Euer Mail-Postfach ist vor lauter Newslettern komplett verstopft? Als Gmail-Nutzer kein Problem: Mit zwei Klicks werdet Ihr die Newsletter los!

Ihr kennt es sicherlich: Über die Jahre trudeln immer mehr Newsletter im persönlichen E-Mail-Postfach ein. Wenn Ihr diese wieder loswerden wollt, könnt Ihr oft auf einen Link am Ende des Newsletters klicken, doch manchmal ist das Abbestellen der Werbemails auch komplizierter. Nutzer von Googles Mail-Angebot Gmail haben es leichter: Ihr könnt mit zwei Klicks die meisten die Newsletter abbestellen.

Um die nervigen Werbemails in Gmail abzubestellen, müsst Ihr ihn einfach nur als Spam melden. Dazu öffnet Ihr die entsprechende E-Mail und klickt auf der Werkzeugleiste von Google Mail auf das kleine Schild mit dem Ausrufezeichen.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit bietet Euch Gmail nun an, das Newsletter-Abonnement zu beenden. Bejaht dies einfach mit einem Klick auf die Schaltfläche „Abonnement beenden und Spam melden“, um künftig vom Werbe-Newsletter verschont zu bleiben. Dabei greift der Dienst auf eine Datenbank von Newsletter-Absendern zurück, die laufend erweitert wird. In meinem Beispiel beende ich das Abo für das zwar gute, aber doch recht aggressive StackSocial-Rundschreiben. Gmail führt automatisch die Schritte für Euch durch, die für das Abbestellen des Newsletters nötig sind.

Ein Klick auf den „Spam melden“-Button genügt…

Newsletter mit zwei Klicks abbestellen

habe kürzlich meinen privaten Gmail-Account mit der Spam-Funktion aufgeräumt und dabei festgestellt, dass sie für erstaunlich viele angesammelte Newsletter funktioniert hat. In den Fällen, in denen die Gmail-Abbestellung nicht funktioniert hat, wandern die Newsletter immerhin direkt in den Spam-Ordner. Das ist zwar nicht ganz so elegant, erfüllt seinen Zweck im Notfall aber auch. Natürlich ist es immer noch am Besten, sich einfach gar nicht für Werbe-Newsletter anzumelden. Allerdings passiert dies bei der Anmeldung zu neuen Diensten (beispielsweise bei der Konto-Erstellung) oft vollautomatisch. Wenn Ihr also Eure überflüssigen E-Mails von Firmen und anderen Diensten loswerden wollt, lohnt sich die Google-Lösung durchaus.

…um viele nervige Newsletter in Gmail abzubestellen

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung