AndroidAppsLifehacks

Anleitung: Nicht-Stören-Modus unter Android nutzen

Kontrolliert Eure ruhigen Minuten - auf Wunsch vollautomatisch

Nach vielen Jahren der Android-Treue habe ich Anfang des Jahres in den süßen Apfel gebissen und bin aufs vorzügliche iPhone 11 umgestiegen – daran wird sich vermutlich auch nichts mehr ändern. Apple hat über die Jahre so viel von Android übernommen und gleichzeitig die eigenen Stärken weiter ausgebaut, dass ich mich vollumfänglich wohl fühle. Ein paar Kleinigkeiten vermisse ich aber doch noch aus der Android-Welt. Ein Beispiel dafür ist der wesentlich flexiblere „Bitte-nicht-stören“-Modus. Den hatte Apple zwar zuerst, Google hat ihn aber deutlich schöner umgesetzt. Wie Ihr den Nicht-Stören-Modus unter Android startet und anpasst, lest Ihr hier.

Bitte nicht stören unter Android: Vielseitig konfigurierbar

Im Nicht-stören-Modus verzichtet Euer Smartphone standardmäßig aufs Klingeln und Vibrieren bei Anrufen, Benachrichtigungen und mehr. Was genau Euer Handy durchlässt, könnt Ihr sehr kleinteilig einstellen. Wir zeigen im Folgenden die Bitte-nicht-stören-Funktion des praktisch puren Android 10 auf einem Google Pixel 3. Wie immer bei Android gilt: Falls die eine oder andere Funktion bei Eurem Handy nicht oder unter einem Namen verfügbar ist, beschwert Euch bitte beim Hersteller ;-)

Nicht stören für x Stunden aktivieren

Beim iPhone kann ich den Nicht-stören-Modus wahlweise für eine Stunde, dauerhaft, oder bis ich den aktuellen Ort verlasse aktivieren. Android ist hier vor allem in einem Punkt flexibler: Ihr könnt Ihr die Dauer der Ruhephase stundenweise bestimmen.

Um denModus einzuschalten, zieht Ihr die Schnelleinstellungen von Android herunter und tippt hier auf den Button Bitte nicht stören. In der nun eingeblendeten Auswahl könnt Ihr nun bestimmen, ob der Modus dauerhaft oder für bis zu 12 Stunden aktiviert bleiben soll.

Bitte nicht stören für x Stunden
Standardmäßig legt Ihr stundenweise fest, wie lange Euer Handy Euch in Ruhe lassen soll.

Wisst Ihr beispielsweise, dass Euer Meeting maximal zwei Stunden dauert, schaltet Ihr Euer Telefon für diese zwei Stunden stumm.

Mein Killerfeature: Nicht stören, bis der Wecker klingelt

Bei Apple ist die Nacht standardmäßig um 8 Uhr morgens um und das iPhone wird wieder laut. Für viele sicherlich sinnvoll, aber völlig an der Realität von freiberuflichen Nachtmenschen vorbei ;-) Für mich als Spätaufsteher heißt das: Nicht-stören anlassen und hoffentlich nicht vergessen, es wieder auszumachen.

Apple erlaubt leider derzeit noch keine feinere Steuerung des NIcht-stören-Modus

Bei Android ist es wesentlich eleganter gelöst. Hier könnt Den Nicht-Stören-Modus nämlich so konfigurieren, dass er beim Klingeln des Handyweckers ausgeschaltet wird. Habt Ihr in Eurer Android-Uhr einen Wecker eingerichtet, wird Euch die entsprechende Option für den nächsten Wecker unten angezeigt.

Bitte nicht stören bis zum Wecker
Mit dieser Funktion wird Euer Handy pünktlich zum Wecker wieder laut.

Nicht stören Modus unter Android anpassen

Wie schon erwähnt könnt Ihr sehr ausführlich konfigurieren, was im Ruhemodus von Android passieren darf und was nicht. Tippt und haltet Ihr den Schnellmenüeintrag einige Sekunden, landet Ihr in den Systemeinstellungen für den Bitte-nicht-stören-Modus.

Hier dürft Ihr beispielsweise unter Anrufe Kontakte festlegen, die Euch auch bei stummgeschalteten Handy erreichen dürfen – etwa Familienmitglieder. Auch könnt Ihr wiederholte Anrufe erlauben, um beispielsweise im Notfall erreichbar zu bleiben.

Wichtige Anrufe könnt Ihr auch im Nicht-stören-Modus durchlassen.

Unter Benachrichtigungen einschränken legt Ihr bei Bedarf fest, ob bestimmte Apps vielleicht doch etwas anzeigen dürfen. Auch das Einschalten des Bildschirms im Ruhemodus könnt Ihr hier genau nach Bedarf anpassen. Unter Benutzerdefiniert könnt Ihr hier ebenfalls sehr kleinteilig feinjustieren.

Ihr wollt bestimmte Benachrichtigungen trotzdem sehen? Kein Problem!

Im Untermenü Alle Ausnahmen anzeigen fasst Android alle Anpassungen des Ruhemodus zusammen. Hier könnt Ihr natürlich auch weitere Einstellungen vornehmen bzw. die Einschränkungen rückgängig machen.

Bitte nicht stören nach Zeitplan, nach Kalenderterminen oder im Auto aktivieren

Das ist noch nicht alles! Android erlaubt auch das Aktivieren des Pssst-Modus nach Zeitplan, im Auto und sogar bei Terminen, die in Eurem Kalender eingetragen sind. Ihr findet die entsprechenden Funktionen im Untermenü Zeitpläne.

Hier könnt Ihr beliebig viele Zeitpläne ein- und ausschalten. Über Weitere hinzufügen legt Ihr Eure eigenen fest. Wählt Ihr hier die Option Uhrzeit dürft Ihr für jeden Tag der Woche bestimmen, wann Euer Telefon Euch in Ruhe lassen soll. Auch hier seid Ihr wieder flexibel und könnt die verschiedenen Funktionen des Modus nach Belieben anpassen.

Android nicht stören Zeitplan
Selbstverständlich könnt Ihr den Nicht-stören-Modus auch automatisch nach Zeitplan ein- und ausschalten.

Wählt Ihr statt Uhrzeit die Option Termin, könnt Ihr einen Kalender auswählen. Android stellt dann automatisch das Handy stumm, sobald ein Termin im Gange ist. Organisiert Ihr also beispielsweise Eure Arbeits-Meetings in einem Kalender auf dem Smartphone, habt Ihr automatisch Eure Ruhe, sobald die entsprechenden Termine starten.

Ihr wollt bei wichtigen Terminen nicht gestört werden? Das funktioniert auf Wunsch vollautomatisch.

Last but not least könnt Ihr über die Option Im Auto festlegen, dass der Ruhemodus während der Fahrt eingeschaltet wird. Falls Ihr kein Android-Auto-kompatibles Fahrzeug habt, bestimmt Ihr in den Detaileinstellungen das Soundsystem des Autos. Sobald das Smartphone sich mit diesem über Bluetooth verbindet, habt Ihr Eure Ruhe.

Ruhe beim Fahren: Auf Wunsch ebenfalls automatisch.

 

Ihr seht: der Bitte-nicht-stören-Modus von Android ist überaus mächtig. Selbst hier sind noch nicht alle Funktionen des In-Ruhe-Lassers aufgelistet. Ich hoffe, dass Apple hier in Zukunft auch nochmal nachlegt – etwa bei iOS 14 ;-)

Noch mehr Tipps und Tricks zu Android findet Ihr laufend aktuell unter diesem Link. Was das iPhone besser macht, zeigen wir Euch hier.

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close
Close