Mit einem Datenlimit sorgt Ihr unter Windows 10 dafür, dass Euer mobiles Datenvolumen nicht so schnell aufgebraucht wird. Wir zeigen Euch, wie es geht.

Immer und überall online sein – theoretisch machbar, in der Praxis jedoch nicht ohne weiteres möglich. Spätestens, wenn Ihr Euren Laptop unterwegs via Tethering oder interner Daten-SIM ins Internet bringt, können knappe Datenlimits zum Problem werden. Arbeitet Ihr unter Windows 10, könnt Ihr aber zumindest dafür sorgen, dass das System sich meldet, sobald das Datenkontingent erschöpft ist. Der Grund: Windows 10 überwacht nicht nur Euch, sondern auch den Datenverbrauch via WLAN oder Ethernet-Verbindung. Auf Wunsch könnt Ihr dabei ein Datenlimit festsetzen. 

Windows 10: Datennutzung überwachen

Windows 10 bietet seit einigen Jahren die Möglichkeit, die Menge an übertragenen Daten im Netzwerk zu überwachen. Ihr findet die entsprechende Funktion in den Einstellungen unter Netzwerk und Internet -> Datennutzung. Hier seht Ihr für alle Netzwerkgeräte (also beispielsweise WLAN-Adapter oder auch Mobilverbindungen bei Laptops) den verursachten Netzwerk-Traffic. Klickt auf einen der Einträge, um detaillierte Infos darüber zu bekommen, welche Programme am meisten Daten ziehen. Diese solltet Ihr bei Bedarf schließen, wenn Ihr sie nicht benötigt.

Windows 10 Datenverbrauch

Windows 10 führt detailliert Buch darüber, welche Programme und Dienste Daten hoch- und herunterladen.

Windows 10: Datenlimit einstellen

Um ein Datenlimit unter Windows 10 einzustellen, geht Ihr folgendermaßen vor:

  1. Öffnet die Einstellungen und navigiert zu Netzwerk und Internet -> Datennutzung.
  2. Wählt bei Einstellungen anzeigen für… die Verbindung, die Ihr überwachen wollt.
  3. Klickt auf Limit festlegen.
  4. Wählt aus, ob ihr ein monatliches, einmaliges oder dauerhaftes Limit einstellen wollt. Beim Monatslimit setzt Ihr außerdem noch das Datum, an dem Windows 10 die Zählung zurücksetzen soll.
  5. Tragt nun bei Datenlimit ein, wie viel Mega- oder Gigabyte Windows 10 verbraten darf, bevor Ihr eine Warnung bekommt.
  6. Übernehmt das Limit mit einem Klick auf Speichern.

    Windows 10 Datenlimit festlegen

    Ihr habt begrenztes Datenvolumen? Dann hilft Euch die Zählung von Windows 10!

Ab sofort zählt Windows 10 mit, wie viel Traffic über Euren Netzwerkadapter erzeugt wird. Ihr könnt den Status des Verbrauchs jederzeit überprüfen, allerdings dauert es ein wenig, bis die gezählten Daten in den Einstellungen auftauchen.

Wichtig: Windows 10 benachrichtigt Euch über das Action Center, sobald das Datenlimit erreicht ist. Das System kappt dabei aber nicht automatisch die Verbindung, kann also theoretisch weiter Euer Datenlimit belasten. Ihr müsst den PC oder Laptop also manuell vom Netz trennen, um weitere Up- und Downloads zu verhindern.

Optional: Datennutzung von Windows 10 limitieren

Wenn Ihr mit einem Datenlimit unterwegs seid, solltet Ihr natürlich dafür sorgen, dass Windows 10 und die installierten Programme gemächlich mit Eurem Freivolumen umgehen. Neben dem Schließen von Download-lastigen Programmen solltet Ihr auch Windows-10-Apps einschränken. Aktiviert dazu im Menü Datennutzung bei Datennutzung im Hintergrund die Option Beschränken, was Store-Apps und Windows-Features im Hintergrund tun können. Stellt die Einstellung auf Immer, laden die entsprechenden Apps nur dann neue Daten herunter, wenn Ihr Sie aktiv im Vordergrund nutzt. Apps wie das eingebaute E-Mail-Programm von Windows 10 funktionieren dadurch natürlich nicht mehr wie gewohnt, gleichzeitig wird aber Euer Download-Volumen entlastet.

Datennutzung im Hintergrund einschränken Windows 10

Aktiviert diese Option, um Windows-10-Apps daran zu hindern, an Eurem Datenkontingent zu knabbern.

Eine weitere Option ist die Einrichtung einer getakteten Verbindung. Das lohnt sich vor allem beim mobilen Tethering mit Windows 10. Auf getakteten Verbindungen oder auch metered connections setzt Windows 10 Wartungsaufgaben wie das automatische Herunterladen von Windows-Updates oder App-Aktualisierungen aus. Bedeutet: Haut Microsoft mal wieder einen seiner hochstabilen Windows-Patches raus, lädt das System diesen bei getakteter Verbindung nicht herunter. Um die getaktete Verbindung zu aktivieren, geht Ihr folgendermaßen vor:

  1. Öffnet die Windows-10-Einstellungen und navigiert (je nach Verbindung) in den Bereich WLAN oder Ethernet.
  2. Klickt hier auf die gerade aktive Verbindungsart, um die Detailansicht zu öffnen.
  3. Setzt hier einen Haken bei Als getaktete Verbindung festlegen.

    Windows 10 getaktete Verbindung

    Auf einer getakteten Verbindung lädt Windows 10 keine Updates herunter und spart sich auch diversen anderen Netzwerk-Spökes.

Ab sofort lädt Windows 10 deutlich weniger Daten hoch und herunter – das hilft übrigens auch dabei, Windows-Updates fernzuhalten ;) Übrigens: Solange Ihr ein Datenlimit festgelegt habt, behandelt Windows 10 die entsprechende Verbindung automatisch als getaktet. Könnt Ihr die Option also nicht verändern, müsst Ihr das Limit wieder löschen.

Noch mehr Tipps und Tricks zu Windows 10 findet Ihr bei unseren Windows-10-Tutos, allgemeine Software-Themen sammeln wir hier für Euch.

Windows 10 – die besten Angebote

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Wie und womit ich tagtäglich arbeite, erfahrt Ihr hier.

Kommentieren:

Wir benutzen Cookies, um die Webseite zu verbessern. Wenn Du die Seite weiter benutzt, bist Du damit einverstanden.

Psssst! Weitersagen!

Wir hoffen, wir könnten Dir helfen. Hilf uns, indem Du diesen Artikel teilst.
Vielen Dank!