EmulationMac & MacOS

Parallels Desktop kostenlos: Lohnt sich das? Und wie!

Parallels-Tools müssen auch noch drauf

Herzlichen Glückwunsch: Ihr habt jetzt eine funktionsfähige Windows-VM in Parallels Desktop Lite aufgesetzt, die die Basis-Funktionen von Windows problemlos ausführen kann. Das ist zum Beispiel praktisch, um schnell ein Windows-Programm zu starten, das es für den Mac nicht gibt. Allerdings gibt es gegenüber dem In-App-Kauf und der Parallels-Desktop Vollversion zwei Einschränkungen: Wenn Ihr das virtuelle Windows-System ausschaltet, greift beim nächsten Einschalten die Parallels-Lite-Sperre, die Windows-Ausführung verhindert. Und Parallels Desktop Lite bietet auf den ersten Blick keine Möglichkeit, die Parallels-Tools, die auch die nötigen Treiber für effektives Arbeiten enthalten, in einer solchen „Hack-Windows-VM“ zu installieren. Doch auch hier gibt es einen Trick, den Parallels praktischerweise selbst auf seiner Website veröffentlicht hat:

  1. Klickt die Parallels Desktop Lite App in Eurem Programme-Ordner mit der rechten Maustaste an und wählt „Paketinhalt zeigen“
  2. Im neuen Finder-Fenster navigiert Ihr Euch dann zum Ordner /Contents/Resources/Tools/: Dort findet Ihr die „prl-tools-win.iso“. Zieht diese auf den Desktop: Ein Alias wird erstellt, die aber ausreicht.
  3. Geht jetzt zurück zu Eurer ehemaligen Linux-und-jetzt-Windows-VM und wählt in der Menüzeile Geräte -> CD/DVD1 -> Image einbinden. Hier könnt Ihr jetzt die Verknüpfung zu auswählen, die Ihr eben erstellt habt. Et voilá: Die Parallels-Tools liegen im virtuellen Windows-DVD-Laufwerk.
  4. Ihr könnt die Parallels-Tools jetzt in Parallels Lite installieren und Windows 10 zum vollen Funktionsumfang verhelfen.
Parallels-Tools_1
Treiber und Zusatzsoftware für Windows verbergen sich in der Parallels Lite App
Parallels-Tools_2
Die Parallels Tools lassen sich bequem installieren.

Fazit: Gratis-Parallels für Bastler

Sind die Parallels-Tools einmal installiert, funktioniert die Parallels Lite-Windows genau wie unter der normalen Vollversion, allerdings solltet Ihr sie niemals herunterfahren, sondern immer nur in den Standby versetzen, bevor Ihr Parallels beendet. Fahrt Ihr sie herunter, blockiert Parallels – und Ihr müsst von vorne anfangen! Für Testzwecke reicht das aber in vielen Fällen aus.

Moep
Möööp! Das war’s: Einmal heruntergefahren, lässt sich Windows in Parallels Lite nur noch mit Kauf der Vollversion starten.

Die Sperrung von Windows-Systemen macht dann auch den Unterschied zur regulären Parallels aus. Diese Anleitung stellt deshalb auch nur einen Proof of Concept dar. Wir haben auch nicht getestet, ob man die Windows-Blockade von Parallels Lite umgehen kann, etwa indem mal einen Linux-Bootmanager verwendet oder Windows parallel zu Linux als Dual-Boot in eine VM installiert. Grundsätzlich ist dieser Hack aber ohnehin nur zu Testzwecken geeignet, der sinnvolle Produktiveinsatz ist nicht möglich. Aber wenn wir ehrlich sind, ist Parallels wirklich deutlich besser als VirtualBox – das Geld für die Parallels-Desktop Vollversion solltet Ihr also auf jeden Fall in die Hand nehmen. Zumal Ihr die Vollversion 14 Tage ausgiebig testen könnt. Falls Ihr kein Windows, sondern nur Linux und MacOS in einer VM benötigt, ist Parallels Desktop aber auf jeden Fall eine schöne Alternative zu VirtualBox.

Windows-2
Fertig: Windows 10 läuft in Parallels Desktop lite.

Vorherige Seite 1 2

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Neuerdings Tochtervater. Spendier‘ mir einen Kaffee.

9 Kommentare

  1. Cooler Tip! Funktioniert immer noch (11/2018).

    Ich habe ubuntu aufgesetzt. Dann in der virtuellen Ubuntu maschine eben win 10 installiert.

    Ich hatte erst Probleme mit der Netzwerkkarte. Da musste ich die in der VM ändern auf Intel 100 Pro dann gab es auch Internet.

    Einzig Sound läuft nicht.

    Ansonsten, parallels denkt^^ ja nun es startet ein (kostenloses) ubuntu, deswegen läuft alles soweit reibungslos.

    Ich hatte vor einigen Wochen die Testversion der neuesten echten Parallels Version drauf. Da habe ich das Gefühl dass es viel performanter war als diese light Version…

  2. Das ganze scheint nicht mehr zu funktionieren. Ich bekomme jetzt, trotz nur Ruhezustand, denn PopUp, dass ich mich registrieren muss.

  3. Hallo, bei scheitert die Netzwerkinstallation von WIN10. Die bleibt bei der Installationsroutine bei Netzwerk immer stehen, wenn ich das überspringe, hab ich dannach natürlich keine Netzwerkkarte und keine Verbindung. Nachträglich konnte ich bisher keine Verbindung herstellen.
    WIN10 startet bei mir allerdings auch nach dem Herunterfahren wieder.

    1. Warum der Neustart klappt hab ich herausgefunden, ParallelsTools wurde nicht installiert. Die ISI wird zwar ins CD Laufwerk übernommen, aber nicht „gemountet“, ich kann da also nichts starten …

    2. Kaum stellt man die Frage ins Netz, funktioniert es. Hab es geschafft, die Tools zu installieren, ISO über den Explorer einlegen statt über Paralles, dann hat es installiert. Dabei auch die Netzwerktreiber. Löfft!!

  4. Super!
    Habe Ubuntu installiert, läuft bestens am Parallels Lite.

    bin aber immer noch im Testmodus
    Wie stabilisiere ich Lite als dauerhafte Version!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Halthalt!

Stopp!

 

Kennst Du schon unsere Facebook-Seite?

 

Tutonaut bei Facebook besuchen

 

Nein danke.