Macbook

  • 4 Möglichkeiten, den Mac-Startton dauerhaft auszuschalten

    Der Startton ist seit drei Jahrzehnten fester Bestandteil eines jeden Macs. Spätestens seit dem ersten iMac wurde er nicht mehr verändert. Doch was im Film Wall-E für Erheiterung sorgt, ist im Alltag eher störend. Denn je nach Sound-Einstellung brüllt der Mac beim Systemstart richtig los. Wir zeigen, wie Ihr ihn ruhig stellt.Weiterlesen »

  • Laptop als Desktop-Ersatz: Ist das schlecht für den Akku?

    Das Windows-Notebook oder das Macbook als Desktop-Ersatz? Bei vielen Anwendern verstaubt ein Laptop mit externem Bildschirm, Maus und Tastatur auf dem Schreibtisch und wird nur selten mobil genutzt. Schnell stellt sich die Frage: Kann der Dauerstrom gut für den Akku sein? Und wenn nicht: Wie lässt sich der Akku trotz Desktop-Betrieb pflegen? Wir geben Euch die Antworten, die Ihr sucht.Weiterlesen »

  • Mac-Festplatte voll? Mit diesen 10 Tipps könnt Ihr schnell Platz schaffen!

    Apple ist nach wie vor geizig mit dem Speicherplatz. Gerade auf Geräten mit SSD sind 256 oder nur 128 Gigabyte üblich, was schnell zu Platzproblemen führen kann: In solchen Fällen nervt Mac OS X regelmäßig mit einer nervigen Warnmeldung. Hinzu kommt: Wenn wie Mac-Festplatte voll ist, wird auch das System langsam – der Grund dafür ist die Tatsache, dass der Arbeitsspeicher in zum Teil riesigen Swap-Dateien ausgelagert wird. Ist die Festplatte erst einmal voll, stören beide Probleme latent. Hier sind einige Möglichkeiten, dem Mac wieder Luft zum Atmen zu geben.Weiterlesen »

  • Anleitung: Windows 10 auf dem Mac installieren

    OH MEIN GOTT WAS IST DAS UNGLAUBLICH WAS DANN GESCHAH WIRD EUCH ÜBERRASCHEN!!!! Halt, stopp, wir sind hier nicht bei Chip Online, Focus Online oder sonstigen Heftig.co-Nachwehen. Und das ist auch gut so. Wir zeigen Euch einfach nur, wie Ihr Windows 10 auf dem Macbook oder einem anderen Mac installieren könnt und warum sich das durchaus lohnen kann. Tatsächlich macht das neue Microsoft-System schon in der aktuellen Fassung einen ziemlich guten Eindruck und läuft auf schwächeren Macs zum Teil runder als Mac OS X. Wer einen Blick über den OS-Tellerrand werfen möchte, ist hier auf jeden Fall richtig.Weiterlesen »

  • Scanner- und Druckerprobleme unter Mac OS X beheben

    Wenn der Scanner nicht scannt oder der Drucker nicht druckt, ist das ärgerlich. In meinem Fall wollte neuerdings der gute, alte Brother MFC-490cw nicht mehr so recht mit meinem Macbook zusammenarbeiten. Die Ursache war weder der Treiber, noch die Firmware: Das Gerät wollte einfach nicht mehr scannen, weder per WLAN, noch per USB – während es mit dem Windows-PC brav seinen Dienst verrichtete. Zum Glück ließ sich das Problem mit zwei Mausklicks beheben.Weiterlesen »

  • Power-Chime beim Macbook Pro und Air aktivieren und ändern

    Das hübsche Geräusch, das iPhone und iPad abspielen, sobald die Stromversorgung angeschlossen ist, nennt sich „Power-Chime“. Und der lässt sich mit wenigen Handgriffen auf jedem Macbook Pro und Air mit Yosemite aktivieren. Steckt dazu einfach das Stromkabel ab, öffnet die Terminal-App und gebt hier den Befehl defaults write com.apple.PowerChime ChimeOnAllHardware -bool true; open /System/Library/CoreServices/PowerChime.app ein. Bestätigt durch Passworteingabe, anschließend ist der Power-Sound aktiviert. Natürlich könnt Ihr den Power Chime unter Mac OS X auch ändern.Weiterlesen »

  • Technik-Packliste im Praxis-Check: Weniger ist einfach mehr

    Nun denn. Von den vier Wochen Indien sind bald drei vorbei und ich bin aus verschiedenen Gründen nicht einmal dazu gekommen, hier einen Blogeintrag zu verfassen. Da war einerseits die Tour, die kaum Freizeit ließ, hinzu kamen die vielen Eindrücke und natürlich die Tatsache, dass das Internet hier im indischen Süden – zumindest an den Orten, an denen ich war – faktisch nur selten wirklich nutzbar war. Wi-Fi haben sie alle, ausreichend schnell oder im Hotelzimmer verfügbar ist es aber selten. Hier daher ein kurzer Überblick über meine finale Technik-Packliste – und wie sie sich bewährt hat.Weiterlesen »

  • Test: iPad Air 2 mit der ZaggFolio Keyboard-Hülle in ein Notebook verwandeln

    Es ist wieder Zeit für einen kleinen Hüllen-Test: Im Rahmen meiner Indien-Reise habe ich darüber nachgedacht, wie ich die Computer-Frage am besten löse. Da ich im Grunde nur einen Foto-Tank benötige und ein paar Texte verfassen will, sollte es eigentlich ein iPad tun, allerdings mit einer passenden Tastatur. Bei meiner Suche stieß ich auf die ZaggFolio-Keyboardhülle mit deutscher QWERTZ-Tastatur, die verspricht, das iPad Air 2 in ein kleines Notebook zu verwandeln. Die habe ich mir jetzt einfach mal bestellt und genauer angesehen.Weiterlesen »

  • Vier Wochen Indien – eine Technik-Packliste für Backpacker und andere Reisende

    Zeit für eine kleine Auszeit: Ich werde mich ab kommendem Freitag auf eine größere Südindien-Tour samt anschließendem Backpacking begeben, derweil Mirco und Boris hier die Stellung halten werden. Das letzte Mal besuchte ich den Subkontinent 2006, damals bloggte ich auf meiner alten Website regelmäßig von unterwegs über meine Erlebnisse. Als technisches Equipment Bord waren damals ein iPod Nano, eine Konica A200-Digitalkamera und mein altes Sony Ericsson-Handy. Bloggen war nur möglich, weil ich mir unterwegs Internet-Cafés suchte, die in Indien die wohl weltschmierigsten Tastaturen haben. Heute gibt es zum Glück Alternativen, weshalb ich Euch hier einmal meine Technik-Packliste vorstellen möchte.Weiterlesen »

  • Anleitung: Mit dem Macbook die WLAN-Qualität prüfen

    Wenn die WLAN-Qualität schwankt, ist es Zeit für einen leistungsstärkeren Router oder einen Repeater. Doch wo müsst Ihr das Teil platzieren, um einen idealen Empfang in Eurer Wohnung oder Eurem Haus zu gewährleisten? Die Mac-App NetSpot hilft Euch dabei, genau das herauszufinden, indem es per Heatmap anzeigt, wie gut der WLAN-Empfang in verschiedenen Bereichen Eures Domizils ist. Dazu müsst Ihr nur die Gratis-App auf Eurem Gerät installieren, eine grobe Karte zeichnen und in der Wohnung herumwandern. Wir zeigen Euch, wie es geht.Weiterlesen »

  • Mac DVD/CD-Laufwerk im Netzwerk freigeben

    Immer weniger Macs besitzen eingebaute CD/DVD-Laufwerke. Um so praktischer ist es, dass Apple zumindest für Nutzer mit mehreren Macs daran gedacht hat, das Laufwerk eines älteren Macs, der noch über ein internes optisches Laufwerk verfügt – oder eines stationären Macs, der ein USB-Laufwerk verwendet – für einen anderen Mac freizugeben.Weiterlesen »

  • Anleitung: Das DVD-Laufwerk des Windows-PCs am Mac verwenden

    Moderne Macs verzichten bekanntlich auf interne DVD- und CD-Laufwerke und -Brenner. Das hat gewisse Nachteile, wenn Ihr dann doch einmal eine CD oder DVD verwenden müsst, denn der externe Apple-DVD-Brenner ist nicht nur relativ teuer, sondern im Zweifel auch eher lästig. Wer jedoch auf die Kombination Windows-PC und Macbook setzt, muss das Gerät nicht anschaffen: Apple bietet eine Möglichkeit, das interne Laufwerk eines Windows-PCs per Netzwerk mit dem Mac zu verwenden. Alles, was Ihr dazu braucht, ist das „Update für die DVD-oder CD-Sharing-Konfiguration für Windows“ von Apple.Weiterlesen »

  • Anleitung: Einen USB-Stick zur Mac-Installation mit DiskMaker X erstellen

    Eigentlich braucht man ihn aufgrund der Recovery-Partition ja nicht, trotzdem kann es durchaus sinnvoll sein, ein Mac-Installationsmedium auf USB-Stick zur Hand zu haben. Nur für den Fall, dass die Festplatte versagt oder eine andere technische Panne, die die Recovery-Partition mit in den Tod reißt, die Neuinstallation von Mac OS X nötig macht. Mit Hilfe des Tools Lion DiskMaker X ist das kein Problem. Alles, was Ihr braucht, ist ein USB-Stick mit mindestens 8 Gigabyte Speicher, einen betriebsbereiten Mac und natürlich eine Internetverbindung.Weiterlesen »

  • Zwischen integrierter und dedizierter Grafikkarte beim Mac umschalten

    Beim Macbook Pro mit 15-Zoll-Display setzt Apple seit geraumer Zeit auf zwei Grafikkarten: Einerseits gibt es eine stromsparende integrierte Chipsatz-Grafik, aktuell die Iris Pro, wie sie auch bei kleineren Macs zum Einsatz kommt. Andererseits ist bei den Top-Linien aber auch noch eine dedizierte Grafikkarte verbaut, die sich zum Beispiel für Spiele eignet. Mac OS X schaltet automatisch – und manchmal leider völlig unlogisch – zwischen beiden Karten hin und her, die Folge sind Perfomanceprobleme oder eine kurze Akku-Laufzeut. Wir zeigen Euch, wie Ihr das ändern könnt.Weiterlesen »

  • Mac automatisch einschalten, ausschalten und in den Ruhezustand legen

    Dank der Energiewende kennt der Strompreis nach wie vor nur eine Richtung, und zwar nach oben. Gerade Computer sind echte Stromfresser, weshalb es sinnvoll ist, diese möglichst nur dann einzuschalten, wenn es unbedingt nötig ist – gerade Mac-Nutzer lassen ihr Gerät aber gerne eingeschaltet: Leise im Betrieb und schnell aus dem Standby aufweckbar sehen viele Anwender keinen Sinn mehr darin, ihren Rechner überhaupt noch herunterzufahren und vergessen auch gerne, ihn in den Standby-Modus zu setzen. Das Resultat: Der Rechner zieht fleißig teuren Strom aus der Steckdose. Doch es gibt eine komfortable Lösung, das zumindest zu bestimmten Zeiten zu unterbinden.Weiterlesen »

  • 11 Tipps, um MacOS auf iMac, Macbook und Mac Mini schneller machen

    Der Mac ist ein Arbeitstier, die hochpreisige Hardware reicht in der Regel für einige Jahre aus. Doch auch Macs werden irgendwann langsam – Schuld daran ist jedoch nicht immer ein veraltetes System, sondern Software-Probleme. Zwar vermüllt OS X mangels Registry nicht so schnell wie Windows, trotzdem sind von Zeit zu Zeit ein paar Wartungsmaßnahmen nötig, um das System wieder auf Touren zu bringen. Mit den folgenden 11 Tricks sorgt Ihr dafür, dass Euer System wieder flott läuft.Weiterlesen »

  • Anleitung: Bildschirm-Video von iPhone und iPad mit dem Mac erstellen

    Manchmal ist es nötig, einem Bekannten oder Kunden etwas auf dem iPhone oder iPad zu erklären. Optimal hierfür ist eine neue Funktion von iOS 8 und Mac OS X 10.10 Yosemite, mit der Ihr direkt mit dem Mac Bildschirmvideos von Eurem iDevice aufzeichnen und dabei auch gleich live eine Erklärung über das Mikrofon am Mac einsprechen könnt. Alles, was Ihr dafür braucht, ist ein Mac mit installiertem Yosemite, Euer iPhone oder iPad ein Lightning-Kabel und natürlich ein wenig Geduld, da das Einsprechen gerade bei ungeübten Personen vermutlich nicht auf Anhieb klappt.Weiterlesen »

  • Anleitung: Mit Time Machine vom alten auf einen neuen Mac umziehen

    Apple ist bekanntlich ziemlich gut darin, seine Kunden lange zu binden. Ein Grund dafür ist sicherlich auch der extrem einfache Umzug auf neue Geräte: Wo unter Windows bei einer Neuinstallation so ziemlich jedes Programm manuell installiert werden muss, genügt in der Apple-Welt ein Time Machine-Backup, um Eure bisherige Arbeitsumgebung auf einen neuen iMac, Mac Mini oder ein MacBook zu übertragen. Wir zeigen Euch, wie es geht.Weiterlesen »

  • Doppeltippen und Ziehen auf dem MacBook-Trackpad aktivieren

    Das Trackpad in Apples MacBook ist hardwareseitig ein echtes Highlight, was neben der hohen Präzision auch an der hervorragenden Umsetzung von Gesten liegt. Trotzdem ist es zuweilen umständlich, klassische „Drag & Drop“-Aktionen wie etwa das Kopieren von Dateien im Finder durchzuführen. Standardmäßig bedarf es dazu der Ausführung eines mechanischen Klicks und der anschließenden Ziehbewegung. Ihr könnt es aber auch auf andere Weise durchführen, nämlich durch doppeltes Antippen und anschließendes Ziehen.Weiterlesen »

  • Windows, wir müssen reden – oder: Wie ich lernte, das MacBook zu lieben

    Okay, Windows, wir müssen reden. Wir waren ziemlich lange so etwas wie Freunde, wir hatten unsere Aufs und Abs, wir kamen privat wie beruflich mal mehr, mal weniger gut miteinander zurecht. Wir hatten beide unsere schwierigen Phasen (du warst mal Vista, ich hatte mal lange Haare…) und gemeinsame Highlights. Aber nun, liebes Windows, wird es Zeit für etwas Neues. Und hey, es liegt nicht an dir. Es liegt an mir. Das heißt… Wem mache ich etwas vor… Nein, es liegt an dir!
    Weiterlesen »

  • Anleitung: Time Machine-Backups auf Netzwerk-Festplatte am Router durchführen

    Als frischgebackener Macbook-User hat sich Apples Time Machine schnell zu meinem Lieblings-Feature entwickelt. Automatische Backups und Wiederherstellungsfunktionen, ohne sich um Backup-Software kümmern zu müssen, hat schon was. Nervig ist nur, dass man dafür immer eine USB-Festplatte ans Macbook packen muss. Eine praktische Alternative ist das Backup auf einer Festplatte, die am WLAN-Router klemmt. Einige Hersteller integrieren die Time Machine-Funktion direkt in die Router, sodass die Einrichtung ein Kinderspiel ist.Weiterlesen »

  • Fotos per iPhoto-Album direkt aus der Mediathek löschen

    Apples iPhoto verfügt über die praktische Funktion zur Erstellung automatischer Alben, mit der Ihr Bilder und Videos sammeln, sortieren oder überhaupt erst finden könnt.Weiterlesen »

  • Anleitung: Videos und RAW-Dateien in iPhoto finden

    Dieses Tuto funktioniert auch mit Apple Fotos
    Mit den intelligenten Alben verfügt Apples iPhoto über eine praktische Funktion, um Schnell alle Inhalte der Mediathek nach bestimmten Kriterien zu filtern. So lassen sich zum Beispiel platzfressende RAW- und Video-Dateien schnell mit dieser Funktion suchen und gegebenenfalls direkt löschen. Wir zeigen Euch, wie Ihr ein automatisches Album erstellt, das Euch bei der Suche nach den Platzfressern hilft. Die könnt Ihr dann auch gleich löschen.Weiterlesen »

  • Anleitung: Windows-Programme auf dem Mac benutzen

    Nachdem wir Euch im ersten Teil des Tutos gezeigt haben, wie Ihr die voreingestellten Programme in WineBottler installiert, geht es jetzt ans Eingemachte: Wir wollen ein beliebiges, komplexes Windows-Programm aufsetzen, als Beispiel nehmen wir den Spieleklassiker GTA 2, den es zwar nie für den Mac gab, der aber dafür inzwischen in der Windows-Version zusammen mit seinem Vorgänger GTA 1 auf der Hersteller-Website kostenlos zum Download bereit steht. Weiterlesen »

  • Anleitung: Windows-Programme auf dem Mac installieren

    Windows-Programme auf dem Mac ausführen? Kein Problem, es gibt zahlreiche Lösungen dafür. Eine der elegantesten ist jedoch der Einsatz der Wine-Laufzeitumgebung: Die gibt es auf dem Mac in zwei Ausführungen, einmal als kostenpflichtiges CrossOver und einmal als Gratis-Alternative WineBottler. Wir zeigen Euch, wie Ihr mit WineBottler Windows-Software ganz ohne Windows-Installation auf dem Mac ausführen könnt.Weiterlesen »

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"