Anzeige
LifehacksNetzkultur

Amazon Prime Day Shopping ohne Prime-Abo

Ihr wollt den Prime-Day nutzen, ohne ein Prime-Abo abzuschließen? Ganz kommt Ihr nicht vorbei, dafür kostet es Euch aber nichts. Wir zeigen, wie es geht.

Der Prime-Day ist eine wunderbare Möglichkeit, günstig bei Amazon zu shoppen. Schon im Vorfeld haut Amazon wochenlang interessante Angebote heraus. Das einzige Manko: Prime-Day-Angebote gelten nur für Kunden, die eine Prime-Mitgliedschaft besitzen. Das lässt sich aber mit einigen Handgriffen leicht ändern.

Anzeige

Möglichkeit 1: Gratis Amazon Prime Probeabo abschließen

Falls Ihr die Prime-Day Angebote nutzen wollt, obwohl Ihr eigentlich nicht dauerhaft Amazon Prime benutzen wollt, solltet Ihr eine Prime-Probemitgliedschaft abschliessen. Das geht ganz einfach über diesen Link hier. Klickt hier einfach auf den Knopf „Noch heute meinen 30 Tage Prime Gratiszeitraum starten“ und meldet Euch mit Eurem Amazon-Konto an. Folgt anschließend den Anweisungen von Amazon. Seid Ihr berechtigt, die Probemitgliedschaft zu nutzen – das kann auch sein, wenn Ihr sie schon früher einmal genutzt habt – seid Ihr anschließend 30 Tage lang kostenlos Amazon-Prime-Kunden. Genug Zeit, um den Prime-Day ausgiebig zu nutzen oder mal die ein oder andere Lieblingsserie auf Amazon Prime Video durchzugucken.

Der Prime-Probemonat ist schnell abonniert und erlaubt Euch Prime-Day-Shopping.
Der Prime-Probemonat ist schnell abonniert und erlaubt Euch Prime-Day-Shopping.

Nicht vergessen: Amazon Prime-Probeabo kündigen

Nach den 30 Tagen wird die Mitgliedsgebühr für die kommenden 12 Monate fällig (69 Euro), beziehungsweise bei monatlicher Abrechnung 7,99 Euro für den jeweils kommenden Monat. Deshalb solltet Ihr Euch den Tag des Ablaufs des Prime-Probemonats dick im Kalender markieren und einen Tag vorher (falls Ihr nicht doch dauerhaft Prime-Kunden werden möchtet) kündigen. Dazu müsst Ihr diese Amazon-Seite hier aufrufen und auf „Verwaltung Ihrer Prime-Mitgliedschaft“ klicken. Dort findet Ihr ein Untermenü, um den Kündigungsvorgang einzuleiten. Amazon macht es Euch nicht ganz einfach, was auch daran liegt, dass Abo-Kunden natürlich die besten Kunden sind. Falls Ihr Euch nicht sicher seid, könnt Ihr Euch in diesem Menü auch an die anstehende Zahlung erinnern lassen.

Das kündigen des Probemonats ist schnell erledigt.
Das kündigen des Probemonats ist schnell erledigt.

Möglichkeit 2: Prime-Abo von Freunden und Verwandten mitbenutzen

Falls Euch das mit dem Probemonat zu Heikel ist oder Ihr bereits jemanden im gleichen Haushalt (Familie oder WG) habt, der ein Prime-Abo besitzt, könnt Ihr auch einen anderen Weg gehen: Bittet Euren Freund oder Euer Familienmitglied, Euch als Gast des bestehenden Prime-Abos einzutragen. Das ist laut Amazon allerdings nur innerhalb eines Haushalts erlaubt. Euer Familienmitglied oder Freund muss dazu diese Amazon-Seite hier aufrufen beziehungsweise unter „Konto & Listen“ den Punkt „Meine Prime-Mitgliedschaft“ anklicken. Anschließend kann er oder sie Euch dort ganz unten auf der Seite eine Einladung schicken.

Etwas versteckt könnt Ihr Euer Prime-Konto teilen oder von den Vorteilen eines Familienmitglieds profitieren.
Etwas versteckt könnt Ihr Euer Prime-Konto teilen oder von den Vorteilen eines Familienmitglieds profitieren.

Ihr bekommt daraufhin eine E-Mail mit einigen Infos, etwa der Dauer des Prime-Zeitraums. Klickt hier auf den enthaltenen Link, um die Gastnutzung des Abos zu bestätigen. Falls Ihr diese Gastnutzung nicht mehr benötigt oder Euer Familienmitglied oder Mitbewohner Euch aus seinem Abo entfernen möchte, kann er an gleicher Stelle auf der Prime-Mitgliedschaftsseite unter Eurem Namen auf „Entfernen“ klicken.

Anzeige
Nach Klick auf den Link seid Ihr fertig: Ihr könnt jetzt das Prime-Konto Eures Partners, Familienmitglieds oder WG-Mitbewohners als Gast benutzen.
Nach Klick auf den Link seid Ihr fertig: Ihr könnt jetzt das Prime-Konto Eures Partners, Familienmitglieds oder WG-Mitbewohners als Gast benutzen.

Noch mehr Tipps und Tricks zum Amazon Prime Day gefällig? Haben wir: Hier entlang bitte.

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Neuerdings Girldad. Spendier‘ mir einen Kaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!