Im zweiten Der-Tutonaut-verlost-wirres-Zeugs-Gewinnspiel geht es um wirklich essenzielle Hardware: Der Canary Wifi Finder, Ihr ahnt es schon, findet Wifi-Netze, also Hotspots in der Nähe – und zeigt sie auf einem superschicken, einzeiligen Display an. Natürlich können Smartphones, Tablets oder Netbooks das auch, und zwar viel, viel besser, aber der Wifi-Scanner benötigt nur eine Batterie und scheint absolut absturzsicher. Wenn Ihr also ganz dringend per Knopfdruck Hotspots ohne Handy finden wollt – das bedeutet vermutlich, dass Ihr Admins auf großem Gelände oder Softcore-Wardriver seid – macht mit und schreibt in den Kommentar, warum die Welt (oder Ihr) immer noch separate Wifi-Scanner benötigt.

Im zweiten Der-Tutonaut-verlost-wirres-Zeugs-Gewinnspiel geht es um wirklich essenzielle Hardware: Der Canary Wifi Finder, Ihr ahnt es schon, findet Wifi-Netze, also Hotspots in der Nähe – und zeigt sie auf einem superschicken, einzeiligen Display an. Natürlich können Smartphones, Tablets oder Netbooks das auch, und zwar viel, viel besser, aber der Wifi-Scanner benötigt nur eine Batterie und scheint absolut absturzsicher. Wenn Ihr also ganz dringend per Knopfdruck Hotspots ohne Handy finden wollt – das bedeutet vermutlich, dass Ihr Admins auf großem Gelände oder Softcore-Wardriver seid – macht mit und schreibt in den Kommentar, warum die Welt (oder Ihr) immer noch separate Wifi-Scanner benötigt. Übrigens: Vor zehn Jahren war das Gerät den Neupreis von 60 Dollar vermutlich wirklich wert …

Und natürlich: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, verlost wird unter allen Einsendern, Einsendeschluss ist der 1.12. Das Gehäuse des Scanners ist unten leicht beschädigt, ansonsten funktioniert das Teil mit der Bezeichnung HS10 tadellos – neue Batterie inklusive. Und weil der Scanner allein kaum diese Zeilen wert ist, hier noch ein kleines Stop-Motion-GIF – weil’s so schön ist:

Der Acrobot weiß was gut ist, aber Siggi versteht die Welt nicht mehr …

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • Alleine aus Nostalgie Gründen wäre es schon lohnenswert, sich das ganze mal näher anzuschauen.
    Ich als „Jungspund“ im Bereich Wardriving finde, das sowas heutzutage auch immer wieder mal gut ist wenn man auf Reisen ist und schnell W-Lan braucht und nicht gerade seinen Handyakku dafür aufbrauchen möchte. 😀

  • Auslosung mit perfekter Chancengleichheit? Echter Zufall? Aber selbstverständlich – und das mit einfachsten Mitteln: Ungerade für Post 1, gerade für Post 2 und der Würfel sprach „2“ – Glückwunsch Huskynarr