Microsoft

  • Anleitung: Gelöschte Dateien aus der Cloud wiederherstellen

    Wenn uns der Celebrity-Hack der letzten Tage eines gelehrt hat, dann, dass die Cloud niemals vergisst. Doch auch wenn Jenniffer Lawrence und die anderen Hollywoord-Stars und Sternchen diesen Umstand angesichts massenhaft veröffentlichter Nackt-Selfies vermutlich im Moment verdammen, können viele Nutzer von Dropbox, Google Drive und Konsorten vom Elefantengedächtnis des Internets profitieren – nämlich dann, wenn Dateien versehentlich gelöscht werden. Faktisch jeder Cloud-Service bietet auch in seinen kostenlosen Angeboten Möglichkeiten, gelöschte Fotos und andere Daten zumindest eine Zeit lang wiederherzustellen. Wir zeigen Euch, wie dies bei den verschiedenen Anbietern funktioniert. Weiterlesen »

  • Windows gratis als VM herunterladen

    Virtuelle Maschinen sind eine tolle Sache: in einer isolierten Umgebung könnt Ihr nach Lust und Laune an einem Betriebssystem herumspielen, ohne eure Produktivumgebung zu gefährden, Ihr könnt neue Programme ausprobieren, Netzwerke simulieren oder einfach mal ein neues System testen, bevor Ihr direkt darauf umsteigt. Doch während man Linux dank frei verfügbaren Images recht einfach virtuell ausprobieren kann, ist es bei Windows anders. Zwar könnt Ihr Euer laufendes Windows in eine virtuelle Maschine verwandeln.Weiterlesen »

  • Anleitung: Windows-Updates automatisch installieren

    Jeder, der schon einmal einen Windows-Rechner eingerichtet hat, dürfte bestätigen können, das die Installation der Windows-Updates so ziemlich das nervtötendste ist, was Microsoft Euch auferlegt. Immerhin veröffentlichen die Windows-Macher einmal im Monat am „Patch Day“ einen ganzen Haufen Sicherheitsupdates und Patches für Ihre Systeme, die Ihr tunlichst installieren solltet, um Sicherheitslücken und damit Angriffsflächen für Malware und Hacker zu schließen. Gerade für ältere Systeme wie Windows 7 sind über die Jahre hunderte von Updates zusammengekommen, deren Installation inklusive Download und diverser Neustarts auf einem „frischen“ System Stunden in Anspruch nehmen kann. Doch es gibt eine praktische Methode, die Installation der Updates zu vereinfachen – wir zeigen Euch, wie es geht!Weiterlesen »

  • Anleitung: Keine Spuren in Chrome, Firefox und dem Internet Explorer hinterlassen

    So ziemlich jeder Webbrowser bietet mittlerweile die Möglichkeit, beim Surfen im Internet keine Spuren in Form von Cookies, Cache-Inhalten und natürlich Einträgen im Browserverlauf zu hinterlassen. Diese oft augenzwinkernd als „Porno-Modus“ bezeichneten Features eignen sich aber nicht nur dafür, heimlich Schmuddelvideos anzugucken, sondern können auch im Surfalltag hilfreich sein. So könnt Ihr zum Beispiel ausprobieren, was Eurem Facebook-Profil zu finden ist, wenn Ihr nicht eingeloggt seid, das Aussehen Eures Blogs oder Eurer Webseite checken möchtet, Ihr Euch mit einem anderen Account in einen Online-Service einloggen wollt oder auch, wenn Ihr auf anderen PCs (etwa in einem Internetcafé) unterwegs seid. Wir zeigen Euch, wie Ihr das private Surfen unter Chrome, Firefox und dem Internet Explorer nutzen könnt. Weiterlesen »

  • Lesestoff für Windows-Geeks: 130 kostenlose eBooks von Microsoft

    Der Sommer kommt nicht in Schwung, zumindest hier in Kölle herrscht im Moment Regenzeit der übelsten Sorte. Nicht nur für uns ein Anlass, es sich mit einem guten Buch auf dem Sessel oder dem Sofa bequem zu machen. Wenn es dabei auch ein wenig geekiger zugehen darf, empfehlen wir einen Ausflug in Microsofts Downloadbereich: Der Software-Riese aus Redmond hat gerade einen riesigen Schwung englischsprachiger eBooks als kostenlosen Download für Kindle und Co. bereitgestellt. Weiterlesen »

  • Anleitung: Portables Windows auf USB-Stick oder USB-Festplatte erstellen

    Es gibt viele Gründe, ein portables Windows-System für die Hosentasche mitzuführen. Da ist einerseits die Möglichkeit, jederzeit ein bootfähiges Windows-Rettungssystem zur Hand zu haben. Oder man verwendet das Hosentaschen-Windows, um zum Beispiel an mehreren Rechnern die gleiche Arbeitsumgebung zu verwenden. Alternativ ist auch einfach die Nutzung von Windows auf einer externen USB-Festplatte oder einem schnellen USB-Stick denkbar, weil in einem System gerade keine interne Festplatte verbaut ist – oder diese schlicht für die eigenen Ansprüche zu klein ist. So oder so gibt es eine einfache Methode, Windows auf einem externen Datenträger zu installieren, ganz ohne Hacks und einfach auf Basis eines vorhandenen Windows-Installationsdatenträgers. Möglich ist das mit der Freeware WinToUSB.Weiterlesen »

  • Anleitung: Standardprogramme unter Windows ändern

    Ob man das System nun mag oder nicht, eine Sache kann man Windows nun wirklich nicht vorwerfen: Einen Mangel an Programmen. Genau aus diesem Grund bietet das System auch eine Menge Auswahl bei der Frage, mit welchem Programm Ihr bestimmte Dateitypen standardmäßig öffnen möchtet. Das lohnt sich beispielsweise dann, wenn Ihr Eure Fotos anstelle der eingebauten Fotogalerie mit einem Tool wie IrfanView oder auch direkt in Photoshop betrachten möchtet, Ihr Euren Standard-Browser wechseln wollt oder aber nach einer Neuinstallation das falsche Programm startet, wenn Ihr auf eine Datei doppelklickt. Erfreulicherweise bietet Windows gleich mehrere Möglichkeiten, Eure Standardprogramme anzupassen – wir zeigen Euch, wie es geht. Weiterlesen »

  • Anleitung: Wiederherstellungslaufwerk für Windows 8 erstellen

    Oh, Windows 8, du merkwürdiges Etwas! Auf der einen Seite hat Microsoft dem Windows 7-Nachfolger jede Menge sinnvoller Funktionen spendiert, die das System tatsächlich positiv von seinen Vorgängern abgrenzen, andererseits aber auch sehr viel überaus fragwürdige Entscheidungen getroffen – und nein, wir reden hier nicht von den Vor- und Nachteilen der kacheligen Modern UI ;) Eine besonders für Käufer eines neuen PCs oder Laptops mit vorinstallierten Windows 8 nervige Tatsache ist der Verzicht auf ein beigelegtes Recovery-Medium, mit dem Ihr bei Bedarf eine Neuinstallation von Windows 8 vornehmen könnt. Stattdessen packen Lenovo, Samsung und Co. die Wiederherstellungsdaten in einen unter Windows versteckten Teil der Systemfestplatte, der sich in Parititionierungstools als eine oder gar mehrere Recovery-Partitionen zeigt. Zum Glück bietet das System die Möglichkeit, die Recovery-Partition auf einen USB-Stick zu übertragen, mit dem Ihr im Notfall das System wiederherstellen könnt. Weiterlesen »

  • Programme unter Windows immer als Administrator starten

    Bestimmte Programme müssen unter Windows schlicht und ergreifend immer mit vollen Administratoren-Rechten ausgeführt werden, um vernünftig zu funktionieren. So kann beispielsweise OpenVPN nur in diesem Fall eine funktionierende VPN-Verbindung aufbauen oder ein Dateimananger wie FreeCommander nur mit Admin-Rechten in bestimmten Systemverzeichnissen Dateien bearbeiten, verschieben oder löschen. Normalerweise müsst Ihr dazu mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung klicken und dann auf „Als Administrator ausführen“ klicken. Das ist zwar einfach, allerdings immer dann nervig, wenn man es einfach mal vergisst. Doch es gibt auch eine einfache Alternative dazu!Weiterlesen »

  • Flash und Silverlight sind der Tod des Video-Streamings

    Gleich zu Beginn eine wichtige Klarstellung: Ich bin wahrlich kein Experte in Sachen Digital Rights Management und Co, von daher dürft ihr im folgenden Rant keine tiefgreifenden technischen Analysen erwarten. Stattdessen gibt es die Meinung eines Users zu einem Problem, das nicht nur mich in den Wahnsinn treibt: DRM-verseuchte Browser-Plug-ins, die die Nutzung von Video-Streaming-Diensten wie Amazon Prime Instant Video, Watchever oder Magine zur absoluten Seuche machen.Weiterlesen »

  • Anleitung: Vorhandene virtuelle Maschine in VirtualBox einbinden

    Eine virtuelle Maschine ist toll: Sie erlaubt es, nahezu beliebig viele Betriebssysteme in einer abgeschotteten Umgebung zu nutzen, ohne diese gleich auf einem PC oder Notebook zu installieren. So könnt Ihr problemlos die Funktionen anderer Systeme ausprobieren oder auch in einer isolierten Umgebung allerlei Betriebssystembasteleien ausprobieren, ohne Schaden an Eurem Hauptsystem fürchten zu müssen. Seit vielen Jahren hat sich die quelloffene und für den Privatgebrauch kostenlose VirtualBox als hervorragende Lösung erwiesen, mit der Ihr vergleichsweise einfach in die spannende Welt der Virtualisierung eintauchen könnt. Das Besondere dabei: VirtualBox ermöglicht nicht nur die „frische“ Einrichtung einer virtuellen Maschine inklusive Installation eines Betriebssystems, Ihr könnt auch bereits vorhandene VMs in die Gratislösung integrieren – zum Beispiel ein System, dass Ihr mit dem ebenfalls kostenlosen VMWare Converter in eine virtuelle Maschine konvertiert habt, wie wir Euch hier zeigen.Weiterlesen »

  • Download: Windows 8.1 Update 1 bringt neue Funktionen für Desktop-User

    Während Windows XP in diesen Tagen endlich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wird (was nicht nur unserer Meinung nach mehr als überfällig ist), versorgt Microsoft sein aktuelles System Windows 8 mit dem zweiten größeren Update. Unter dem Microsoft-typisch leicht von der Zunge gehenden Namen „Windows 8.1 Update 1“ liefern die Windows-Macher eine Reihe von Patches, die vor allem die Handhabung der Windows 8-Apps auf dem Desktop vereinfachen sollen. Wir zeigen Euch, was das Update bringt und wie Ihr es auch unabhängig von Windows Update herunterladen könnt. Weiterlesen »

  • Anleitung: Windows-Prozesse mit dem Process Explorer analysieren

    Wie bereits bei unserem SysInternals-Downloader-Tipp angekündigt, sind wir ziemlich große Fans von Microsofts SysInternals-Suite. Zu den mächtigsten Werkzeugen im Arsenal der SysInternals-Suite zählt der ProcessExplorer. Was auf dem ersten Blick wie ein einfacher Ersatz für den Task-Manager aussieht, lässt Euch in der Praxis alle laufenden Windows-Prozesse bis ins kleinste Detail analysieren und auf diese Weise auch fehlerhafte Dienste entlarven. Wir zeigen Euch, wie es geht.Weiterlesen »

  • Microsoft Sysinternals-Suite automatisch aktualisieren

    Kein Windows-Frickler, der etwas auf sich hält, hat die SysInternals-Suite von Mark Russinovich nicht irgendwo auf seinem Rechner schlummern – kein Wunder, immerhin lässt sich nahezu jeder Aspekt des Microsoft-Systems mithilfe der Toolsammlung unter die Lupe nehmen, was den Funktionsumfang der Windows-Bordmittel bei weitem übersteigt. Nicht nur deshalb wird die SysInternals-Suite auch nach fast zehn Jahren immer noch weiterentwickelt und mit neuen Funktionen versorgt. Auch wenn ein Großteil der über 70 Werkzeuge eher auf Spezialfälle ausgelegt ist, die vor allem Systemadministratoren betreffen, finden sich auch einige echte Perlen in der Suite. Besonders empfehlenswert ist die Taskmanger-Alternative Process Explorer oder der umfangreiche Autostartmanager AutoRuns (zu beiden Tools demnächst mehr hier auf Tutonaut.de!). Wer sich einmal näher mit den Möglichkeiten der SysInternals Suite befasst hat, möchte die Tools nicht mehr missen.Weiterlesen »

  • Anleitung: Windows 8 USB-Stick für die Installation erstellen

    Wenn Ihr einen PC ohne DVD-Laufwerk mit Windows 8 aufsetzen möchtet, gibt es ein Problem: Windows sieht üblicherweise nur die Installation von DVD oder einer Rettungspartition vor. Seit Windows 7 ist es jedoch grundsätzlich möglich, die Installation auch mithilfe eines USB-Datenträgers – also eines Sticks oder einer SD-Karte – vorzunehmen. Das geht nicht nur schneller als von DVD, sondern ist auch deutlich praktischer. Mit der folgenden Anleitung könnt Ihr ganz einfach einen Windows 8-Bootstick erstellen – alles, was Ihr dazu braucht, ist Eure Windows-Lizenznummer.Weiterlesen »

  • Anleitung: Die iTunes-Mediathek auf eine externe Festplatte, SD oder USB-Stick umziehen

    Ihr habt mehrere Macs oder PCs, aber keine Lust auf das kostenpflichtige iTunes Match? Oder Ihr besitzt ein Macbook Air oder Pro mit kleinem Speicher? Dann könnte es an der Zeit sein, die iTunes-Mediathek auf eine Speicherkarte oder einen USB-Stick auszulagern. Das spart Speicher auf dem Hauptsystem – und erlaubt Euch, Eure gesamte Song- und Serienbibliothek jederzeit an einem anderen Rechner zu benutzen. Natürlich könnt Ihr statt einer Speicherkarte oder eines USB-Sticks auch eine externe Festplatte oder ein anderes Speichermedium verwenden. Wir zeigen Euch, wie es geht.Weiterlesen »

  • Kacheln in Windows 8 hinzufügen, verschieben oder löschen

    Windows 8 kommt mit der niegelnagelneuen „Modern UI“- oder „Metro“-Oberfläche und ohne klassisches Startmenü. Für viele Windows-Nutzer ist das eine Umstellung – doch die neue Oberfläche ist besser als ihr Ruf. Doch was ist mit diesen ominösen Kacheln? Kann man die ändern, verschieben, löschen oder neue hinzufügen? Man kann!Weiterlesen »

  • Windows-Seriennummer aus einem laufenden Windows-System auslesen

    Windows ist kompliziert. Insbesondere die Lizenznummer sorgt immer wieder für Probleme – etwa, wenn der Aufkleber mit der Lizenznummer auf Eurem PC fehlt oder Ihr die Lizenznummer einer gekauften Windows-Version verbummelt habt und der PC neu installiert werden soll. Oder auch, wenn Ihr eine alte Windows-Version in einer virtuellen Maschine weiterverwenden möchtet. Wir zeigen Euch hier, wie Ihr den Lizenzcode aus einem laufenden Windows-System herausholen könnt, um ihn für den späteren Einsatz aufzubewahren.Weiterlesen »

  • Anleitung: Fotos und Videos von iPhone und iPad auf den Windows-PC überspielen

    Wenn Ihr Euer iPhone, iPad oder Euren iPod touch als handliche Kamera für unterwegs benutzt, wollt Ihr diese Fotos und Videos anschließend sicher auch auf den Windows-PC überspielen, um sie entwickeln zu lassen oder für Fotobücher zu verwenden. Dabei hilft der Windows-Explorer, der das Apple-Gerät als Kamera erkennt und dabei hilft, die Bilder zu überspielen. Wichtig dabei: iTunes muss auf dem Rechner installiert sein, damit der PC das iOS-Gerät erkennen kann.Weiterlesen »

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"