Tutonaut.de

Pac-Man, Space Invaders und die ersten Zwischensequenzen der Spielegeschichte

GTA? The Last of Us? Metal Gear Solid? Neumodischer Driss 🙂 Wir zeigen Euch, wie Pac-Man und Co. schon vor 30 Jahren charmante Minigeschichten erzählten

In Zeiten, in denen High End-Videospielblockbuster wie „Grand Theft Auto V“ oder „The Last of Us“ mit imposanten Zwischensequenzen Geschichten erzählen, die auch im Kino eine gute Figur machen, wirkt ein Ausflug in die Spiele-Vergangenheit auf merkwürdige Art und Weise erfrischend. Ein solches Erlebnis hatte ich kürzlich, als ich in einem niederländischen Ferienpark ein paar Runden mit einem echten Pac-Man-Automaten aus den 80ern gezockt hatte. Neben dem bekannt-zeitlosen Spielprinzip (das übrigens mit einem echten Arcade-Joystick einfach besser rüber kommt, als auf Smartphones oder im Browser 😉 ) haben mich vor allem die sympathischen Mini-Cutscenes begeistert.

Als Spielautomat macht Pac-Man auch heute noch am meisten Spaß
Als Spielautomat macht Pac-Man auch heute noch am meisten Spaß (Bild: Wikipedia)

Die Namco-Programmierer haben es mit einfachsten Mitteln (wir reden hier von einer Bildschirmauflösung von 224 × 288 Pixeln bei 16 Farben auf dem Screen 😉 ) geschafft, die „Dreiviertel Käsepizza“ und die Geister, die Pac-Man verfolgen, zum Leben zu erwecken und eine kleine Geschichte zu erzählen – nichts Tolles, nichts Großes und dennoch unfassbar liebenswert! Das gilt erst recht für die später erschienenen Fortsetzungen Ms. Pac-Man und Jr. Pac Man, die allerdings auch auf einer besseren Hardware als der 1980 erschienene Erstling zugreifen konnten. Dennoch ist es witzig zu sehen, wie Pac-Man und seine Angebetete sich kennenlernen und gemeinsam auf Geisterjagd gehen oder wie der Junior sich mit einem der vermeintlich bösen Geister an freundet.

Wer gerade keinen echten Pac-Man-Automaten in der Nähe hat oder keine Lust und Zeit hat, sich für die Cutscenes durch alle Level zu kämpfen, darf sich über ein YouTube-Video einen Eindruck davon machen. Hier hat User VelvetRolo die Zwischensequenzen der ersten drei Pac-Man-Spiele hintereinander geschnitten – wir wünschen Euch viel Spaß beim Ausflug in die Gaming-Steinzeig 🙂

Apropos: Auch wenn Pac-Man oft als erstes Spiel mit Zwischensequenzen gehandelt wird, ist es unseres Wissens nach das 1979 erschienene Space Invaders II, das sich diesen Titel auf die Fahne schreiben darf – weniger charmant, aber durchaus als Cutscene zu verstehen, wie dieses Video zeigt:

https://www.youtube.com/watch?v=gUQ9WrsqhLU

Apropos 2: Und wem es jetzt in den Fingern juckt, darf Pac-Man auch direkt im Browser spielen, beispielsweise auf Play Pac-Man Online oder im berühmt-berüchtigten Google-Doodle. Auf die epischen Zwischensequenzen müsst Ihr in bieiden Fällen aber verzichten 😉

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!