Wer Wert auf ein stabiles WLAN setzt, arbeitet im 5-GHz-Modus. Blöd nur, wenn Windows Netzen das olle 2,4er-Netz bevorzugt. Doch das lässt sich ändern!

Ob beim Video-Streaming, Online-Zocken oder einfach nur so: Ein wackeliges WLAN gehört zu den größten Ärgernissen bei der modernen Computer-Nutzung. Nicht nur wir empfehlen daher seit jeher die Nutzung von WLAN-Verbindungen im effektiveren 5-GHz-Band. Dumm nur, dass manche Windows-Rechner sich immer noch bevorzugt mit störungsanfälligen 2,4 GHz-Netzen verbinden. Ihr könnt Eurem Windows-Knecht aber beibringen, 5-GHz-Netzwerke zu bevorzugen. 

Gleicher WLAN-Name ist problematisch

Das fehlerhafte Verbinden ist vor allem dann ein Problem, wenn ein Router jeweils ein 5-GHz- und ein 2,4-GHz-Netzwerk unter dem gleichen Namen anbietet, was bei vielen Geräten der Standard ist. Voraussetzung für die Nutzung des effizienteren Bands ist natürlich, dass Euer Laptop oder Desktop auch ein passendes WLAN-Modul für die modernen Netze besitzt. Ist das der Fall, bringt Ihr ihn auf folgende Weise dazu, es auch zu benutzen:

1. Geräte-Manager öffnen

Öffnet zunächst den Geräte-Manager von Windows. Dazu gibt es gefühlt 50 verschiedene Wege ;) Ab Windows 8.1 und im aktuellen Windows 10 könnt Ihr beispielsweise das praktische Windows-Taste + X – Menü verwenden und hier auf Geräte-Manager klicken. Alternativ dazu könnt Ihr in allen Windows-Versionen den Ausführen-Dialog nutzen. Drückt dazu Windows-Taste + R und gebt mmc devmgmt.msc ein. Und wenn Euch das auch nicht gefällt, könnt Ihr den Geräte-Manager auch einfach über das Startmenü von Windows aufrufen.

Gerätemanager öffnen

Der schnellste Weg zum Gerätemanager ist das neue Systemmenü

2. Eigenschaften des WLAN-Moduls öffnen

Erweitert im Geräte-Manager die Kategorie Netzwerkadapter. Hier müsst Ihr nun Euer WLAN-Modul identifizieren. Leider heißen die entsprechenden Karten in jedem PC ein wenig anders. Ein sicheres Indiz ist ein Namenszusatz wie „Wireless“ oder „WiFi“. Seid Ihr Euch absolut nicht sicher, ruft über das Startmenü die Netzwerkverbindungen auf. Hier listet Windows unter dem Punkt „WiFi“ oder „WLAN“ den entsprechenden Namen auf. Habt Ihr den Adapter identifiziert, klickt den entsprechenden Eintrag mit der rechten Maustaste an und wählt aus dem Kontexmenü den Punkt Eigenschaften.

Netzwerkadapter finden

Öffnet die Eigenschaften Eures WLAN-Adapaters

3. 5-GHz-WLAN bevorzugen

Wechselt in den Einstellungen auf den Reiter Erweitert. Hier wird es nun leider ein zweites Mal kompliziert. Ihr müsst die passende Einstellung finden, um die 5-GHz-Netzwerke zu priorisieren. In unserem Beispiel mit einem WLAN-Adapter von Realtek ist das relativ einfach: Klickt auf Preferred Band und wählt im Menü den Eintrag 5G first. Sobald Ihr die Einstellungen übernehmt, verbindet sich der PC künftig zuerst mit einem 5-GHz-Netzwerk und fällt nur dann auf das 2,4-GHz-Band zurück, wenn ersteres nicht funktioniert. Findet Ihr stattdessen einen Eintrag wie Wireless Mode, solltet Ihr diesen von der Voreinstellung Auto auf einen Modus umstellen, bei dem 5-GHz-Netzwerke bevorzugt werden. Die beste Einstellung wäre in diesem Fall beispielsweise I>EEE 802.11 a/n/ac. Weitere Infos zu den Netzwerkmodi findet Ihr in Eurer örtlichen Wikipedia ;)

5-GHz WLAN

So eindeutig wie hier ist die 5-GHz-Priorisierung leider nicht immer benannt

Sobald Ihr die Einstellungen übernehmt, bevorzugt Windows künftig die modernen WLAN-Nerze, was so manches WLAN-Problem beheben sollte. Noch mehr Netzwerk-Tipps findet Ihr wie immer in der passenden Kategorie.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Wie und womit ich tagtäglich arbeite, erfahrt Ihr hier.

Kommentieren:

Kommentare

  • Hey ho, leider wird bei mir in den erweiterten Eigenschaften kein Punkt angezeigt der in Richtung Sendefrequenz geht. Das einzige was aufgelistet ist: D0 PacketCoalescing, Network Address und Roaming agressiveness.
    kann mir jemand weiterhelfen? (:
    Merci!

  • Leider gibt es bei meinem Netzwerkadapter unter den erweiterten Eigenschaften nur folgende Auswahlen: D0 PacketCoalescin, Network Adress, Roaming aggressiveness. Woran liegt das? Mein Netzwerkadapter ist ein Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Adapter.
    Freue mich über Hilfe!

  • Ich hatte nur 65Mbit/s vom PC mit H110M-ITX-ac auf dem ein AC3160 von Inten steckt.
    Mit zwei Außenantennen hinten an der Blende.
    Ein Fernseher direkt daneben kommt auf über 400Mbit/s.
    Dann habe Ich auf 5Ghz bevorzugen gestellt, und verbunden, und kein Internet mehr.
    Andere Geräte nutzen ohne Probleme das 5Ghz-Netz der Fritzbox.

    • Kein Internet, oder keine Verbindung zur FritzBox?
      Kein Internet? Vermutlich blockiert ein Filter der FB den Zugang ins WWW.
      Keine Verbindung zur FritzBox: Möglicherweise hat das 5G Netz eine andere SSID oder ein anderes Passwort, sodass eine Erst- bzw. Neuanmeldung notwendig ist.

  • Nette Anleitung.
    Kleine Korrektur: es finden sich immer beide Optionen, „Bevorzugtes Band“ und „Wireless-Modus“.
    Die Priorisierung von 5G als „Bevorzugtes Band“ hat bei mir nicht ausgereicht, Windows 10 das 5G Netz aufzuzwingen.
    Dazu musste ich noch den „Wireless-Modus“ auf „5 Ghz 802.11a“ umstellen.

  • Vorsicht bei diesen Einstellungen!!!

    Wenn keine Verbindung mehr möglich ist, weil nach Umstellung das WLAN-Funkstandards des WLAN-Netzwerkadapters nicht mehr gefunden werden kann, kann es passieren, dass auch nach dem Zurückstellen auf die Ursprungseinstellung keine Verbindung mehr möglich ist.
    Da hilft auch nicht immer eine Problembehandlung, ein Zurücksetzen des WLAN-Netzwerkadapters oder Deinstallation und Neuinstallation des WLAN-Netzwerkadapter, weiter.

    Ich musste das „schmerzlich“ erfahren als ich den FRITZ!WLAN N-Stick 1. Generatiok, der schon über 8 Jahre auf dem Buckel hat entsprechend wie im Artikel umgestellt habe. (Funfact: Gegenstelle sogar ein Router vom selben Hersteller AVM)

    Da half nur noch eine Neuinstallation des Betriebssystems.
    Den Fehler konnte ich dann sogar nochmal nachstellen. Nur habe ich dieses Mal vorher einen Wiederherstellungspunkt von Windows 10 erstellt. So musste ich nicht das OS neu aufsetzen. Eine Wiederherstellung über den zuvor erstellten Wiederherstellungspunkt hat wunderbar geklappt. Keine Ahnung, warum Windows ein Zurücksetzen auf die Ursprungseinstellung nicht umgesetzt hat. Es war zwar die Ursprungseinstellung sichtbar drin, aber das WLAN-Signal wurde nicht mehr gefunden, komischerweise einige andere umliegende WLANs schon. oO

    Ich hätte ehrlich gesagt nicht mehr daran geglaubt, das bisher witzlose Wiederherstellungspunkte-Feature von Windows für nützlich zu finden. Vor Treiberinstallationen oder Hardware-Konfigurationen wie hier des WLAN-Adapters, fortan nur noch mit zuvor erstelltem Wiederherstellungspunkt, denn auch sonstige Reset-Features von Windows 10 (getestet mit der Build 1809) brachten keine Abhilfe.

    Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis:
    Versteht bitte keinesfalls wie hier im Artikel fälschlich dargestellt die Option „Preferred Band“ und „Wireless Mode“ als Synonym!
    Einzig die Option „Preferred Band“ erwirkt eine Bevorzugung des eingestellten Bands. Die Option „Wireless Mode“ legt hingegen die unterstützten WLAN-Standards-Betriebsmodi des WLAN-Chips fest, in denen der WLAN-Chip betrieben wird (a/b/g/n/ac, etc.), also eine fixe Betriebsart und keine Bevorzugung. Stellt Ihr da wie im Artikel beschrieben (Bezeichnungen der genannten Optionen und möglichen Werte kann von Treiber zu Treiber variieren) auf die 5 GHz-Funkstandards a+n, n, ac, n+ac oder g+n um, wird und kann der Chip sich nicht mehr mit 2,4 GHz-Standards verbinden können. Und „Preferred Band“ bietet leider nicht jeder Treiber / Chip als Option. Stellt Ihr „Wireless Mode“ um, ist das fix und man macht aus einem a+b+g+n+ac-Adapter/-Stick nur noch einen 5 GHz-Adapter/-Stick. Die Einstellung stellt sich auch nicht von alleine zurück, z.B. weil man den Laptop unterwegs mitnimmt. Dann nicht wundern, wenn man in einem 2,4 GHz-Netzwerk keine Verbindung mehr hinkriegt. Dann muss man die fixe Einstellung erst wieder zurückstellen bzw. umstellen. Aber wie oben beschrieben, kann es passieren, dass Windows das nicht richtig umsetzt, warum auch immer. Also denkt an den Wiederherstellungspunkt!

Wir benutzen Cookies, um die Webseite zu verbessern. Wenn Du die Seite weiter benutzt, bist Du damit einverstanden.