iPhone, iPad, iOS & iPadOSMac & MacOSWeb

Probleme mit iCloud? Erstmal den Status prüfen!

Wenn ein iCloud-Service nicht funktioniert, muss das nicht an Euren Geräten liegen. Wir zeigen Euch, wie Ihr prüfen könnt, ob der Fehler bei Euch oder bei Apple liegt.

Neulich wollte ich meiner Holden ein paar Fotos von unserer Kleinen auf dem iPad zeigen. Normalerweise werden diese reibungslos per iCloud Fotos vom iPhone oder dem iMac (auf dem ich die Fotos von meiner Fuji X100F speichere) auf das iPad übertragen. Dieses Mal jedoch nicht: Immer, wenn ich ein Foto laden wollte, kam eine Fehlermeldung. Und dann ging die Sucherei nach dem Fehler los.

Wenn alles stimmt…

Zunächst hatte ich unsere Internetverbindung in Verdacht: Erst kürzlich hatte ich DNS over TLS in der FritzBox aktiviert, zudem ist unser Mesh-Setup zwar sehr zuverlässig, aber… nunja. Andere Dienste und Websites gingen aber, weshalb ich meinem iPad die Schuld gab. Das iPad Pro ist inzwischen fast vier Jahre alt und läuft nicht immer rund. Ich machte also den Fehler, iCloud ab- und wieder anzumelden, was für großes Chaos sorgte. Erst dann kam mir – IT-Profi, der ich bin – der Gedanke, dass der Fehler vielleicht andernorts zu suchen sei.

Sieht der iCloud-Status so aus, wisst Ihr, woran die iCloud-Probleme liegen.
Sieht der iCloud-Status so aus, wisst Ihr, woran die iCloud-Probleme liegen.

… ist Apple schuld

Der Gegencheck auf dem iMac und iPhone zeigte schnell: Auch hier trat der Fehler auf. Und damit stellte sich heraus: Apple war der Bösewicht! Die iCloud-Dienste waren, zumindest teilweise, down. Das könnt Ihr recht einfach prüfen, indem Ihr die Apple-Systemstatus-Website aufruft: Hier meldet Apple, ob ein Fehler im System vorliegt und wenn ja, welcher Dienst betroffen ist. Da iCloud nicht komplett ausgefallen war, iCloud-Drive sogar funktionierte, war ein iCloud-Ausfall natürlich nicht die offensichtlichste Ursache.

Im Normalbetrieb sind alle iCloud-Dienste verfügbar.
Im Normalbetrieb sind alle iCloud-Dienste verfügbar.

iCloud-Status vor der Fehlersuche checken

Immerhin hatte ich durch diese Geschichte ein gewisses Learning: Erstens sind auch die gigantischen Cloud-Dienste von Anbietern wie Apple nicht unfehlbar. Und zweitens können Teile des iCloud-Services ausfallen, ohne dass andere Dienste betroffen sind. Auch das war mir tatsächlich neu, weil es eben so selten passiert. Drittens weiß ich jetzt, dass ich bei Problemen mit irgendeinem Apple-Dienst zuallererst die Apple-Systemstatus-Website aufrufen sollte. Dadurch hätte ich mir eine Menge Arbeit erspart.

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Neuerdings Tochtervater. Spendier‘ mir einen Kaffee.

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Tutonaut.de