Smartphone

  • Kodi-Serie: Billig, lautlos, winzig: Kodi auf dem Raspberry Pi (2/9)

    Der Raspberry Pi ist ein Kleinstrechner, der alle nötigen Elemente wie Grafik, Audio, CPU, Netzwerk und so weiter auf einer kleinen Platine vereint – und damit ist er ein ausgewachsener Rechner, genau wie Euer normaler PC. Das rund 40 Euro teure Gerät verbraucht dabei nur maximal 7 Watt, ist lautlos, hat Anschlüsse für USB, Audio-/Video-/Audio-Out, HDMI sowie einen SD-Karten-Slot. Mit einem Mini-WLAN-Adapter für unter zehn Euro verbindet Ihr den Pi mit Eurem Netzwerk, alternativ ginge natürlich auch ein Netzwerkkabel. Sonst noch praktisch: Pi-Gehäuse, passende Stromversorgung, Kühlkörper (sehr optional …).

    Kodi-Systeme für den Raspi

    Als Betriebssysteme stehen hier einige Linux-Distributionen zur Verfügung (etwa Raspbian), interessant sind aber vor allem die Kodi-Systeme wie Xbian (oder Openelec, oder Raspbmc). Xbian bootet direkt in Kodi im Vollbild, von dem darunter liegenden Linux seht Ihr normalerweise nichts (könnt es aber natürlich über die Kommandozeile nutzen, wenn Ihr denn wollt). Einmal installiert, habt Ihr ein ganz normales Kodi vor Euch, für das Ihr natürlich auch die restlichen Workshops unserer Kodi-Serie verwenden könnt:Weiterlesen »

  • Anleitung: Kodi einrichten, TV als Vollbild nutzen und kalibrieren (3/9)

    Sobald Kodi einmal läuft, solltet Ihr ein paar wichtige Einstellungen anschauen: Kodi als Vollbild auf dem zweiten Monitor (=TV), Monitor-Kalibrierung, Spracheinstellungen, Audio-Setup und Menü-Einträge. Zur Bedienung: Ihr könnt Kodi mit der Maus bedienen, schneller ist es aber mit den Pfeiltasten sowie Back, Enter und Escape der Tastatur. Wollt Ihr Kodi von Anfang an per Smartphone bedienen, findet Ihr im vierten Teil der Kodi-Serie den passenden Stoff:

    1. Was ist/kann Kodi überhaupt: Konzept, Features, Anschlüsse, Hardware
    2. Billig, Lautlos, winzig: XBMC (Kodi) auf dem Raspberry Pi
    3. Grundeinrichtung: TV als Vollbild, Kalibrierung, Netzwerk, etc.
    4. Mediensammlung: Quellen samt Metadaten einrichten
    5. Perfekte Sofakartoffel: Fernbedienung per Smartphone – Smartphone als TV
    6. Coole Add-ons: South Park gratis ist nur der Anfang
    7. Für werdende Profis: Fortgeschrittene/Optinale Einstellungen
    8. Android-Inhalte nach Kodi/XBMC streamen mit Airplay
    9. Live-TV ohne TV-Karte nutzen
    Weiterlesen »

  • Anleitung: Quellen der Kodi-Mediensammlung mit Metadaten einrichten (4/9)

    Im vierten Teil unserer Kodi-/XBMC-Serie geht es nun endlich an die Inhalte, an Filme, Serien und Musik. Kodi oder XBMC läuft also auf dem Raspberry Pi oder einem beliebigen Windows-/Linux-Rechner, die Grundeinstellungen sind getätigt, der Weg zur vollautomatisch bebilderten Bibliothek ist nur ein paar Minuten entfernt. Wichtig: Kodi kann Filme und Episoden natürlich nur erkennen, wenn die Namen von Ordnern oder Dateien passen. Filmnamen wie „Indianer Jones-Tempel des Todes 720p German Xvid.mkv“ versteht Kodi problemlos und bei Serien sollten die Folgennummerierung existieren. Perfekt wäre etwa ein Ordner wie „The Big Bang Theory“ mit Dateien, die etwa S01E02.mkv und so weiter heißen – eine Anleitung zum automatischen Umbenennen findet Ihr hier. Zuvor noch ein Blick auf die gesamte Kodi-Serie:Weiterlesen »

  • Anleitung: Die spannendsten optionalen Kodi-Einstellungen (7/9)

    Kodi bietet viele Dutzend Einstellungen, die meisten dürften allerdings mit der Grundeinrichtung glücklich werden. Aber es hat schon was, wenn man sich aussuchen kann, ob „The Big Bang Theory“ unter T wie The oder B wie Big einsortiert wird. Auch die lästige Visualisierung wenn Musik läuft könnt Ihr abschalten, entscheiden, wie 4:3-Videos auf Breitbildmonitoren gezeigt werden sollen oder Audio-CDs automatisch rippen – hier also eine lose Auflistung der spannendsten Einstellungen. Und vorher noch ein Blick auf die ganze Serie:

    1. Was ist/kann Kodi überhaupt: Konzept, Features, Anschlüsse, Hardware
    2. Billig, Lautlos, winzig: XBMC (Kodi) auf dem Raspberry Pi
    3. Grundeinrichtung: TV als Vollbild, Kalibrierung, Netzwerk, etc.
    4. Mediensammlung: Quellen samt Metadaten einrichten
    5. Perfekte Sofakartoffel: Fernbedienung per Smartphone – Smartphone als TV
    6. Coole Add-ons: South Park gratis ist nur der Anfang
    7. Für werdende Profis: Fortgeschrittene/Optinale Einstellungen
    8. Android-Inhalte nach Kodi/XBMC streamen mit Airplay
    9. Live-TV ohne TV-Karte nutzen
    Weiterlesen »

  • Anleitung: Android-Inhalte mit Airplay nach Kodi streamen (8/9)

    AirPlay ist zwar ein Apple-Ding, spendiert aber die Möglichkeit, Inhalte vom Android-Smartphone zur Kodi-Installation zu streamen, etwa um Schnappschüsse direkt vom Handy aus auf dem TV-Gerät anzuschauen. Auch dafür gibt es wieder unterschiedlichste Apps, wir nutzen als Beispiel das kostenlos iMediaShare Lite (beziehungsweise iMediaShare Personal, wie es im deutschen Google Play heißt). Zuvor ein Blick auf die gesamte Kodi-Serie:

    1. Was ist/kann Kodi überhaupt: Konzept, Features, Anschlüsse, Hardware
    2. Billig, Lautlos, winzig: XBMC (Kodi) auf dem Raspberry Pi
    3. Grundeinrichtung: TV als Vollbild, Kalibrierung, Netzwerk, etc.
    4. Mediensammlung: Quellen samt Metadaten einrichten
    5. Perfekte Sofakartoffel: Fernbedienung per Smartphone – Smartphone als TV
    6. Coole Add-ons: South Park gratis ist nur der Anfang
    7. Für werdende Profis: Fortgeschrittene/Optinale Einstellungen
    8. Android-Inhalte nach Kodi/XBMC streamen mit Airplay
    9. Live-TV ohne TV-Karte nutzen
    Weiterlesen »

  • Das iPhone 6, der Daumen und der Verlust des Verstandes

    Apple hat das iPhone 6 vorgestellt. Yay. So, jetzt wisst Ihr es auch. Und wie es bei Apple immer ist, handelt es sich dabei um ein ziemlich feines Stück Technik mit ziemlich vielen netten Funktionen, von denen zwar nicht eine einzige neu ist, das Gesamtkonzept aber vor allem in Kombination mit iOS 8 mit hoher Wahrscheinlichkeit überzeugen wird. Genaugenommen ist das Ding mittlerweile funktional so nahe an Android dran, dass ich mir erstmals seit meinem kurzen Ausflug zum iPhone 4S vorstellen könnte, mal wieder das Smartphone-Lager zu wechseln. Aber unabhängig davon musste ich heute doch seeeeeeeeeeee…eeeeeehr schmunzeln, als Tim Cook ein iPhone mit 4,7 Zoll-Display und mit dem iPhone 6 Plus sogar eines mit 5,5 Zoll-Bildschirm zeigte. Ich zweifelte sogar für einen ganz kurzen Moment am Verstand der Apple-Gemeinde. Weiterlesen »

  • Anleitung: Android-Updates auf Xperia-Smartphones und Tablets installieren

    Im Schatten von Samsung und HTC hat sich Sony mit seinen Xperia-Smartphones und Tablets als überaus brauchbarer Hersteller von Android-Smartphones herausgestellt. Vor allem die Topmodelle der Xperia Z-Reihe überzeugen nicht nur uns mit einer sehr guten Performance, toller Verarbeitung und netten Extras wie wasserfeste Gehäusen. Unabhängig davon ist Sony auch der gefühlt einzige Hersteller, der mit der Xperia Compact-Reihe kleine Smartphones mit echter Topausstattung anbietet (selbst Apple fällt da ja demnächst raus ;) ) – nicht umsonst findet sich das Xperia Z-Compact regelmäßig auf den vorderen Plätzen im Geizhals-Preisvergleich. Weiterlesen »

  • Literatur-Klassiker gratis als eBook für Kindle, iPad und Co. laden

    Digitale Bücher, sogenannte eBooks, bieten sich hervorragend als Datenträger für Gratis-Inhalte an. Denn weder muss Papier bedruckt, noch das Buch verlegt und verkauft werden. Um so schöner, dass das europäische Urheberrecht Literatur „nur“ 70 Jahre nach dem Tod des Autor im Rahmen der Regelschutzfrist schützt, anschließend werden sie gemeinfrei. Wer sich jetzt an den Deutschunterricht erinnert fühlt und sich vor alten Schinken in gelben Reclam-Umschlägen fürchtet, sollte seine Vorurteile begraben: Literaturklassiker können Spaß machen, besonders, wenn man sie gratis für iPad und Kindle bekommt, darunter tolle Werke von Jules Verne, Grimms Märchen oder das Lebenswerk von Goethe und Schiller. Wir zeigen, wo Ihr sie findet.Weiterlesen »

  • Anleitung: Ohne Facebook Messenger bei Facebook chatten

    Facebook ist Mist – oh, halt, das hatten wir ja schonmal… Aber ernsthaft, wer noch daran zweifelt, das Mark Zuckerberg und seine Schergen die Nutzer Ihres Dienstes nach allen Regeln der Kunst trollen, den dürfte mit dem Zwangsumstieg auf den Facebook-Messenger vom Gegenteil überzeugt worden sein. Worum geht es? Nun, wie schon im April angekündigt macht Facebook mittlerweile ernst und verlangt die Installation einer zweiten App auf Eurem Smartphone oder Tablet, wenn Ihr mobil mit Euren Facebook-Freunden chatten wollt. Das führte zwar traditionell zu Protesten in der Facebook-Gemeinde (schön zu sehen an den Bewertungen in Apples App Store), aber ebenso traditionell ist dies den Facebook-Machern ziemlich Schnuppe. Doch es gibt eine Möglichkeit, auch ohne Facebook-Messenger weiter mit Euren Freunden in Kontakt zu bleiben – wir zeigen Euch, wie es geht!Weiterlesen »

  • Anleitung: DSLR-Kameras mit dem Smartphone oder Tablet steuern

    Aktuelle Smartphones bieten zwar immer bessere Kameras, einen vollwertigen Ersatz für eine echte Spiegelreflex- oder Systemkamera werden sie aber nie darstellen. Trotzdem können Android-Smartphones oder Tablets ganz hervorragend als Hilfestellung bei der Fotografie dienen: Mit dem richtigen Zubehör und den passenden App könnt Ihr sie mit wenig Aufwand als Fernauslöser oder Monitor einsetzen, um sofort zu sehen, wie Euer Foto auf einem großen Display wirkt. Außerdem ist es auch möglich, die aufgenommenen Bilder direkt auf dem Smartphone oder Tablet zu bearbeiten. Wir zeigen Euch die wichtigsten Grundfunktionen, damit Ihr einen Eindruck der Möglichkeiten erhaltet. Weiterlesen »

  • Alle South Park-Staffeln kostenlos auf Tablets und Smartphones streamen

    South Park spaltet auch nach fast 20 Jahren die Gemüter: Während die einen die Abenteuer von Stan, Cartman, Kyle und Kenny lediglich als profan-primitive Simpel-Unterhaltung betrachten, sehen andere in der Serie von Trey Parker und Matt Stone die ultimative Gesellschaftssatire. Wir Tutonauten zählen uns eindeutig zur zweiten Gruppe – umso erfreulicher war für uns die Entscheidung der South Park-Macher, über eine kostenlose App für iOS und Android alle Folgen des Comedy Central-Cartoons kostenlos auf Smartphone und Tablets zu bringen. Weiterlesen »

  • Sieben alternative Android-Launcher und wie Ihr sie nutzen könnt

    Schon seit seinen Anfangstagen ist Android das perfekte System für Individualisten, die sich nicht gerne in ein festgefahrenes optisches und funktionales Korsett zwingen lassen. Wenn Euch ein Feature oder ein optisches Element nicht passt, tauscht Ihr es ganz einfach aus. Das gilt für die Bildschirmtastaturen genauso wie für die Kamera-App, den Browser oder eben den Homescreen bzw. Launcher. Dabei handelt es sich gewissermaßen um Euer virtuelles Android-Zuhause, öffnet er sich doch bei jeden Druck auf den Home-Button Eures Smartphones oder Tablets. Nicht nur deshalb fangen die Hersteller mit ihren Android-Anpassungen (TouchWiz, HTC Sense und wie sie alle heißen) schon hier damit an, Funktionen und Optik von Stock-Android zu verändern – ob das immer gut ist, möget Ihr als Käufer entscheiden… Doch Android wäre nicht Android, wenn Ihr nicht ganz einfach nachbessern könntet. Wir zeigen Euch sieben alternative Launcher, die Android nicht nur eine neue Optik, sondern sogar eine ganz neue Benutzererfahrung spendieren. Weiterlesen »

  • Anleitung: Alternativen Android-Launcher zum Standard machen

    Android bietet unzählige Möglichkeiten, das System bis ins kleinste Detail an die eigenen Vorlieben anzupassen. So lassen sich viele Anwendungen ersetzen und andere Apps zum Standard machen. Das gilt auch für den Homescreen bzw. Launcher, der bei jedem Druck auf den Home-Button Eures Smartphones oder Tablets erscheint. Wir zeigen Euch, wie Ihr Euren Launcher durch einen der unzähligen Alternativen aus dem Google Play Store ersetzt.Weiterlesen »

  • Den mobilen Datenverbrauch unter Android kontrollieren

    Hach, was ist das mobile Internet doch toll: Überall surfen, immer online, alles in der Cloud, alles super – doch leider legen bitterböse Menschen Steine in den Weg ins von Smartphone-Herstellern und Online-Services versprochenen Mobil-Paradies, nämlich die fiesen Provider. Auch im Jahr 2014 ist bei vielen Mobiltarifen nach 500 oder sogar noch weniger Megabyte Datentraffic Schluss mit schnellen Surfen auf dem Smartphone oder Tablets, eine Drosselung lässt Euch dann spüren, wieviel „Spaß“ das Surfen im Internet in den 90ern gemacht. Doch praktischerweise bieten sowohl iOS als auch Android Mittel und Wege, Euren Traffic zu analysieren, sodass Ihr Euch zumindest ein bisschen weniger Sorgen um das Datenlimit Eures Mobilfunktarifs machen müsst. Weiterlesen »

  • Gewinnspiel: Galaxy S5-Hülle – Unikat, unscharf, verhunzt und signiert [beendet]

    Personalisieren ist super – und im Zuge des Herumspielens mit Caseable, ist eine tutonautige Schale für das Galaxy S5 entstanden, die Ihr gewinnen könnt. Nun, sie ist unscharf bedruckt – denn die angeraute Oberfläche taugt so gar nicht als Träger von kleinteiligen Grafiken mit Minischrift. Und Das Tutonaut-Logo erst, völlig dämlich platziert, mitten auf dem Lautsprecher-Auslass – aber hey, war ja nur Spielerei. Auf der Haben-Seite hat das Teil aber auch was: Das erste Tutonaut-Irgendetwas, das nicht aus Einsen und Nullen besteht, ein absolutes Unikat, signiert von El Tuto und natürlich ist es künstlerisch fanatisch wertvoll, einen Windows-Desktop auf eine Smartphone-Schale zu drucken … . Weiterlesen »

  • Anleitung: Samsung Galaxy-Smartphones und Tablets einrichten

    Man kann ja zu Samsung und seinen Android-Geräten stehen wie man will, aber der Erfolg gibt den Südkoreanern zur Zeit in jedem Fall Recht: Das Samsung Galaxy S4 gehört zu den meistverkauften Androiden überhaupt, das Samsung Galaxy Note 3 hat mit seinem S-Pen und seinem gigantischen Touchscreen eine enorm große Fangemeinschaft und dass das frisch veröffentlichte Samsung Galaxy S5 ein Verkaufsschlager wird, steht wohl außer Frage. Wir Tutonauten sind zwar eher Nexus-Fans (keine Bloatware, Update-Sicherheit – Ihr wisst schon ;-) ), aber durchaus offen für Alles – falls Ihr Euch für ein Smartphone oder Tablet aus der Samsung Galaxy-Reihe entschieden habt, zeigen wir Euch hier die wichtigsten Schritte zur Einrichtung.Weiterlesen »

  • Anleitung: Android-Updates auf Samsung Galaxy installieren

    Das leidige Thema der Android-Updates wird ja von den meisten Herstellern eher stiefmütterlich behandelt. Wir raten aus diesem Grund in der Regel dazu, beim Androiden-Kauf die Geräte der Google Nexus-Reihe zu setzen, die zumindest gute zwei Jahre sofort mit Updates versorgt werden. Dennoch greifen viele Smartphone-Käufer zu den Smartphones und Tablets der Samsung Galaxy-Serie – im Bezug auf dauerhafte Software-Updates ist das sicherlich nicht die beste Wahl. Doch immerhin versorgen die Südkoreaner mittlerweile zumindest ihre Flaggschiff-Modelle über einen längeren Zeitraum mit neuen Android-Versionen. So ist kurz vor dem Start des Samsung Galaxy S5 ein Update auf Android 4.4.2, alias KitKat, für das Vorgänger-Modell Galaxy S4 erschienen. Gleiches gilt für das Galaxy Note 3 und selbst einige betagtere Devices wie das Galaxy S3 oder sogar das Galaxy S3 Mini sollen mittelfristig mit einem KitKat-Update versorgt werden. Gehört Ihr zu den Glücklichen, für deren Samsung-Smartphone bzw. Tablet bereits eine Update verfügbar ist, solltet Ihr es unbedingt installieren – wir zeigen Euch, wie es geht. Weiterlesen »

  • Video: Spaß mit dem Schwerkraftsimulator …

    Open Source ist doch immer wieder für das Besondere gut: GLXY ist eine wundervolle Android-App, die Gravität simuliert, vereinfacht, ein wenig. Spiel trifft es nicht ganz, aber es macht süchtig und das ganz ohne Hektik. Ihr platziert verschieden große Punkte, die sich anziehen und … – nun, guckt es Euch einfach an. Weiterlesen »

  • Tipp: Alte Mini-SIM-Karte im Micro-SIM-Slot nutzen

    Das neue Handy ist da, alte SIM-Karte rein und – nichts und, die SIM-Karte ist zu groß. Micro-SIMs haben Mini-SIMs mittlerweile abgelöst, noch dürften aber viele Geräte von 2012 und früher mit den riesigen Mini-SIMs bestückt sein – ein Alter, in dem meist ein neues Gerät her muss. Warum SIMs unbeding immer kleiner werden müssen, während die Geräte größer werden, lassen wir mal offen, aber die gute Nachricht: Ihr müsst weder einen SIM-Cutter für gut fünf Euro kaufen, noch in den nächsten Saturn gehen und hoffen, dass man Euch fürs Zurechtschneiden nicht gleich zehn Euro berechnet. Weiterlesen »

  • Link: Flappy Bird trotz Rückzug aus den AppStores spielen (aktualisiert)

    Flappy Bird ist tot – das zumindest hat Entwickler Dong Nguyen beschlossen und das Spiel, das in den letzten Wochen für einen bislang nicht gekannten Hype gesorgt hat, aus dem iTunes-AppStore und dem Google Play Store entfernt. Damit ist der flatternde Vogel erst einmal Geschichte, wobei: Nein!Weiterlesen »

  • Anleitung: Längere Akkulaufzeit auf Android-Smartphones nutzen

    Smartphones sind immer online und synchronisieren dabei eine ganze Menge Daten. Das ist zwar praktisch, belastet aber auch den Akku – vor allem dann, wenn Ihr nicht mit einem WLAN verbunden seid. Die App DeepSleep Battery Server versucht dem entgegen zu wirken, indem die Mobildaten nur in bestimmten Intervallen für einige Minuten aktiviert werden. In dieser Zeit kann Euer Handy die neuen Ereignisse abfragen, danach wird die Datenverbindung wieder gekappt. In der Praxis könnt Ihr die Akkulaufzeit damit merklich verlängern. Weiterlesen »

  • Gratis-Diebstahlschutz: Smartphone-Diebe mit Prey auffinden

    Verlorene oder geklaute Smartphones, Laptops oder Tablets sind ein Graus – wie auch Mit-Tutonaut Boris feststellt und zeigt, wie man mit Google sein Android-Gerät wiederfindet. Aber ausgerechnet Google mutwillig noch mehr Tracking-Möglichkeiten einrichten? Sicherlich nicht jedermanns Sache … . Und überhaupt, mit dem kostenlosen Prey lassen sich Geräte unabhängig von Hersteller oder Betriebssystem aus der Ferne tracken, sperren, löschen. Prey läuft anauffällig im Hintergrund, kann auf Wunsch nur mittels Passwort deinstalliert werden und erstellt Berichte inklusive genauem Standort und Fotos von Kamera beziehungsweise Webcam – und wenn Ihr vorher einen Alarmton erschallen lasst, könnt Ihr fast sicher sein, dass ein eventueller Dieb auch schön in die Kamera guckt!Weiterlesen »

  • Anleitung: Verlorenes Android-Smartphone finden, sperren oder löschen

    Der Verlust des Smartphones ist wohl eines der typischsten Alptraum-Szenarien unserer Zeit. Doch ob Ihr Euer Smartphone nun in der Bahn liegen lasst oder es schlichtweg in den Untiefen Eurer eigenen Wohnung verschwunden ist, es besteht eine reelle Chance, dass Ihr es finden könnt. Seit kurzem müsst Ihre dafür unter Android auch keine separate App mehr installieren, da Google den entsprechenden Dienst fest in das System integriert hat – Ihr müsst nur wissen, wie man ihn aktiviert und nutzt.Weiterlesen »

  • Anleitung: Dunkle Gegenlicht-Fotos auf dem Smartphone korrigieren

    Moderne Smartphone-Kameras ersetzen immer häufiger die Einsteiger-Knipse. Eine Herausforderung für die Kameras von iPhone, Android und Konsorten sind Fotos, die bei Gegenlicht aufgenommen werden. Die Standard-Kamera-Apps neigen dazu, Bilder bei Sonneneinstrahlung stark abzudunkeln, wodurch von der einzigartigen Stimmung nicht viel übrig bleibt. Praktischerweise könnt Ihr die Fotos aber direkt auf dem Smartphone bearbeiten und mit wenig Aufwand mehr aus ihnen herausholen.

    Weiterlesen »

  • Anleitung: Android-Backup von Apps und Daten ohne Root erstellen

    Nach wie vor fehlt es Android an einer offiziellen und vollwertigen Backup-Lösung. Zumindest ab Android-Version 4.0 könnt ihr eure Apps und Daten aber auch über eine App komplett sichern. Eine hervorragende Lösung dafür bietet die in der Grundversion kostenlose App Helium Backup. Damit sichert ihr auch ohne Root alle Daten eures Smartphones oder Tablets. Weiterlesen »

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"