Bei Alexa könnt Ihr Eure Befehle und versehentliche Interaktionen von TV, Freunden, Radio & Co. einzeln nachschlagen, anhören und auch löschen. So geht’s:

Alexa-Geräte wie Dot und Echo neigen dazu, sich zu melden, obwohl man ihnen gar nichts befohlen hat. Gäste, Radio, Fernseher oder Gesprächsfetzen genügen oft, um das altbekannte „Darauf habe ich leider keine Antwort“ erklingen zu lassen. Aber was genau hat Alexa da gehört? Solche und auch gewollte Kommandos könnt Ihr Euch anschauen, anhören und löschen.

Sprachaufnahmen-Verlauf

Man kann es lustig oder beunruhigend finden: Da sitzt man arglos auf dem Sofa, unterhält sich mit Freunden oder guckt eine Runde Star Trek, und plötzlich erzählt ein Alexa-Gerät irgendeinen Stuss. Obwohl niemand „Alexa“, „Echo“ oder sonst ein eingestelltes Trigger-Wort sagte. Aber was genau hat Alexa dann ausgelöst? Und überhaupt: Ihr wolltet das ja offenbar nicht zu Alexa sagen, also auch nicht an Amazon übergeben. Also wollt Ihr das vielleicht löschen. Und Amazon macht es einem wirklich einfach, wenn man einmal weiß wo.

Meldet Euch bei im Browser bei Amazon an und ruft die Funktion über Mein Konto/Meine Inhalte und Geräte/Alexa-Datenschutz/Sprachaufnahmen-Verlauf überprüfen auf. Hier könnt Ihr über den gesamten Verlauf Eures Alexa-Kontos gucken. Ihr könnt einen Datumsbereich einstellen und dann alle Aufnahmen dieser Zeit auf einmal oder konkrete Interaktionen über die Kästchen vor jedem Eintrag löschen.

amazon alexa echo dot historie

Die History im Browser ist übersichtlicher.

Spannender ist jedoch die Möglichkeit, sich die echten, vor allem aber die versehentlichen Befehle anzuhören. Über den kleinen Pfeil rechts neben jedem Eintrag könnt Ihr diesen Aufklappen und abspielen, was Alexa gehört hat. Wenn dort Text nicht verfügbar – Audio war nicht für Alexa bestimmt steht, ist die Audioaufnahme dennoch verfügbar.

Alternativ gibt es die Funktion natürlich auch in der Alexa-App unter Einstellungen/Historie. Dort dürft Ihr auch zu jedem Eintrag sagen, ob Alexa gemacht hat, was Ihr wolltet oder nicht – das hilft, Alexa zu verbessern. Übersichtlicher ist allerdings die Variante im Browser.

amazon alexa echo dot historie

Die Historie in der App.

Wir haben hier noch weitere Artikel zu Amazon Alexa, Echo & Co., beispielsweise eine Anleitung, um ein NAS per Sprache/Alexa zu steuern.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

Ich akzeptiere

Konnten wir Dir helfen?

Dann freuen wir uns, wenn Du uns hilfst. Erzähle Deinen Freunden in den sozialen Netzwerken, dass Du diesen interessanten Artikel gefunden hast. Er hilft ihnen sicher auch weiter.

Vielen Dank!

Das Tutonaut.de-Team