HardwareMac & MacOSSoftware

Anleitung: USB-Sticks von störenden MacOS-Dateien befreien

Mac OS X hat eine äußerst unangenehme Eigenschaft: Sobald ein USB-Stick oder eine Speicherkarte angeschlossen werden, müllt das System diese mit verschiedenen versteckten Dateien zu. Während OS X diese für den reibungslosen Betrieb benötigt, nerven Dateien wie .DS_Store, Thumbs.db, der Spotlight-Index, .Trashes und .fseventsd und diverse Vorschaudateien in dem Moment, in dem man den Stick oder die Speicherkarte an einem PC oder ein anderes Gerät anschließt. Besonders störend ist es, wenn Autoradios die Vorschaudateien ebenfalls als Song interpretieren und damit immer die doppelte Dateimenge anzeigen, Wartezeiten zwischen zwei Liedern inklusive. Mit dem kostenlosen Tool CleanMyDrive könnt Ihr Eurem Mac dieses Dateigemurkse jetzt zum Glück abgewöhnen.

1. „Ich sehe tote Dateien“

Das für Mac OS X typische Müll-Problem wird sichtbar, sobald Ihr den USB-Stick unter Windows einsteckt und „versteckte Dateien“ einblendet. Auch auf dem Mac könnt Ihr diese Dateien einblenden: Gebt im OS X-Terminal, das Ihr im /Programme/Dienstprogramme/-Ordner findet, den Befehl
defaults write com.apple.Finder AppleShowAllFiles TRUE
und danach
killall Finder
ein. Genau diese Dateien, die Ihr jetzt auf dem Stick seht, wollt Ihr loswerden.

versteckte1
Mac OS X müllt USB-Sticks, Speicherkarten und externe Festplatten mit störenden Dateien voll.

2. CleanMyDrive installieren

Wechselt zum Mac AppStore und ladet Euch das Gratis-Tool CleanMyDrive herunter. Gebt bei Bedarf Euer Store-Passwort ein und wartet, bis der Download abgeschlossen ist. CleanMyDrive wird automatisch im Programme-Ordner abgelegt.

versteckte2
Abhilfe schafft CleanMyDrive…

3. CleanMyDrive einrichten

Startet das Programm jetzt: Es gibt kein Programmfenster, stattdessen bindet sich CleanMyDrive selbst oben rechts in der Menüzeile von Mac OS X ein und läuft ab sofort brav im Hintergrund mit. Wenn Ihr jetzt einen USB-Stick, eine externe Festplatte oder eine Speicherkarte einsteckt und anschließend auswerft, fragt Euch CleanMyDrive, ob es das Medium beim Auswerfen gesäubert werden soll. Bestätigt mit „Yes“. CleanMyDrive säubert das Laufwerk jetzt automatisch von den lästigen Systemdateien, sobald Ihr es auswerft. Außerdem merkt sich das Programm die Einstellung für dieses Laufwerk und arbeitet brav im Hintergrund weiter, Ihr müsst Euch ab sofort nicht mehr darum kümmern.

versteckte3
… das die störenden OS X-Systemdateien automatisch von Wechselmedien entfernt.

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Spendier‘ mir einen Kaffee.

14 Kommentare

  1. Danke für den Tipp – CleanMyDrive löscht alles brav, jedoch bleiben Spotlight-Index, .Trashes und .fseventsd im obersten Verzeichnis weiter bestehen.
    Gibt es ne Möglichkeit, auch diese zu entfernen (manuell löschen geht nicht)?

  2. “ jedoch bleiben Spotlight-Index, .Trashes und .fseventsd im obersten Verzeichnis weiter bestehen“ Nö, bei mir nicht. War auch auf der Suche und mir hat es geholfen. Mache immer mal Musik/Ordner am Mac auf eine 128GB Speicherkarte, dann per USB an einen Denon Netzwerkplayer und mit CleanMyDrive sind nun die nervigen Dateien/Ordner weg, die keinen Sinn im Player machen. Super…

        1. Ich habe die Strings fett markiert. Ersten String

          sudo defaults write com.apple.Finder AppleShowAllFiles FALSE

          ins Terminal eingeben und mit Eingabetaste/Passwort bestätigen. Danach

          killall Finder

          um den Finder neu zu starten, damit die Anzeige wieder normal ist.

          1. Hallo. Danke. Wenn ich den erste Block eingebe und bestätige kommt der Satz mit Passwort. Nun kann ich nichts mehr eingeben. Was mache ich falsch?
            MFG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close
Close