Tutonaut

Text an viele Dateien anhängen oder in sie schreiben

Wenn Ihr mal 300 Dateien einen Text anhängen wollt, ist tee ein echter Freund: Aufgabe erledigt in, hm … – rund 10 Sekunden. Mach das nach Maus! ;)

Kleiner Tipp zum Zeitsparen im Büro gefällig? Folgende Situation: Ihr müsst in eine große Menge Textdateien einen bestimmten Text schreiben oder anhängen. Beispielsweise, um einige Dutzend Hilfe-Dateien mit einer Vorlage zu füllen. Oder um Tausenden Texten ein Aktenzeichen hinzuzufügen. Oder 20 WordPress-Dateien eine Zeile Code zu spendieren. Natürlich ginge das in einer endlosen Copy&Paste-Orgie, über Datenbanken und vermutlich noch andere mehr oder weniger komplizierte/nützliche Wege. Ganz einfach geht es mit dem Tool tee im Terminal.

Umleitung mit tee

tee macht nichts weiter, als die Standardeingabe in die Standardausgabe und die angegebenen Dateien umzuleiten. Mit anderen Worten: Alles, was sich im Terminal ausgeben lässt, könnt Ihr in beliebig viele Dateien gleichzeitig umleiten. Wenn Ihr gerne testen wollt, folgt einfach mal diesem Beispiel – zunächst braucht es ein paar Testdateien:

mkdir test && cd test
touch datei{1..9}.txt
echo Hallo Welt. > vorlage    

Damit habt Ihr dann schon mal neun leere Textdateien, von datei1.txt bis datei9.txt und eine Vorlage mit Hallo Welt.

Jetzt soll das Hallo Welt in die txt-Dateien:

cat vorlage | tee -a *.txt

Und das war es auch schon: tee leitet in alle txt-Dateien im Ordner um, das -a steht für append, also anhängen – ohne die Option würden die Dateien überschrieben. Unter Linuxen ist tee standardmäßig vorhanden, Windows-Nutzer müssen sich zunächst einen Terminal besorgen, beispielsweise per Git für Windows, was auch eine vollwertige Bash installiert. Es gibt ganz viele Möglichkeiten, Linux(-Tools) unter Windows zu nutzen.

Und rein aus Prinzip – hier noch der Workflow im Bild:

tee
tee ist immer wieder ein praktischer Helfer – spart Zeit, mehr Kaffee!

Wenn Ihr nach weiteren Zeitsparern für’s Büro sucht, schaut mal hier vorbei.

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

2 Kommentare