Wir haben den blöden Dual-Boot und Android von unserem alten Chuwi Hi10 Windows-Tablet entfernt. Wie das geht? Das zeigen wir Euch in dieser kurzen Anleitung.

Das gute, alte Chuwi… lag die ganze Zeit im Regal und wurde nur ab und an für irgendwelche Windows-Artikel herausgekramt, für die die virtuelle Maschine nicht reichte. Was an für sich schade ist, aber das Teil war sooo langsam geworden. Ursache: Zu wenig Speicher. Aber 16 Gigabyte lagen in der ollen Android-Partition. Deshalb beschloss ich, den Dual-Boot auf dem Tablet zu entfernen und es nur noch mit Windows 10 zu betreiben.

64 Gigabyte sind zu wenig Speicher

Schuld am lahmen System war, wie ich schnell herausfand, eine fiese Kombination aus Windows-Update, lahmer SSD und vollem Speicher – das Chuwi hatte nur 48 Gigabyte in der Windows-Partition, von denen nur noch 1 Gigabyte frei war. Das ist nicht genug ist, um zügig mit Windows zu arbeiten, da Windows wie alle modernen Systeme permanent auslagert. Das Android nutzte ich sowieso nicht, weil es völlig veraltet war. Dabei ist das Chuwi-Tablet ein fast vollwertiger PC. Doch wie kann man den Dual-Boot auf Chuwi-Tablets entfernen?

iMac Pro Mini auf Chuwi-Basis. Spaß beiseite: Das Tablet gibt nach der Android-Amputation einen guten, kleinen Windows-PC ab.

iMac Pro Mini auf Chuwi-Basis. Spaß beiseite: Das Tablet gibt nach der Android-Amputation einen guten, kleinen Windows-PC ab.

Switcher abstellen, Partitionen löschen

Die Lösung ist recht simpel: Der Dual-Boot wird über eine Hersteller-Software gesteuert. Dieses Bootmenü galt es, zuerst los zu werden. Die Vorgehensweise war denkbar einfach: Ich habe die „Switch NOW“-App unter Windows gestartet.

Chuwi SwitchNOW starten...

Chuwi SwitchNOW starten…

Zunächst muss man die Ausführung mit „Ja“ bestätigen, dann bei der Frage „Are you sure to switch to Android?“ auf „Nein“ klicken. Es folgt ein Menü mit den Bootmenü-Einstellungen. Hier muss ein Haken bei „Disable“ gesetzt und mit „Exit“ bestätigt werden. Das Bootmenü beim Systemstart ist danach verschwunden, Windows wird direkt gestartet.

... und das Chuwi-Bootmenü deaktivieren.

… und das Chuwi-Bootmenü deaktivieren.

Android-Partitionen löschen

Anschließend folgte die eigentlich knifflige Aufgabe: Die Android-Partition löschen und mit der Windows-Partition zu einer großen Systempartition zusammenführen. Ganz banal war das nicht: Zunächst löschte ich in der Datenträger-Verwaltung alle Partitonen außer der EFI-Partition, der Windows-Systempartition und der Wiederherstellungspartition. Dummerweise ließ sich der freie Speicher danach nicht einfach der Systempartition zuordnen: Die Partitionen lagen nicht direkt nebeneinander, was auch immer das bei Windows heißen soll. Deshalb musste ich mit dem kostenlosen Easeus Partition Manager herumhantieren: Das Tool erlaubt es, Partitionen zu verschieben und sie so nebeneinander zu rücken. Anschließend ließen sie sich zu einer großen Partition zusammenfügen (Blog-Artikel von Easeus). Et voilá: Das Chuwi-Tablet ist jetzt ein Windows-only-System, auf dem genug Speicher frei ist.

Alle Android-Partitonen gelöscht, übrig bleibt Windows.

Alle Android-Partitonen gelöscht, übrig bleibt Windows.

Kein iMac Pro Mini, aber…

Das Schöne an der Lösung: Es gibt das lästige Boot-Menü nicht mehr, das doofe olle Android ist verschwunden und das Chuwi kann sich auf Windows 10 konzentrieren. Durch den zusätzlichen Speicher wird es natürlich nicht zur Rakete und erst recht kein iMac Pro Mini. Aber es kann mit einem Ständer und einer einfachen Bluetooth-Media-Tastatur mit Trackpad durchaus als solider Zweitrechner überzeugen. Ich nutze das Teil natürlich nicht produktiv, doch für allerlei Bastelarbeiten und Windows-Aufträge ist es jetzt durchaus zu gebrauchen, weil der Speicher reicht. Für Android gibt es nämlich deutlich bessere Geräte.

Weitersagen:

Über den Autor

Christian Rentrop

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und manchmal in der echten Welt unterwegs.
Spendier‘ mir einen Kaffee.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Kommentare

shares