Ihr möchtet eine zusätzliche Bildschirm-Auflösung in MacOS nutzen? Wir zeigen Euch, wie Ihr iMac, Macbook und Co. größer oder kleiner darstellen lasst.

Egal ob iMac oder Macbook: Macs mit eingebautem Display besitzen eine Reihe von voreingestellten Auflösungen. Mehr Pixel bringen mehr Fläche auf den Schirm, weniger Pixel sorgen für eine größere Darstellung. Auch Webdesigner können ihre Projekte testen, indem sie die native Auflösung des Macs umschalten. Leider werden unter MacOS normalerweise nur eine Handvoll Auflösungen angezeigt – und das sind längst nicht alle, die der Mac darstellen kann. Mit einem einfachen Trick könnt Ihr die zusätzliche Bildschirm-Auflösung in MacOS nutzen.

Bildschirm-Auflösung in MacOS ändern

Öffnet einfach die Systemeinstellungen und dort den Punkt „Monitore“. Hier findet Ihr auf Macs ohne Retina-Display zwei Optionen: „Optimal für Monitor“ und „Skaliert“. Hier gibt es ein paar zusätzliche Auflösungen zur Auswahl, mit denen Ihr Bildschirmdarstellung des Macs optimieren könnt. Bei Retina-Macs heißen die Optionen „Standard für Monitor“ und „Skaliert“ – der Effekt ist aber der gleiche.

Aufloesung1

Nach dem Öffnen der Monitor-Einstellungen…

Extra-Bildschirmauflösung per Tastendruck

Schaltet nun wieder auf „Optimal für Monitor“, haltet danach auf die (Alt)-Taste gedrückt und klickt erneut auf den Punkt „Skaliert“: Jetzt werden zahlreiche zusätzliche Bildschirmauflösungen angezeigt, die Ihr einfach auswählen könnt. Keine Sorge: Wenn Euch die Einstellung nicht gefällt, könnt Ihr jederzeit wieder zurück: Klickt einfach das Feld „Standard für Monitor“ beziehungsweise „Optimal für diesen Monitor“ an. Dadurch wird der Mac wieder auf die ab Werk vorgegebene Darstellung angepasst.

Aufloesung2

… könnt Ihr durch Drücken der (Alt)-Taste zusätzliche Auflösungen freischalten.

Höher für mehr Platz, niedriger für größere Schrift

Als kleiner Ratschlag am Ende: Je höher die Einstellung ist, desto kleiner werden Schriften und Elemente der Benutzeroberfläche von MacOS angezeigt. Stellt Ihr einen niedrigeren Wert ein, ist die Darstellung hingegen deutlich größer und augenfreundlicher. Dafür verliert Ihr aber Platz auf dem Monitor. Grundsätzlich ist es bei alten Macs am besten, die Standardauflösung beizubehalten. Sonst ist mit einem unscharfen Bild zu rechnen. Die neueren Bildschirme an Retina-iMacs und -Macbooks zeigen aber auch skalierte Auflösungen in beser Qualität an.

Weitersagen:

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Artikel kommentieren:

Kommentare