Tutonaut

Tipp: Mobiles Datenvolumen unter MacOS und Windows sparen

Wenn der Computer per Tethering das Datenvolumen verbrät, lohnt es sich, eine Bremse einzulegen. Eine kleine App für MacOS und Windows macht’s möglich.

Wenn Ihr mit dem Mac oder PC per iPhone oder über einen Datenstick, einen mobilen Hotspot oder ein Android-Handy ins Internet geht, schmiltzt Euer Datenvolumen wie Eis in der Sonne. Schuld daran sind die Hintergrundprozesse und offenen Apps des Rechners, die ständig irgendwelche Daten mit dem Internet austauschen. Zum Glück gibt es dafür eine Lösung: Eine kleine App namens TripMode, die zu meinen absoluten Lieblings-Programmen zählt. Und das aus gutem Grund!

Mit TripMode Mobilfunk-Datenvolumen sparen

TripMode filtert die Apps, die auf das Internet zugreifen können, wenn eine bestimmte Verbindung ausgewählt ist. Das funktioniert sowohl mit einem iPhone oder iPad im Tethering-Modus („Persönlicher Hotspot“), als auch mit anderen Mobilfunk-Verbindungen, etwa per Internet-Stick oder über ein Android-Handy im Tethering-Modus. Sogar „schlechte“ WLAN-Verbindungen können auf diese Weise beschleunigt werden. Wenn ich also mit dem Macbook unterwegs bin und mangels WLAN dann doch einmal auf das Tethering zugreifen muss – bei Simply habe ich derzeit satte 8 Gigabyte – kann ich einfach die Verbindung aktivieren und lossurfen, ohne mir Gedanken zu machen, dass der Mac heimlich mein Datenvolumen frisst, weil er ein Update lädt. Weil ich den AppStore und andere Datenfresser wie Fotos in TripMode ausgeschaltet habe.

TripMode springt automatisch auf die Einstellung, die Ihr für die Verbindung gesetzt habt.
TripMode springt automatisch auf die Einstellung, die Ihr für die Verbindung gesetzt habt.

TripMode nutzen

Die Shareware-App (kostenlose 7-Tage-Testversion hier) erkennt nach einmaligem Anlernen selbstständig, wenn sich ein Mac verbindet: Dann schaltet sie automatisch in den, nunja: Trip-Modus. Die Vorgehensweise ist denkbar einfach: Verbindet Euch mit dem gewünschten Netzwerk, aktiviert TripMode in der Menüzeile und setzt Haken bei den Apps, denen Ihr Internetzugriff erlauben wollt beziehungsweise die Ihr deaktivieren möchtet, um Datenvolumen zu sparen.

Per Haken könnt Ihr den Internetzugriff bestimmter Datenfresser unterbinden.
Per Haken könnt Ihr den Internetzugriff bestimmter Datenfresser unterbinden.

Jede Verbindung hat eine eigene Einstellung

TripMode merkt sich die Einstellung basierend auf der jeweiligen Netzwerkverbindung, was außerodentlich praktisch ist: Schaltet Ihr um, springt die entsprechende Einstellung für dieses Netzwerk an, ohne, dass Ihr weitere Schritte unternehmen müsst. Dafür legt TripMode in den Einstellungen Profile an, in denen Ihr feinere Einstellungen vornehmen könnt. Gleichzeitig zählt die App das verbrauchte Datenvolumen und legt auf Wunsch nach einem von Euch definierten Volumen die Bremse ein.

Anderes Netzwerk? Anderes Profil!
Anderes Netzwerk? Anderes Profil!

So könnt Ihr sicherstellen, dass Ihr immer im Rahmen Eures Inklusivvolumens bleibt. Der Clou: Sobald Ihr wieder im heimischen WLAN seid, springt die App auf das entsprechende Profi um. Ist TripMode hier ausgeschaltet, hat Euer Mac wieder vollen Internetzugriff. Zwar kostet die App 7,99 Euro, aber im Anbetracht der nach wie vor abartigen Datenvolumen-Preise ist die Investition durchaus berechtigt, wenn Ihr Tethering öfter nutzt. Denn egal, wie viel Inklusivtransfer Ihr habt: Datenvolumen sparen ist nie verkehrt!

TripMode schaltet automatisch um.
TripMode schaltet automatisch um.
Christian Rentrop

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs.
Inzwischen Experte für alles, was 'nen Apfel, Fenster oder Pinguin hat.
Spendier‘ mir einen Kaffee.

1 Kommentar

Wir benutzen Cookies, um die Webseite zu verbessern. Wenn Du die Seite weiter benutzt, bist Du damit einverstanden.