Tutonaut
Fensterchaos in Windows 98 - neee, was war das schön :)

Retro-Gefühl: Windows 98 im Browser nutzen

Ihr wollt die glorreiche Zeit von Windows 98 erneut erleben? Kein Problem! Ihr brauch nur einen Browser und ein dickes Fell. Viel Spaß bei der Zeitreise 🙂

Heißa, die späten 90er-Jahre waren schon ne… Zeit. Nein, ich packe jetzt nicht die Nostalgie-Keule aus, denn im Gegensatz zum Großteil meiner Altersgenossen hege ich keine schmachtenden Nostalgiegefühle an eben jenes Jahrzehnt, das uns Eurodance, MySpace-Seiten Geocities und eine Reunion von Modern Talking (nein, dazu gibt es hier bewusst keinen Link 😉 ) einbrachte… Eine Nostalgie-Ausnahme machen bei mir technische Spielereien – wobei ich selber nicht so recht weiß, wieso. Aus diesem Grund finde ich es grandios, dass man das bald 20 Jahre alte Windows 98 heutzutage komplett im Browser ausführen kann – der Windows 98-Emulator von Copy.sh macht es möglich. 

Wie in alten Zeiten

Nach wenigen Sekunden läuft Windows 98 in Chrome und kann per Maus bedient werden (Tipp: Klickt in der Menüleiste oben auf „Lock Mouse“, um den Mauszeiger direkt ins Fenster zu packen. Nun könnt Ihr Windows 98 so erleben, wie es auch damals der Fall war: Zockt Minesweeper, Freecell oder Solitär, navigiert mit dem guten, alten Windows Explorer durch die tiefen der „virtuellen“ Festplatte oder prüft mit den Systemtools den Gesundheitszustand Eures Windows-Systems. Eigentlich hat sich dann doch nicht sooooo viel verändert 😉

Fensterchaos in Windows 98 - neee, was war das schön :)
Fensterchaos in Windows 98, direkt im Browser – neee, was war das schön 🙂

Ein System in der Nussschale

Leider ist es nicht möglich, mit dem emulierten Windows 98 online zu gehen – zumindest habe ich es trotz vorinstallierten Zugängen zu Online-Meisterleistungen wie AOL oder MSN nicht geschafft 😉 . Zu gerne hätte ich Tutonaut.de im Internet Explorer 4.0 angeschaut. Trotzdem ist die Zeitreise im Browser meiner Meinung nach nicht nur aus Retro-Sicht durchaus interessant, auch die technische Umsetzung hat mich vollends überzeugt. Am besten laufen die Emulatoren von Copy.sh meiner Meinung nach übrigens in Google Chrome. Unabhängig davon benötigt Ihr kein Flash oder andere nervige Browser-Plug-ins, was ein echter Pluspunkt für die Seite ist.

Trotz MSN und Co. kommt man mit dem virtuellen Windows 98 leider nicht ins Internet...
Trotz MSN und Co. kommt man mit dem virtuellen Windows 98 leider nicht ins Internet…

Mehr als nur Windows 98

Die Macher erlauben übrigens nicht nur die Ausführung von Windows 98 im Browser: Auf der Übersichtsseite findet Ihr unter anderem Browser-Versionen von Linux 3.18, FreeDos oder Windows 1.01 – Ja, die erste, echte Version von Windows. Wer also über Windows 10 herzieht, sollte sich hier einmal umsehen und feststellen, dass früher mitnichten ALLES besser war. Das gilt natürlich nicht nur für Computer-Krempel, sondern für die 90er im Allgemeinen 😉

Windows 1.0. Jap. So fing alles an :)
Windows 1.0. Jap, so fing alles an 🙂
[Via MakeUseOf]
Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

3 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Hallo,

    ich bin gerade zufällig hier vorbeigekommen, habe den Artikel gelesen und möchte nur anmerken, dass MySpace genau so wenig 90er ist wie die Bezeichnung „Eurodance“. Ersteres wurde 2003 gegründet und zweiteres entstand post mortem irgendwann in den 2000ern. Vll solltest du lieber Sachen wie Tamagotchi, MiniDisc, Lavalampe, Kelly Family, Schnellf…..hose oder Casio Baby G Uhr anführen.

    BTW Windows 98 (SE) installiert man natürlich auf einem richtigen Rechner! 😉

    Viele Grüße
    soggi

    • Moin Soggi,

      zunächst einmal freut es mich, dass selbst so obskure Tutos wie dieses konstruktive Kommentar bekommen 😉 Bei MySpace hast du natürlich vollkommen Recht, nostalgische Verklärung meinerseits. Neben deinen Beispielen nehmen wir vielleicht… Geocities? AOL Instant Messenger? Compuserve? Netscape Navigator? Web.de Smart Surfer? Es gibt soooooo viel digital-veraltetes, das macht echt Spaß (btw: die Kellys spielen in naher Zukunft quasi vor meiner Haustür – keine Ahnung, was ich damit sagen will ^^)

      Und Eurodance ist nun einmal eine heutzutage geläufige Bezeichnung für die Culture Beats und Mr. Presidents und Dr. Albans dieser Welt, also, zumindest im Jahr 2016 (als dieser Text entstand). Grausige Musik, zusammengefasst in drei Silben. Ich würde auch nicht ausschließen, dass irgendwelche DJs das damals schon so genannt haben. Zumindest Wikipedia und Spiegel Online sehen das ähnlich. Und selbst wenn nicht: Sprachen Renaissance-Menschen davon, Teil der Renaissance zu sein 😉 ?

      • Hallo Boris,

        danke für die schnelle, nette Antwort!

        Naja….obskur finde ich das nicht (die Retro-/Vintage-Community ist ziemlich groß) – brauche ich nur nicht, da ich nur einen entsprechenden Rechner anschalten muss um Win98SE vor mir zu haben. Ich bin auf der Suche nach „win98 browser“ hierauf gestoßen (wollt mal schauen, ob es mal wieder was neues gibt und ggf. meine Seite entsprechend erweitern).

        Asche auf mein Haupt…ich habe natürlich etwas ganz wichtiges aus den 90ern vergessen: 3dfx – DAS „Oha!“-Erlebnis als man zum ersten Mal flüssig in 3D am eigenen Rechner gespielt hat…Wahnsinn.

        Was MySpace anbelangt (danke für die Korrektur im Artikel)…ja, man verschätzt sich bei so vielem, geht wohl jedem so (deshalb recherchiere ich immer nochmal). Mit Geocities hast du einen ehrwürdigen Ersatz gefunden – auf den Archivseiten von https://www.oocities.org/ konnte ich auch schon viel nützliches finden.

        Tamagotchi, Casio Baby G und die Schnellf…..hose gehören aber dennoch zu den must-haves der Jahre 1997/8/9…und natürlich die Bs (Bomberjacken) und die ersten (halbwegs bezahlbaren) Handys – bei uns gab’s den abwertenden Spruch „Du bist cool, du brauchst’n Handy!“.

        Der Smartsurfer kam glaub auch erst nach 2000, ich habe 2000/2001 noch Olecco genutzt…bis 2006/7!? dann den Smartsurfer oder eigene Einwahlverknüpfungen mit den aktuellen, günstigen Nummern von http://www.onlinekosten.de – das vermisse ich überhaupt nicht! xD

        Ich kenne die Bezeichung Eurodance erst seit irgendwann Mitte 2000er, aber egal, die Bezeichnung hat auf jeden Fall großflächig erst post mortem Verbreitung gefunden…und ich finde sie schrecklich. Meine Musik ist das definitiv auch nicht, Ausnahmen wie „Mr. Vain“ (Culturebeat), „It’s my life“ (Dr. Alban) oder „What is love“ (Haddaway) kann man sich ab und an mal geben, würde ich aber nie auf CD im Auto hören – andere 90er Mukke wie Happy Hardcore/Rave (z.B. Dune oder RMB) dagegen schon…sogar Blümchen…auch wenn ich sonst ganz bei deinem Musikgeschmack bin (Punk/Rock/New Wave). BTW – „Kindertechno“ (Spiegel)…ja, genau so hieß „Eurodance“ damals und ich möchte SPON hier nochmal explizit zitieren: „Wie konnte es nur dazu kommen?“ 😉 (danke für den Link, sehr interessant zu lesen…auch wenn es Erinnerungen an richtig schreckliche „Musik“ gab wie z.B. Rednex oder gar K2 ô.O).

        P.S. zu der Kelly Family verweise ich jetzt mal auf AggropopTV -> https://www.youtube.com/watch?v=TP65uVUBiA4

        Viele Grüße
        soggi

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!