Mit VST-Plug-ins lässt sich Audacity massiv aufwerten. Wir zeigen die Installation am Beispiel eines kostenlosen Autotune-Plug-ins.

Mit Audacity könnt Ihr standardmäßig schon verdammt viel anfangen – mit VST-Plug-ins fängt der Spaß aber oft erst richtig an. Die häufig kostenlosen Erweiterungen spendieren Audacity mächtige grafische Werkzeuge, über die Ihr beispielsweise den beliebten Autotune-Effekt verwenden oder Männer- zu Frauenstimmen umwandeln könnt. VST-Filter eignen sich für den kurzen Spaß zwischendurch, aber ebenso für die professionelle Produktion.

Was heißt VST?

VST steht für Virtual Studio Technology und ist ein Protokoll für Musik- und Tonproduktion. Ursprünglich für Steinbach Cubase entwickelt, hat sich VST als Industriestandard durchgesetzt. VST-Plug-ins lassen sich in vielen Programmen nutzen, unter anderem eben auch in Audacity. Die Erweiterungen landen nach der Installation im Effekte-Menü von Audacity und verändern die aktuell gewählte Spur beziehungsweise Auswahl – genauso wie die integrierten Effekte.

Als Beispiel zeigen wir Euch, wie Ihr das Pitch-Tuning-Tool KeroVee einsetzt, um eine Männer- in eine Frauenstimme zu verwandeln.

1. VST-Plug-in installieren

VST-Plug-ins werdet Ihr meistens in Form von ZIP-Archiven bekommen, häufig schlicht mit einer DLL- und gegebenenfalls einer Text-Datei mit Erläuterungen. KeroVee findet Ihr hier. Tipp: Wenn die Seite auf japanisch erscheint, nutzt den Google-Übersetzer ganz oben auf der Seite – funktioniert allemal gut genug. Anschließend entpackt Ihr das ZIP in Audacitys Plug-in-Verzeichnis, standardmäßig unter C:\Program Files(x86)\Audacity\Plug-ins.

audacity

Audacity-Plug-ins werden einfach entpackt.

2. Plug-in aktivieren

Öffnet dann Audacity und darin die Effekt-Verwaltung über Effect/Manage. Sucht nach dem installierten Plug-in, hier eben KeroVee, und setzt es auf enable.

audacity

Installierte Plug-ins müssen noch aktiviert werden.

3. Stimme verändern

Um KeroVee zu nutzen, nehmt zunächst ein wenig Audio auf und ruft den Effekt über das Effect-Menü auf. Hier könnt Ihr nun nach Herzenslust herumspielen – für den Anfang sind aber die Vorgaben hilfreicher. Über das Menü unten links könnt Ihr die Voreinstellung MaleToFemale aus den „Factory Presets“ auswählen. Nach einen Klick auf „Apply“ könnt Ihr direkt aus dem Plug-in heraus die modifizierte Variante hören. Aber Vorsicht: Das ist keine Vorschaufunktion, die Änderungen werden auf den echten Track angewandt!

audacity

Viele Effekte liefern nützliche Presets.

Audacity kann nur VST-Effekt-Plug-ins verwenden, keine Instrumenten-Plug-ins. Eine schöne Liste für den Einstieg findet Ihr zum Beispiel hier bei Tuts+. Übrigens: Etliche Plug-ins sehen genauso aus wie typische Hardware-Module:

audacity

Wenn man weiß, was das alles soll, ist es ziemlich schick …

Wir Ihr mit Audacity eine Grusel-Stimme bastelt, zeigen wir hier.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

Ich akzeptiere

Konnten wir Dir helfen?

Dann freuen wir uns, wenn Du uns hilfst. Erzähle Deinen Freunden in den sozialen Netzwerken, dass Du diesen interessanten Artikel gefunden hast. Er hilft ihnen sicher auch weiter.

Vielen Dank!

Das Tutonaut.de-Team