Tutonaut
Catalina macht Druckerprobleme (Foto: Wendelin Jacober/Pexels)

Druckerprobleme unter MacOS 10.15 Catalina? Hier ist die Lösung

Das Update auf MacOS 10.15 „Catalina“ verursacht erhebliche Druckerprobleme mit Modellen vieler Hersteller. Zum Glück gibt es gleich mehrere einfache Lösungen.

Mit MacOS 10.15 „Catalina“ hat Apple das Betriebssystem komplett auf 64 Bit umgestellt. 32-Bit-Software läuft deshalb nicht mehr. Ich habe einen ganzen Batzen ältere Spiele löschen müssen, wesentlich ärgerlicher ist jedoch, dass der Drucker (Samsung ML2070) nicht mehr richtig arbeiten will: Er druckt hin und wieder seitenweise Sonderzeichen statt des gewünschten Dokuments. Der alte Brother-Farbdrucker (MFC-490CW) hingegen kommt seit Catalina mit den Farben nicht zurecht. Beide mögen nicht so recht ordentlich scannen und zeigen Streifen im Scan, scannen nur halb oder die Scanner-Software von MacOS stürzt ab. Betroffen scheinen aber Drucker von allen möglichen Herstellern zu sein.

Lösung 1: Druckertreiber aktualisieren

Die wohl einfachste Lösung, um Druckerprobleme loszuwerden, ist ein neuer 64-Bit-Druckertreiber für den jeweiligen Drucker. Das Problem dabei: Gerade viele ältere Geräte werden von den Herstellern nicht mehr mit Treibern versorgt. Oder es gibt keine MacOS-Treiber mehr, weil MacOS bis dato immer selbst gute Treiber mitlieferte. Bei meinem über 10 Jahre alten (!) MFC-490CW und viele andere Modelle liefert Brother auch vorbildlich neue Treiber für Catalina: Die sind mit wenigen Handgriffen installiert, die Probleme sind anschließend Geschichte und der Drucker verrichtet brav seine Arbeit als Scanner und Drucker.

Vorbildlich: Brother liefert selbst für alte Geräte aktualisierte Treiber.
Vorbildlich: Brother liefert selbst für alte Geräte aktualisierte Treiber.

Lösung 2: Airprint verwenden

Anders sieht es bei meinem deutlich neueren Samsung-ML2070-Multifunktionsgerät aus: Das druckt mal zuverlässig, mal kommt nur Quatsch aus dem Drucker. Das ist bei diesem Modell besonders perfide, da es einen Seitenzähler gibt, der ansagt, wenn der Toner leer ist. Das bedeutet: Nach der von der Tonerkassette vorgesehenen Seitenmenge ist Schluss, selbst wenn tausende von Seiten mit einem einzelnen Buchstaben gedruckt wurden! Hier könnte ich jetzt stundenlang über überteuerten und sinnlos-proprietären Toner- und Tusche-Müll der Hersteller schimpfen, aber das erspare ich Euch an dieser Stelle. Wichtig ist, den verdammten Drucker wieder ans Laufen zu bekommen. Denn für Samsung-Drucker hat HP den Support übernommen – liefert aber keine aktuellen Treiber.

Viele moderne Geräte unterstützen AirPrint, was das Druckerproblem umgeht.
Viele moderne Geräte unterstützen AirPrint, was das Druckerproblem umgeht.

AirPrint-Drucker unter MacOS einrichten

Zum Glück unterstützt mein ML2070 Apples AirPrint-Funktion. Und die wiederum funktioniert treiberlos! Unter iOS und iPadOS ist der Druck mit dem Gerät daher kein Problem, doch auch unter MacOS Catalina kann ein Drucker via AirPrint eingerichtet werden:

  1. Öffnet in MacOS die Systemeinstellungen und wählt hier „Drucker & Scanner“.
  2. Klickt links unten in der Druckerliste auf das Plus-Zeichen.
  3. Der Hinzufügen-Dialog zeigt Euch jetzt Eure Drucker am Mac und im Netzwerk an.
  4. Klickt den gewünschten Drucker an. MacOS lädt jetzt die Treiber.
  5. Da der Drucker ja mit dem hauseigenen Treiber nicht funktioniert, müsst Ihr in der Liste „Verwenden“ den Punkt „AirPrint“ auswählen.
  6. Mit einem Klick auf „Hinzufügen“ ist der Drucker als AirPrint-Drucker unter MacOS eingerichtet.

Fazit: Ärgerliche Sache!

Auch wenn es sich in vielen Fällen recht einfach lösen lässt, ist das Druckerproblem unter MacOS 10.15 „Catalina“ wirklich nervtötend. Zumal es zumindest bei mir nicht regelmäßig, sondern völlig zufällig aufgetreten ist. Was mich in meinem Fall besonders ärgert ist, dass HP keine aktualisierten Druckertreiber für meinen Samsung-Drucker ausliefert. Der olle Brother-Tintenstrahler hingegen (der übrigens seit 10 Jahren mit China-Patronen à 1 Euro/Stück arbeitet!) wird hingegen brav von Brother mit Treibern versorgt. Bei der nächsten Kaufentscheidung für einen Drucker werde ich deshalb auch den Langzeit-Support einbeziehen. Und Samsung kommt mir auch an dieser Stelle nicht mehr ins Haus.

Christian Rentrop

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs.
Spendier‘ mir einen Kaffee.

12 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Super, Danke für für Deine Zeilen.
    Mir geht es mit meinem Epson XP-800 genau so was das Scannen betrifft.
    Das Problem war davor nur bedingt, weil (!) ich es auf dem iMac hatte, dagegen aber auf dem MBP von 12.18, das Scannen ging (Achtung ging!)

    Habe Heute versucht die Hotline von Epson zu erreichen, vergebens. Dann gechattet, vergiss es, da war ein wirklich „sehr kompetenter Mitarbeiter“ dran, habe „extrem schnell“ Antworten bekommen (kurz vorm einschlafen…) und zum Schluß den Rat bekommen, da muß ich mich an Apple wenden (wegen Image Capture, der internen Scannerfunktion).
    Auf meine mehrfache Frage wieso es beim iMac nicht und beim MBP ginge, gleicher Hinweis „Apple…“
    Die dort noch installierte Software brauche ich nicht mehr, die Läuft nicht mehr (da war auch u.a. die Scanner.app dabei), kann ich deinstallieren.
    Dumm von mir, ich habs gemacht! Erfolg auf ganzer Linie. Jetzt geht auch hier der Scanner nicht mehr!
    Habe auch den zugesandten Link mit dem TreiberUpdate genutzt, runtergeladen und installiert. Ohne Erfolg
    Beide Geräte schweigen sich aus, was das Scannen betrifft. Evtl. mit extrem viel Glück, viel Spucke und zig Versuchen klappt 1x das sich der Scanner aktivieren lässt. Das wars aber auch schon.
    Dein Tipp mit der AirPrint-Einstellung funktionier auf beiden Geräten nicht.

    Was sollen wir nur machen?

    Neuer Drucker? Welcher und was macht man mit dem alten, gerade wenn man noch einige Patronen hat?

    Hoffe irgend jemand von Euch kann helfen, denn bei Epson wurde mir geholfen…

    • Hast Du es mal mit „Digitale Bilder“ im Programme-Ordner versucht? Ansonsten würde ich mal MacOS-Updates abwarten und hoffen, dass Epson vielleicht reagiert. Das letzte Mal Druckerprobleme am Mac hatte ich anno 2003, weil es für einen Laserdrucker keinen MacOSX-Treiber gab. Apple ist da eigentlich gut. Ansonsten nochmal hier schauen: https://support.apple.com/de-de/HT201465
      Ansonsten gibt’s noch Workarounds: Wenn Du nen Windows- oder Linux-Rechner hast, benutze den Drucker da und gib ihn per Netzwerk frei. Alternativ würde ich einen Raspberry Pi vorschalten, der das macht. Oder Windows oder Linux in einer Virtuellen Maschine mit dem kostenlosen Virtualbox (https://www.tutonaut.de/virtualbox-optimal-nutzen/). Leider haben wir für den spezifischen Fall Raspberry-Pi-Druckerserver bzw. VM (noch) keine Anleitung für.

  • Hallo,

    ich habe genau das oben beschriebene Proble mit einem Samsung-Drucker. Aber mein Drucker lief und läuft schon über AirPrint und produziert trotzdem meist nur am oberen Rand Zeichen…seitenweise.
    Leider klappt da die Lösung nicht. Ich bin echt verzweifelt.

  • Vielen Dank für diesen Artikel, der mir sehr weitergeholfen hat. Ich musste bei mir jedoch genau umgekehrt vorgehen:

    Wähle ich die Airprint-Option, dann kommt nur Zeichensalat aus meinem Samsung M2070. Wähle ich hingegen die Option „Samsung M2070 Series“, dann klappt der Druck wieder reibungslos.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!