Tutonaut

Anleitung: Schnell mehrere Fotos unter MacOS verkleinern

Ihr habt einen Stapel Bilder, den Ihr per E-Mail verschicken wollt, aber die Fotos sind zu groß? Kein Problem: Unter MacOS könnt Ihr sie ganz einfach verkleinern.

Da will man seiner Familie Urlaubsfotos schicken, vielleicht 20 an der Zahl, aber die E-Mail geht nicht durch: 50 Megabyte mag das Postfach nicht schlucken. Der Grund: Die Foto-Dateien sind zu groß, sie müssen also kleiner werden. Dafür wäre grundsätzlich der Einsatz einer Stapelverarbeitung oder ein Skript mit Automator sinnvoll. Oder eine Zusatzsoftware. Einen Haufen Fotos unter MacOS verkleinern geht aber viel einfacher – und zwar mit Bordmitteln!

Möglichkeit 1: Direkt beim Export verkleinern

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, Fotos kleiner zu bekommen: Die stapelweise Verkleinerung über Apples Fotos oder direkt über den Finder und die App Vorschau. Die erste Möglichkeit ist die Verkleinerung beim Export aus Apples Fotos – sofern Ihr Eure Bildersammlung hier pflegt. Die Vorgehensweise ist denkbar einfach:

Ihr könnt Bilder direkt in der Fotos-App verkleinert exportieren.
Ihr könnt Bilder direkt in der Fotos-App verkleinert exportieren.
  1. Markiert mit gedrückter (CMD)-Taste die Bilder, die Ihr haben wollt.
  2. Drückt jetzt die Tastenkombination (CMD)+(Shift)+(E). Das öffnet den Export-Dialog.
  3. Wählt hier unter „Größe“ die Option „Groß“: Dadurch werden die Bilder auf 1280 Pixel verkleinert – genug, um sie am Rechner anzuschauen!
  4. Klickt auf „Exportieren“ und wählt einen Ordner: Die Bilder sind jetzt deutlich kleiner und ihr könnt sie per E-Mail verschicken.
  5. Das Ganze klappt übrigens auch, wenn Ihr Bilder direkt aus Fotos über den Teilen-Dialog per E-Mail verschickt.

Möglichkeit 2: Fotos in einem Ordner verkleinern

Falls Ihr schon einen Haufen Fotos zusammengesucht und in einem Ordner gespeichert habt, müsst Ihr die natürlich nicht noch einmal neu heraussuchen und über die Export-Funktion verkleinern: MacOS erlaubt die nachträgliche Verkleinerung via Vorschau-App. Dazu müsst Ihr folgendermaßen vorgehen:

Eine nachträgliche Verkleinerung mit Bordmitteln ist aber auch kein Problem.
Eine nachträgliche Verkleinerung mit Bordmitteln ist aber auch kein Problem.
  1. Öffnet den Ordner, in dem die Bilder gespeichert sind.
  2. Klickt eines der Bilder an und drückt danach (CMD)+(A), um alle zu markieren.
  3. Wählt jetzt mit der rechten Maustaste „Öffnen mit…“ und wählt dort „Vorschau“ aus.
  4. Alle Bilder werden jetzt in einem Vorschau-Fenster geöffnet. Links seht Ihr die Seitenleiste, in der alle Bilder aufgelistet sind. Klickt hier eines an und drückt erneut (cmd)+(A): Alle Bilder sind jetzt in Vorschau markiert.
  5. Wählt jetzt aus der Menüzeile „Werkzeuge -> Größenkorrektur“
  6. Wählt nun bei „Anpassen an:“ die Option „1280×1024 Pixel“: Bilder werden dadurch auf eine maximale Breite von 1280 und eine maximale Höhe von 1024 Pixel verkleinert.
  7. Wichtig: Der Haken bei „Größe proportional anpassen“ muss gesetzt sein, sonst werden die Bilder verzerrt.
  8. Unten seht Ihr, wie viel Ihr durch die Verkleinerung sparen könnt.

Fotos per E-Mail verschicken

Die Verkleinerung ist damit auch schon erledigt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Einerseits müsst Ihr weniger Daten verschicken, was bei langsamen Internet-Anschlüssen deutlich schneller geht. Und Ihr gebt die Bildrechte nicht auf: Euer Empfänger kann sich die Bilder anschauen, aber durch die geringe Pixelgröße nichts damit anfangen, außer sie vielleicht Briefmarkengroß auszudrucken. Und es gibt natürlich den dritten und wichtigsten Vorteil: Die Mails gehen auch bei altbackenen Providern mit kleinen Postfächern problemlos durch.

Christian Rentrop

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs.
Spendier‘ mir einen Kaffee.

3 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Hallo Christian,
    und vielen Dank für deinen Tipp zum Verkleinern von Foten ;-)
    Ich habe das versucht, um Urlaubsfotos aus dem Smartphone und dem iPad auf dem TV anzusehen per USB Stick, dort hieß es nämlich ständig „Dateiformat wird derzeit nicht unterstützt“, und da es anderswo hieß, dass TVs nur weniger Pixel schaffen als Smartphones et al., dachte ich probiere ich es mal so :-)

    Allerdings möchte der Rechner über Vorschau nicht alle verkleinern, bei einer Menge von 500 Bildern heißt es, dass manche auf eine Größe von 0 zusammenschrumpfen würden, und dass ich mir was anderes einfallen lassen solle…. :-/ Die Proportionen beibehalten habe ich angekreuzt gehabt!

    Kann es vielleicht daran liegen, dass egal ob Quer- oder Hochformat alles gleich geschrumpft würde und deshalb manche es nicht überleben würden?

    Das heißt, ich müsste alle 500 manuell machen???

    Uff….

    Vielleicht hast du noch einen Tipp, wäre schön!

    Beste Grüße!
    Eva

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!