Viele aktuelle Fritzboxen können Live-TV auf Eure Computer, Smartphones und Tablets streamen. Wir zeigen Euch, wie es geht!

Allen Hype um Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Instant Video zum Trotz: Ganz ausgedient hat die gute, alte Glotze noch lange nicht! Umso praktischer ist es, dass Ihr auf bestimmten Modellen von AVMs Fritzbox auch über den Router fernsehen könnt. Der empfängt das TV-Signal und verteilt es per WLAN auf Laptops, Smartphones und Tablets im Haushalt. Damit könnt Ihr beispielsweise in der Küche oder sonstwo fernsehen. Und auch einen möglicherweise lange im Stillen gehegten Traum vom Lokus-TV lässt sich darüber realisieren. Hey, wir verurteilen Euch nicht – wir sind nur hier, um zu informieren ;)

Live-TV auf der Fritzbox: Was brauche ich?

Um Live-TV über die Fritzbox zu streamen, müsst Ihr natürlich die passenden Voraussetzungen erfüllen. Am einfachsten funktioniert es, wenn Ihr einen Internetanschluss über das Kabelnetz bei Anbietern wie Unitymedia, Kabel Deutschland oder in meinem Fall Netcologne besitzt. Neuere Kabel-Fritzboxen wie die Fritzbox Cable 6490 bieten einen integrierten Kabel-Tuner, der das TV-Bild empfängt und im Netzwerk verteilt. Auch IPTV-fähige DSL-Anschlüsse von der Telekom (EntertainTV) oder Vodafone (Vodafone TV) sind laut AVM-Support TV-tauglich – hier kenne ich mich aber zugegebenermaßen nicht aus. Wendet Euch im Zweifel einfach an Euren Anbieter. Die Einrichtung des Live-TVs über die Fritzbox funktioniert aber genauso, wie in den folgenden Schritten beschrieben.

Live-TV Fritzbox

Mit einer passenden Fritzbox könnt Ihr auf Tablets, Smartphones und mehr Fernsehen

Eine Alternative für alle Kabel-Nutzer, deren Fritzbox selbst nicht TV-tauglich ist, findet Ihr im FRITZ!WLAN Repeater DVB‑C. In diesen könnt Ihr das TV-Kabel einstecken und anschließend ebenfalls das TV ins Netzwerk streamen. Wer ohnehin auf der Suche nach einem WLAN-Repeater ist, findet hier vielleicht die optimale Lösung. Je nach Modell könnt Ihr das TV-Bild übrigens auf mehrere Geräte streamen. Wenn Partner, Nachwuchs oder Übernachtungsgäste also etwas anderes schauen wollen als Ihr, ist das kein Problem. Lediglich verschlüsselte Kanäle wie das Programm von Sky funktionieren nicht. Davon abgesehen empfangt Ihr über die Fritzbox die gleichen Sender, die auch in Eurem „normalen“ Kabel-Programm dabei sind. Ach ja: Radio könnt Ihr über die Fritzbox dann ebenfalls hören – wir konzentrieren uns aber auf die TV-Funktionen ;)

1. In die Fritzbox einloggen

Um Eure Fritze für das Live-TV vorzubereiten, loggt Euch zunächst über https://fritz.box bzw. der IP-Adresse der Fritzbox in das Backend ein.

2. Sendersuchlauf auf der Fritzbox starten

Im Menü auf der linken Seite findet Ihr auf einer TV-tauglichen Fritzbox einen Eintrag wie DVB-C oder auch Live-TV (je nach Modell und installierter Firmware-Version). Klickt diesen an und wählt dann den Eintrag Sendersuchlauf. Unseren Erfahrunge nach könnt Ihr hier die Standardeinstellungen übernehmen. Klickt auf Sendersuchlauf starten, um nach TV-Programmen zu suchen.

Fritzbox Sendersuchlauf

3. Sendersuchlauf abwarten

Der Sendersuchlauf dauert mit den Standardeinstellungen bis zu 15 Minuten. Lasst Eure Fritzbox in dieser Zeit einfach in Ruhe rödeln. Sollte sie wider erwarten nichts finden, könnt Ihr es später noch einmal mit der Option Ausführlicher Sendersuchlauf probieren. Der dauert allerdings mindestens zwei Stunden, hier ist also Geduld gefragt.

Fritzbox Sendersuche

4. Live-TV-Playlist herunterladen

Sobald die Fritzbox die Suche nach TV-Sendern abgeschlossen hat, wechselt Ihr in den Bereich Senderliste. Hier findet Ihr alle Free-TV-Sender, die Ihr über die Fritzbox gucken könnt. Die Fritze sortiert die Sender dabei nach HD- und SD-Inhalten. Ihr könnt die Sender allerdings nicht direkt im Browser schauen. Stattdessen erstellt Ihr eine TV-Playliste, die Ihr mit einem Player wiedergebt. Klickt dazu auf den Reitern SD und HD jeweils auf Senderliste erzeugen. Die Fritzbox erstellt nun eine Senderliste in Form einer M3U-Datei. Diese speichert Ihr an einem beliebigen Ort auf Eurem PC.

Fritzbox TV-Sender

5. Fernsehen via VLC-Player streamen

Die so erstellte Senderliste könnt Ihr nun mit einem passenden Player wiedergeben. Sowohl AVM als auch wir empfehlen zu diesen Zweck den bewährten VLC-Player. Diesen gibt es praktischerweise für Windows, macOS und Linux. Startet einfach den Player und zieht die erstellte M3U-Liste auf die Oberfläche. VLC startet nun automatisch den ersten Sender in der Liste. Um umzuschalten nutzt Ihr wahlweise die Vor- und Zurück-Tasten oder aber Ihr schaltet auf die Playlist-Ansicht um; dazu klickt Ihr auf der Player-Leiste auf die Schaltfläche mit den drei Balken. Hier könnt Ihr bei Bedarf auch die Senderreihenfolge per Drag&Drop sortieren oder Sender aus der Liste löschen, die Ihr nicht benötigt.

Live-TV VLC

Über den VLC-Player könnt Ihr den TV-Stream von der Fritze komfortabel abspielen

6. Live-TV auf Smartphones und Tablets schauen

Wollt Ihr das Live-Fernsehen von der Fritzbox auf dem Smartphone oder Tablet ansehen, nutzt Ihr am besten die passende App. Diese hört auf den eingängigen Namen „FRITZ!App TV“ und steht für Android und iOS zur Verfügung. Die Nutzung ist erfreulich einfach: Sobald Euer Gerät im WLAN der Fritzbox hängt, erkennt die App den TV-Server und zeigt Euch die Programmliste an. Tippt auf einen Sender, um diesen zu streamen. Per Wischer nach links und rechts schaltet ihr um, über eine Wischgeste nach unten oder oben regelt Ihr hingegen Helligkeit und Lautstärke. Hilfreich ist zudem der Reiter Favoriten. Hier könnt Ihr Eure meistgesehenen Sender auswählen und bei Bedarf so sortieren, wie Ihr es wünscht.

Fritzbox TV Mobil

Auch ohne HD-Sender macht das Fernsehen über die Fritzbox-App einen guten Eindruck

Großes Manko: Aktuell überträgt die Tablet-App aus Gründen, die ich nicht so recht nachvollziehen kann, lediglich die Sender in SD-Qualität. Wer HD-Material auf sein Smartphone oder Tablet streamen will, muss einen Umweg über die Mobil-App von Kodi oder dem VLC-Player gehen. Beizeiten mache ich gerne ein Tuto dafür :)

Trotz dieser Einschränkungen finde ich die Option, Fernsehen über die Fritzbox zu streamen durchaus praktisch. Auch als Wenig-Glotzer muss ich sagen: Schöne Funktion, die AVM den Fritzis da spendiert hat! Weitere Anleitungen und Tipps rund um die Fritzboxen findet Ihr wie immer bei unseren Fritzbox-Tutos. Und falls Ihr keine (passende) Fritze besitzt, könnt Ihr Live-TV auch über Kodi nutzen. Wie das geht, zeigt Mirco Euch hier.

 

Weitersagen:

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Wie und womit ich tagtäglich arbeite, erfahrt Ihr hier.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Kommentare

  • Hallo, vielleicht schreibt ihr die dazu notwenige Software Version der FritzOS dazu. Bei Unitymedia und der FritzOS 6.50 gibt es diesen Menüpunkt nicht. Da wir Kabelnutzer mi Mietbox kein manuelles Software Update machen können und UM sich immer sehr viel Zeit lässt, eine neue Version zu bringen, dauert das – vermutlich bei den meisten Kabeluseren noch ein ganze Weile.

      • Hallo Paul,

        interessanter Hinweis, vielen Dank! Ich habe das Tuto auf einer Fritzbox Cable 6490 mit der Version 6.51 erstellt, unter der 6.50 lief es aber auch schon. Ich habe mal ein wenig rumgesucht: Das scheint eine Anbieter-seitige Sperre zu sein :-/

        Hier hat ein Kollege eine Anleitung zur Freischaltung der DVB-C-Option geschrieben. Ich kann allerdings nicht nachvollziehen, ob diese noch aktuell ist, da es auf meiner Netcologne-Box glücklicherweise von vornherein geht:

        http://ifreaky.net/fritzbox-6490-cable-dvb-c-freischalten/

        Falls Du es testest, sag doch mal, ob es klappt. Und falls nicht: Vielleicht mal bei Unitymedia nachhorchen, ob die das freischalten können…

        • Sorry, keine Zeit für solche Experimente :-)
          Aber danke für den Link. Sind schon ein paar – später mal brauchbare Infos drin, vor allem dann, wenn man sich eine eigene Box zulegt.

  • Danke für deine sehr gut gemachten Fritzbox Howto’s – echt gelungen.
    Vielleicht könntest du aber dein Coinhive Mining etwas runterschrauben :)) … (meine Core I7 bei 60%)

    Gruß, Nils

  • Hallo,

    danke für die Infos. Ich nutze die beschriebene Funktion der Fritzbox Cable 6490 um einen kleinen Fernseher in unserer (nicht verkabelten) Küche mit Hilfe einer Android TV Box über Wifi mit Fernsehprogrammen zu versorgen. Funktioniert so lala, Verbindungsabbrüche sind an der Tagesordnung, was wohl mit an der bisher vorhandenen billigen Box liegen dürfte. Auch der Bedienungskomfort hält sich trotz besserer Fernbedienung mit Air Mouse Funktion in engen Grenzen.

    Mir schwebt deshalb eine „integrierte Lösung“ vor. Das heißt, ein neuer kleiner Fernseher, der Wifi hat und mit dem von der FritzBox bereitgestellten Programmstreaming gut zurecht kommt. Gibt es sowas? Bisher habe ich noch nichts Überzeugendes gefunden. Das von der 6490 Cable verwendete Verfahren des Streamings mit Senderliste im „M3U“ Format scheint eine nicht sehr verbreitete Lösung zu sein. Aber neben VLC kommt ja auch KODI damit zurecht. Hat jemand einen Tipp?

    Grüße

  • Ich habe die Unitymedia-Fritte gegen eine eigene 6490 ausgetauscht und konnte TV-Programme empfangen. Hab’s aber nicht genutzt, da ich auch SAT habe. Heute wollte ich das TV mal wieder über die Fritzbox testen – ging nicht mehr. Update der Box von Fritz!OS 6.50 auf 6.87 vorgenommen, VLC-x64 die neueste Version installiert, Sendersuchlauf durchgeführt – kein Erfolg. Gegoogelt – nix gefunden. Hat irgendwer eine Idee?

    • Findet die Fritzbox keine Sender oder findet dein PC/Tablet/Smartphone/or whatever den TV Empfang über die von der Fritzbox erstellte Senderliste nicht?

      • Oops, hab mich ungenau ausgedrückt. Sendersuchlauf ist erfolgreich, aber der VLC-Player spielt die in die Wiedergabeliste geladenen *.m3u-Dateien nicht ab. Aber schon mal danke für die schnelle Reaktion, Bernd. Getestet habe ich noch nicht, ob’s am Rechner liegt. Am Mittwoch werde ich mal einen anderen Rechner benutzen.

        • Es liegt nicht am PC. Auch mein Notebook zeigt mir zwar die Senderliste an, aber der
          VLC-Player spielt die in die Wiedergabeliste geladenen *.m3u-Dateien nicht ab.
          Im Menüpunkt „Spektrum“ der Fritte kriege ich hingegen folgenden Text:

          „TV-Kabel Spektrum

          Die Informationen auf dieser Seite dienen der Diagnose der Qualität der DVB-C Signale.
          Gefundene TV-Sender

          Diese Ansicht zeigt die verfügbaren Sender in Ihren Bouquets sowie die ermittelten technischen Parameter. Um die Informationen zu erhalten, bewegen Sie den Mauszeiger über die Balken.
          Frequenzspektrum

          Das Frequenzspektrum zeigt den Verlauf der Signalstärke für Ihren DVB-C Anschluss.

          Es sind keine Sender verfügbar. Bitte überprüfen Sie Ihre Kabel und starten den Sendersuchlauf.“

          Wieso ist der Sendersuchlauf scheinbar erfolgreich, um mir hinterher mitzuteilen „Es sind keine Sender verfügbar?

shares