Anzeige
Spiele

Steam: Eigene Musik in Spielen hören

Steam hat eine eigene Musikbibliothek für Soundtracks und externe Dateien - super für Spiele wie Skater XL.

In Open-World- und Sport-Spielen wie Skater XL verbringt man oft Dutzende Stunden, ohne von der Handlung in den Bann gezogen zu werden. Und dann ist ein guter Soundtrack wichtig – und was ist besser als die eigene Musikbibliothek? Steam kann diese für Euch verwalten, hat einen eigenen Player und der lässt sich im Spiel via Steam-Overlay steuern.

Anzeige

Eigene Musik in Spielen

Wenn man einmal von der Funktion weiß – Steam zeigt den Musikplayer nicht gerade prominent an – ist sie ganz simpel einzurichten:

  1. Öffnet die Steam-Einstellungen und wechselt zum Tab Musik.
  2. Klickt auf Hinzufügen und wählt den gewünschten Musikordner.
  3. Aktualisiert die Bibliothek mit Jetzt suchen.
  4. Startet ein Spiel und deaktiviert zunächst die Spiel-eigene Musik.
  5. Ruft das Steam-Overlay über SHIFT+TAB auf – hier bekommt Ihr Zugriff auf den Player.
steam screenshot
Musikordner einrichten.

Klar, Ihr könntet auch einfach einen beliebigen anderen Player nehmen und im Hintergrund laufen lassen, der Vorteil der Steam-Player-Variante ist schlicht, dass Ihr problemlos während des Spiels via Overlay eingreifen könnt. Es gibt nämlich allerhand Spiele, die sich nicht mal eben Richtung Desktop verlassen und wieder aufrufen lassen, sondern beim Versuch abstürzen oder einen schwarzen Bildschirm hinterlassen.

steam screenshot
Der Player im Overlay.

Mehr Tipps und Anleitungen zu Steam findet Ihr hier.

Anzeige

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!