Tutonaut

Anleitung: Stimmen-Gruseleffekt mit Audacity erstellen

Mit Audacity könnt Ihr Stimmen ganz fix mit einem Gruseleffekt aufpeppen – so wie Dämonen aus anderen Dimensionen in Hollywood-Klassikern klingen, in etwa.

Zu den wichtigsten Aufgaben im Leben eines PC-Nutzers gehört das verzerren von Stimmen, natürlich tut es das. Und mit Audacity könnt Ihr mit einem kleinen Griff in die Film-Sound-Effekt-Mottenkiste, Stimmen so bearbeiten, dass sie sich anhören wie, sagen wir mal ein Dämon der aus einer anderen Welt nach Euch ruft – so ungefähr zumindest, gruselig eben. Und so geht’s:

1. Aufnehmen und umdrehen

Nehmt in Audacity irgendetwas mit dem Mikro auf, stoppt die Aufnahme aber erst zwei, drei Sekunden später, damit der Effekt nicht frühzeitig abbricht. Dreht den Track anschließend über Effekte/Rückwärts um.

audacity
Erstmal umdrehen – das gibt Effekten den Pfiff.

2. Schloss nachbauen

Dämon –> Schloss –> Hall. Bemüht also jetzt den Hall-Effekt und versucht es ruhig mit einem großzügigen „Gebäude“ über den Raumgröße-Slider.

audacity
Mit den Hall-Optionen muss man eine Zeit herumspielen, es lohnt sich aber.

3. Umdrehen revertieren

Jetzt dreht den Track wieder um, fertig ist der Gruselklang – zumindest vor langer, langer Zeit klangen so ähnlich die Horrorwesen in Hollywood-Streifen. Die Qualität hängt allerdings maßgeblich davon ab, wie das Original klingt – etwas langsamer, ruhig und mit ungewöhnlicher Betonung gesprochen, lässt sich mit den richtigen Einstellungen aber allerhand anstellen.

audacity
Oben die modifizierte Version, unten das Original.

Und wenn jemand wissen will, wie man mit Audacity eine Männer- in eine Frauenstimme verwandelt oder Auto-Tuning betreibt – ein Kommentar mit Stichwort genügt und schon kommt die nächste essenzielle Aufgabe an die Reihe. Wer auch nur einen ganz kleinen Nerd in sich hat, kann aber auch einfach nur Spaß dran haben.

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

6 Kommentare

  • Ich würde gern wissen, wie ich mit Audacity eine Männerstimme in eine Frauenstimme verwandle. Generell würde mich sowieso interessieren, wie ich mit Audacity eine Stimme in realistisch klingende andere Stimmen moduliere. Das wäre für Hörspiele eine wirklich interessante Sache, wenn man nicht etliche verschiedene Sprecher zur Verfügung hat, sondern alles selbst einsprechen möchte.
    Danke :)

    • Das mit dem „realistisch“ ist leider ein Problem – das funktioniert nicht wirklich. Die Frage taucht übrigens mit derselben Intention in etlichen Foren auf, und der enttäuschende Tipp ist am Ende immer: Man suche sich eine Sprecherin … Mit viel Handarbeit und Fachwissen ließe sich mit Audacity sicherlich etwas basteln, aber inwiefern das je realistisch klingt, kann ich auch nicht sagen.

      Dennoch: Es gibt Add-ons, die genau diese Umwandlung von Männer- zu Frauenstimme oder umgekehrt per Voreinstellung durchführen. Wie man solche VST-Plug-ins allgemein nutzt, habe ich hier mal am Beispiel eines solchen Tools beschrieben.

    • Mmmhh, ich bin kein Sound-Designer und vermutlich gibt es keinen Hexenstimmenstandard, aber ich versuch’s mal: Ich habe spontan auf einen Mix aus WahWah und höherem Pitch gesetzt, herausgekommen ist diese MP3:
      https://www.tutonaut.de/wp-content/uploads/2018/12/witch-test.mp3

      Wenn das in Deine gewünschte Richtung geht: Du kannst unter NUTZERNAME/AppData/Roaming/Audacity/Chains eine Textdatei mit folgendem Inhalt anlegen:

      Wahwah:Depth="70" Freq="2,300000000000" Offset="54" Phase="0,000000000000" Resonance="3,300000000000"
      ChangePitch:Percentage="39,891000000000"
      

      Chains sind Ketten von mehreren Effekten. In Audacity solltest Du diese dann über File/Apply Chain anwenden können – falls das nicht klappt, die Werte stehen ja drin … Die Effekte sind wie gesagt WahWah und dann Change Pitch. Ich hoffe es hilft zumindest, die Richtung einzuschlagen, ansonsten hat das Internet eine sinnlose Datei mehr ;)

      P.S.: So oder so ist das Wichtigste, dass die Aufnahme die Richtung vor gibt. Wenn aus einer normalen Stimme eine Hexe werden sollte, könnten vielleicht Hall, Reverb oder Stimmverzerrer-Addons (Vocoder) helfen. Aber dann wird es auf jedenfall aufwändig.

      Nachtrag: Ein guter Anfang ist auch das Add-on Kerovee, das eine Voreinstellung hat, um eine männliche in eine weibliche Stimme zu verwandeln. Und einen Artikel haben wir dazu auch noch ;)

Wir benutzen Cookies, um die Webseite zu verbessern. Wenn Du die Seite weiter benutzt, bist Du damit einverstanden.