Treiber für Geräte sind nach wie vor eine mögliche Fehlerursache unter Windows. Wenn das System nach einem Treiber-Update zickt, können wir helfen.

Windows und die Treiber – eigentlich kein großes Problem mehr. Oder? Meiner Einschätzung nach sind Treiberprobleme unter Windows 10 im Vergleich zu früheren Zeiten wirklich selten geworden. Doch Gespräche mit Menschen, die Windows wirklich täglich nutzen, zeigen: Es gibt sie scheinbar doch noch. Vor allem nach der Installation von neuen Treiberversionen kommt es zuweilen zu Problemen und Abstürzen. Macht aber nichts: Alle neueren Windows-Versionen bieten die Möglichkeit, eine vorherige Treiberinstallation wiederherzustellen. Das kann in vielen Fällen dabei helfen, Probleme zu lösen, die ein neuer Treiber verursacht. 

Nicht nur für Windows 10 relevant

Wir demonstrieren Euch den Vorgang in einer virtuellen Maschine mit Windows 10. Doch das macht gar nichts: Die gezeigten Schritte funktionieren genauso unter Windows 7 oder Windows 8.1. Außerdem könnt Ihr die alten Treiber auch im abgesicherten Modus von Windows wiederherstellen. Wenn Euer Windows nach der Installation eines neues Treibers nicht mehr startet, könnte das hier die Lösung dafür sein.

1. Gerätemanager öffnen

Um einen alten Treiber wiederherzustellen, müsst Ihr den Geräte-Manager von Windows öffnen. In den neueren Windows-Versionen geht das am schnellsten über das Rechtsklick-Startmenü. Unter Windows 7 macht Ihr einen Rechtsklick auf den Arbeitsplatz und wählt die Eigenschaften, von dort aus startet Ihr den Gerätemanager. Noch eine Variante: Windows-Taste + R drücken und  devmgmt.msc eintippen.

Geräte-Manager öffnen

Viele Wege führen zum Geräte-Manager von Windows…

2. Problematisches Gerät finden

Falls Ihr den Geräte-Manager noch nicht kennt: Windows listet hier schlicht und ergreifend alle Geräte in Eurem PC auf, also sowohl die eingebauten als auch die z.B. via USB angeschlossenen. Sucht nun das Gerät aus, das nach dem Treiber-Update für Probleme sorgt. Im Beispiel nehmen wir eine Grafikkarte – ein typischer „Störenfried“ unter Windows. Klickt den Eintrag im Geräte-Manager mit der rechten Maustaste an und wählt Eigenschaften.

Geräte-Manager Gerät finden

3. Treiber wiederherstellen

In den Geräteeigenschaften wechselt Ihr nun auf den Reiter Treiber. Hier habt Ihr eine Reihe von Funktionen zur Auswahl, unter anderem die Deinstallation des Geräts. Für uns relevant ist aber die Schaltfläche Vorheriger Treiber, die Ihr nun anklickt.

Windows alter Treiber

4. Wiederherstellung bestätigen

Windows gibt Euch nun noch ein paar Informationen und fragt den Grund dafür ab, warum Ihr einen alten Treiber wiederherstellen möchtet. Müsst Ihr nicht beantworten, wenn Ihr nicht wollt. Wenn Ihr den Dialog jetzt mit einem Klick auf Ja bestätigt, stellt Windows direkt den alten Treiber wieder her. Gegebenenfalls müsst Ihr Euren PC anschließend neu starten. Im Idealfall sind die Fehler und Probleme damit behoben und Windows läuft wieder, wie es soll.

Windows Treiber wiederherstellen

Noch mehr Tipps, Tricks und Anleitungen rund um das Redmond-System findet Ihr wie immer in unserer Windows-Ecke…

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Wie und womit ich tagtäglich arbeite, erfahrt Ihr hier.

Kommentieren:

Ich akzeptiere

Konnten wir Dir helfen?

Dann freuen wir uns, wenn Du uns hilfst. Erzähle Deinen Freunden in den sozialen Netzwerken, dass Du diesen interessanten Artikel gefunden hast. Er hilft ihnen sicher auch weiter.

Vielen Dank!

Das Tutonaut.de-Team