSD sind 256 oder nur 128 Gigabyte üblich, was schnell zu Platzproblemen führen kann: In solchen Fällen nervt Mac OS X regelmäßig mit einer nervigen Warnmeldung. Hinzu kommt: Wenn wie Mac-Festplatte voll ist, wird auch das System langsam – der Grund dafür ist die Tatsache, dass der Arbeitsspeicher in zum Teil riesigen Swap-Dateien ausgelagert wird. Ist die Festplatte erst einmal voll, stören beide Probleme latent. Hier sind einige Möglichkeiten, dem Mac wieder Luft zum Atmen zu geben.Weiterlesen »

  • Schnellere Grafikkarte am Mac mit dem Nvidia-Videotreiber

    Gute Nachrichten für alle, die einen Mac mit Nvidia-Grafikkarte besitzen: Der GPU-Hersteller bietet jetzt auch endlich echte OpenGL-Treiber für Mac OS X aus eigener Hand an. Und zwar nicht nur wie bisher für den Mac Pro, sondern auch für iMacs und Macbook Pros mit dedizierter Grafikkarte. Anders als die ollen Apple-Treiber sind die nicht nur schneller, sondern werden (hoffentlich) auch häufiger aktualisiert. Gerade wer unter Mac OS X zockt, kann sich darüber also freuen: Laut Nvidia ist mit dem neuen Grafikkartentreiber eine Leistungssteigerung von bis zu 80 Prozent drin.Weiterlesen »

  • Anleitung: Daten, Programme und Einstellungen vom alten auf einen neuen Mac übertragen

    Man kann ja vieles über Apple sagen, aber nicht, dass Sie es den Usern nicht leicht machen, möglichst lange im Apple’schen Ökosystem zu bleiben. Ein Beispiel dafür ist der unfassbar einfache und komfortable Umzug von einem alten auf einen neuen Mac. Mit dem Migrationsassistenten von Mac OS X ist das Übertragen Eurer Daten in wenigen Klicks erledigt. Weiterlesen »

  • Ein Jahr Tutonaut – Was wollt Ihr eigentlich von uns?

    Die Tutonauten gibt es jetzt rund ein Jahr, Zeit sich zu fragen: Was wollt Ihr eigentlich von uns? Und da Wordpress uns verrät, über welche Google-Suchanfragen Besucher zu uns kommen, können wir einfach nachschauen. Und da die Suchanfrage „tutonaut“ auf Platz 30 landet, hier mal ein kurzer Rückblick auf die Plätze davor. Das größte aller Computer-Probleme der Neuzeit scheint jedenfalls klar identifiziert – und erfreulicherweise von uns gelöst – worden zu sein: Apple-Computer zurücksetzen.Weiterlesen »

  • Mac DVD/CD-Laufwerk im Netzwerk freigeben

    Immer weniger Macs besitzen eingebaute CD/DVD-Laufwerke. Um so praktischer ist es, dass Apple zumindest für Nutzer mit mehreren Macs daran gedacht hat, das Laufwerk eines älteren Macs, der noch über ein internes optisches Laufwerk verfügt – oder eines stationären Macs, der ein USB-Laufwerk verwendet – für einen anderen Mac freizugeben.Weiterlesen »

  • Anleitung: Das DVD-Laufwerk des Windows-PCs am Mac verwenden

    Moderne Macs verzichten bekanntlich auf interne DVD- und CD-Laufwerke und -Brenner. Das hat gewisse Nachteile, wenn Ihr dann doch einmal eine CD oder DVD verwenden müsst, denn der externe Apple-DVD-Brenner ist nicht nur relativ teuer, sondern im Zweifel auch eher lästig. Wer jedoch auf die Kombination Windows-PC und Macbook setzt, muss das Gerät nicht anschaffen: Apple bietet eine Möglichkeit, das interne Laufwerk eines Windows-PCs per Netzwerk mit dem Mac zu verwenden. Alles, was Ihr dazu braucht, ist das „Update für die DVD-oder CD-Sharing-Konfiguration für Windows“ von Apple.Weiterlesen »

  • Anleitung: Einen USB-Stick zur Mac-Installation mit DiskMaker X erstellen

    Eigentlich braucht man ihn aufgrund der Recovery-Partition ja nicht, trotzdem kann es durchaus sinnvoll sein, ein Mac-Installationsmedium auf USB-Stick zur Hand zu haben. Nur für den Fall, dass die Festplatte versagt oder eine andere technische Panne, die die Recovery-Partition mit in den Tod reißt, die Neuinstallation von Mac OS X nötig macht. Mit Hilfe des Tools Lion DiskMaker X ist das kein Problem. Alles, was Ihr braucht, ist ein USB-Stick mit mindestens 8 Gigabyte Speicher, einen betriebsbereiten Mac und natürlich eine Internetverbindung.Weiterlesen »

  • Mac automatisch einschalten, ausschalten und in den Ruhezustand legen

    Dank der Energiewende kennt der Strompreis nach wie vor nur eine Richtung, und zwar nach oben. Gerade Computer sind echte Stromfresser, weshalb es sinnvoll ist, diese möglichst nur dann einzuschalten, wenn es unbedingt nötig ist – gerade Mac-Nutzer lassen ihr Gerät aber gerne eingeschaltet: Leise im Betrieb und schnell aus dem Standby aufweckbar sehen viele Anwender keinen Sinn mehr darin, ihren Rechner überhaupt noch herunterzufahren und vergessen auch gerne, ihn in den Standby-Modus zu setzen. Das Resultat: Der Rechner zieht fleißig teuren Strom aus der Steckdose. Doch es gibt eine komfortable Lösung, das zumindest zu bestimmten Zeiten zu unterbinden.Weiterlesen »

  • 11 Tipps, um MacOS auf iMac, Macbook und Mac Mini schneller machen

    Der Mac ist ein Arbeitstier, die hochpreisige Hardware reicht in der Regel für einige Jahre aus. Doch auch Macs werden irgendwann langsam – Schuld daran ist jedoch nicht immer ein veraltetes System, sondern Software-Probleme. Zwar vermüllt OS X mangels Registry nicht so schnell wie Windows, trotzdem sind von Zeit zu Zeit ein paar Wartungsmaßnahmen nötig, um das System wieder auf Touren zu bringen. Mit den folgenden 11 Tricks sorgt Ihr dafür, dass Euer System wieder flott läuft.Weiterlesen »

  • Anleitung: Bildschirm-Video von iPhone und iPad mit dem Mac erstellen

    Manchmal ist es nötig, einem Bekannten oder Kunden etwas auf dem iPhone oder iPad zu erklären. Optimal hierfür ist eine neue Funktion von iOS 8 und Mac OS X 10.10 Yosemite, mit der Ihr direkt mit dem Mac Bildschirmvideos von Eurem iDevice aufzeichnen und dabei auch gleich live eine Erklärung über das Mikrofon am Mac einsprechen könnt. Alles, was Ihr dafür braucht, ist ein Mac mit installiertem Yosemite, Euer iPhone oder iPad ein Lightning-Kabel und natürlich ein wenig Geduld, da das Einsprechen gerade bei ungeübten Personen vermutlich nicht auf Anhieb klappt.Weiterlesen »

  • Anleitung: Mit Time Machine vom alten auf einen neuen Mac umziehen

    Apple ist bekanntlich ziemlich gut darin, seine Kunden lange zu binden. Ein Grund dafür ist sicherlich auch der extrem einfache Umzug auf neue Geräte: Wo unter Windows bei einer Neuinstallation so ziemlich jedes Programm manuell installiert werden muss, genügt in der Apple-Welt ein Time Machine-Backup, um Eure bisherige Arbeitsumgebung auf einen neuen iMac, Mac Mini oder ein MacBook zu übertragen. Wir zeigen Euch, wie es geht.Weiterlesen »

  • Doppeltippen und Ziehen auf dem MacBook-Trackpad aktivieren

    Das Trackpad in Apples MacBook ist hardwareseitig ein echtes Highlight, was neben der hohen Präzision auch an der hervorragenden Umsetzung von Gesten liegt. Trotzdem ist es zuweilen umständlich, klassische „Drag & Drop“-Aktionen wie etwa das Kopieren von Dateien im Finder durchzuführen. Standardmäßig bedarf es dazu der Ausführung eines mechanischen Klicks und der anschließenden Ziehbewegung. Ihr könnt es aber auch auf andere Weise durchführen, nämlich durch doppeltes Antippen und anschließendes Ziehen.Weiterlesen »

  • Anleitung: Time Machine-Backups auf Netzwerk-Festplatte am Router durchführen

    Als frischgebackener Macbook-User hat sich Apples Time Machine schnell zu meinem Lieblings-Feature entwickelt. Automatische Backups und Wiederherstellungsfunktionen, ohne sich um Backup-Software kümmern zu müssen, hat schon was. Nervig ist nur, dass man dafür immer eine USB-Festplatte ans Macbook packen muss. Eine praktische Alternative ist das Backup auf einer Festplatte, die am WLAN-Router klemmt. Einige Hersteller integrieren die Time Machine-Funktion direkt in die Router, sodass die Einrichtung ein Kinderspiel ist.Weiterlesen »

  • Fotos per iPhoto-Album direkt aus der Mediathek löschen

    Apples iPhoto verfügt über die praktische Funktion zur Erstellung automatischer Alben, mit der Ihr Bilder und Videos sammeln, sortieren oder überhaupt erst finden könnt.Weiterlesen »

  • Anleitung: Videos und RAW-Dateien in iPhoto finden

    Dieses Tuto funktioniert auch mit Apple Fotos
    Mit den intelligenten Alben verfügt Apples iPhoto über eine praktische Funktion, um Schnell alle Inhalte der Mediathek nach bestimmten Kriterien zu filtern. So lassen sich zum Beispiel platzfressende RAW- und Video-Dateien schnell mit dieser Funktion suchen und gegebenenfalls direkt löschen. Wir zeigen Euch, wie Ihr ein automatisches Album erstellt, das Euch bei der Suche nach den Platzfressern hilft. Die könnt Ihr dann auch gleich löschen.Weiterlesen »

  • Anleitung: Windows-Programme auf dem Mac benutzen

    Nachdem wir Euch im ersten Teil des Tutos gezeigt haben, wie Ihr die voreingestellten Programme in WineBottler installiert, geht es jetzt ans Eingemachte: Wir wollen ein beliebiges, komplexes Windows-Programm aufsetzen, als Beispiel nehmen wir den Spieleklassiker GTA 2, den es zwar nie für den Mac gab, der aber dafür inzwischen in der Windows-Version zusammen mit seinem Vorgänger GTA 1 auf der Hersteller-Website kostenlos zum Download bereit steht. Weiterlesen »

  • Anleitung: Windows-Programme auf dem Mac installieren

    Windows-Programme auf dem Mac ausführen? Kein Problem, es gibt zahlreiche Lösungen dafür. Eine der elegantesten ist jedoch der Einsatz der Wine-Laufzeitumgebung: Die gibt es auf dem Mac in zwei Ausführungen, einmal als kostenpflichtiges CrossOver und einmal als Gratis-Alternative WineBottler. Wir zeigen Euch, wie Ihr mit WineBottler Windows-Software ganz ohne Windows-Installation auf dem Mac ausführen könnt.Weiterlesen »

  • 3 Wege, um Windows-Programme auf dem Mac zu installieren

    Windows auf dem Mac ist nach wie vor ein großes Thema, vor allem für Anwender, die von Windows umsteigen wollen oder bereits umgestiegen sind. Denn nach wie vor gibt es eine Reihe von Anwendungssoftware und vor allem Spielen, die einfach nicht ihren Weg auf den Mac finden wollen. Doch keine Sorge: Es gibt Mittel und Wege, Windows-Programme und das Betriebssystem selbst auf dem Mac auszuführen. Wir zeigen Euch, welche Möglichkeiten es gibt.Weiterlesen »

  • MacOS-Tastaturübersicht einblenden

    Die Tastatur unter Mac OS X erfordert nicht nur für Windows-Umsteiger eine Umgewöhnungszeit, weil viele Shortcuts nicht mehr am “gewohnten” Platz auftauchen (ich habe lange z.B. nach einer eckigen Klammer gesucht ;) ), auch alte Mac-Hasen sind angesichts der unzähligen Sonderzeichen und Tastenkombinationen zuweilen überfordert. Erfreulicherweise müsst Ihr Euch aber nicht gleich irgendwelche Layout-Übersichten ausdrucken, denn Mac OS X bietet eine eingebaute Tastaturübersicht. Wir zeigen Euch, wie Ihr diese nutzt.Weiterlesen »

  • Lahmer Mac nach MacOS-Update? Hier ist die Lösung.

    Wenn der Mac nach dem Update auf Mac OS X 10.10 „Yosemite“ lahmt, muss das nicht an zu alter Hardware oder zu wenig RAM liegen: Bei meinem 2011er iMac, der mit Quadcore i5 und 16 Gigabyte RAM unter „Mavericks“ richtig schön flott war, zeigte sich nach dem Update oft minutenlang nach dem Systemstart und später im Betrieb der „Beachball of Dead“ – der Beachball des Todes, weil die Systemlast so hoch war. Wenn Ihr das gleiche Problem haben solltet: Schuld ist der offensichtlich fehlerhafte cloudd-Prozess. Wir zeigen Euch, wie Ihr Euren Mac umgehend wieder flott macht. Dabei hilft die Aktivitätsanzeige.Weiterlesen »

  • Transparente Menüs in Mac OS X Yosemite deaktivieren

    Vor ein paar Tagen hat Apple nach einer langen Beta-Phase die finale Version von Mac OSX 10.10, alias “Yosemite” zum Download freigeben. Mit dabei: Eine neue Optik im typischen Jony Ive-Stil, die Mac OSX stilistisch näher an das Mobilsystem iOS rückt. Und wie das mit dem Aussehen nun einmal so ist, stoßen nicht alle Änderungen auf uneingeschränkte Gegenliebe, beispielsweise die transparenten Menüs. Praktischerweise könnt Ihr den Durchschein-Effekt aber auf Wunsch deaktivieren – wir zeigen Euch, wie es geht.Weiterlesen »

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"