Die Erstellung eines MP3-USB-Sticks für das Autoradio ist in iTunes nicht vorgesehen. Mit unserer Anleitung ist es aber trotzdem problemlos möglich, entsprechende Sticks herzustellen – ohne großen Aufwand!

Viele aktuelle Autoradios können per USB-Anschluss MP3-Dateien abspielen, die dazu grundsätzlich einfach nur auf den Stick müssen. So weit, so einfach – allerdings scheint Apple keinen Sinn für diese Art der Medienzusammenstellung zu haben. Wer ein Autoradio besitzt, das direkt auf einen iPod oder ein iPhone zugreifen kann, ist hier klar im Vorteil, andere Anwender müssen basteln, um ihre Playlisten optimal auf einen USB-Stick zu bekommen. Richtig komplex wird es dann, wenn die iTunes-Mediathek im MP3-Nachfolgeformat AAC vorliegt (etwa bei gekauften Titeln aus dem iTunes-Store), das Autoradio jedoch nur MP3-Dateien unterstützt. Doch keine Sorge – zumindest auf dem Mac gibt es eine einfache Lösung, um iTunes-Songs per Stick im Autoradio abspielen zu können.

1. iTunesFS installieren

Zunächst müsst Ihr iTunesFS auf Eurem Mac installieren: Dieses zeigt iTunes-Playlisten als Ordner im Finder an und vergibt auch gleich die richtigen Dateinamen, um zum Beispiel Playlisten in der richtigen Reihenfolge wiederzugeben. Das Programm wird zur Installation per Drag & Drop in den Programme-Ordner gelegt. Zusätzlich benötigt Ihr, damit es funktioniert, das Programm Fuse for OS X: Installiert dieses per Doppelklick auf das Installationspaket.

iTunesFS und Fuse for OS X installieren…

2. Playliste in iTunes erstellen

Erstellt nun in iTunes eine oder mehrere Playliste(n) mit den Songs, die Ihr auf dem Stick haben wollt. Jede Playliste wird später als Order auf dem USB-Stick erscheinen. Denkt daran, nur so viele Songs zu verwenden, wie auf den Stick passen, sonst kommt es später zu Fehlermeldungen. Pro Gigabyte Speicher auf dem USB-Stick könnt Ihr mit ca. 125 Songs in hoher Qualität kalkulieren. Sortiert die Songs in der Reihenfolge, in der Ihr sie später auch auf dem Stick haben möchtet.

… Playliste(n) in iTunes zusammenstellen…

3. USB-Stick einstecken und iTunesFS starten

Formatiert nun, sofern Ihr das noch nicht erledigt habt, mit dem Festplatten-Dienstprogramm einen USB-Stick im FAT-Dateisystemformat und lasst diesen anschließend eingesteckt. Ihr könnt jetzt iTunesFS aus dem Programme-Ordner starten. Das Programm mountet das iTunes-Dateisystem im Finder wie einen Datenträger, auf dem die Dateien nach Playlisten, Interpreten und Alben sortiert sind. Wichtig: Änderungen, die Ihr jetzt noch an den iTunes-Playlisten vornehmt, werden nicht automatisch in iTunesFS übernommen – Ihr müsst den virtuellen iTunesFS-Datenträger in einem solchen Fall noch einmal auswerfen und iTunesFS neu starten.

… itunesFS starten…

4. Playlisten-Ordner auf USB-Stick kopieren

Sucht jetzt im gemounteten iTunesFS-Ordner unter „Wiedergabelisten“ nach den Playlists, die Ihr auf Eurem Auto-USB-Stick haben wollt und kopiert diese auf den Stick. Die Dateien sind nach der Reihenfolge der Playlist per Dateinamen durchnummeriert, eine M3U-Playlist ist also nicht nötig. Wenn Euer Autoradio AAC-Dateien unterstützt oder Ihr Eure iTunes-Mediathek ohnehin im MP3-Format pflegt, seid Ihr jetzt fertig: Ihr könnt den Stick vom Rechner abziehen und in Eurem Autoradio verwenden.

… und Ordner auf den Stick kopieren.

5. AAC-Dateien auf dem Stick ins MP3-Format konvertieren

Falls Eure iTunes-Mediathek im AAC-Format vorliegt und auf dem Stick jetzt Dateien mit der Endung *.m4a liegen, kann es sein, dass Euer Autoradio diese Dateien nicht abspielt, weil es nur MP3 unterstützt. In einem solchen Fall müsst Ihr die AACs auf dem Stick noch ins MP3-Format konvertieren. Das klappt vortrefflich mit dem Programm Media Human Audio Converter, für das wir bereits eine Anleitung für Euch geschrieben haben. Nutzt diese ab Schritt 2.

Mit Media Human Audio Converter könnt Ihr die Dateien jetzt noch umwandeln

Extratipp: Störende Dateireste von OS X entfernen

Zusätzlich solltet Ihr mit CleanMyDrive dafür sorgen, dass der Stick keine störenden OS X-Systemdateien mehr enthält, die Mac OS X ungefragt auf jeden Wechseldatenträger schreibt. Auch dazu haben wir für Euch bereits eine passende Anleitung verfasst.

Störende Systemdateien lassen sich mit CleanMyDrive automatisch entfernen

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • Also, ich weiß nicht… ich kann jegliche iTunes Titel (gekauft im iTunes Store) überallhin kopieren usw. – verstehe also Sinn und Zweck der Sache nicht.
    Das Problem besteht doch eher darin, dass die gekauften Titel mit DRM versehen sind und daher von einem Stick am Autoradio (zum Beispiel) nicht abgespielt werden. Oder hab´ich das falsch verstanden?

    • Der Gag ist, dass die Dateien in der richtigen Reihenfolge in den Ordnern landen und das Du die Ordner nicht selbst anlegen musst. Das schaffst Du mit einfachem Kopieren nicht. Mit DRM hat das nichts zu tun.

  • „… zumindest auf dem Mac gibt es eine einfache Lösung, um iTunes-Songs per Stick im Autoradio abspielen zu können. “
    Schön, dass Du eine Lösung für etwas Selbstverständliches gefunden hast, naja, selbstverständlich außerhalb von Apples Blödsinn-Universum. Ihr müsst euch mit einem Scheiss beschäftigen, unglaublich. Aber wer ein DRM-Shop-Frontend für einen Mediaplayer hält …
    Guckst Du da: https://defectivebydesign.org

  • Äh, ich glaube ich rede von einem anderen iSyncer als du.
    Du meinst wahrscheinlich iSyncr (ohne e) fürs Smartphone.
    Ich würde vorschlagen du besuchst erst mal die genannte Webseite 😉

  • Beim langen, langen suchen bin ich glücklicherweise auf das gestoßen.
    Kann es echt empfehlen. Einfache Bedienung bei doch ordentlichem Funktionsumfang. Ich denke damit ist für’s Syncen auf einen Wechseldatenträger alles dabei was man so braucht.
    Ein Tutorial wäre vielleicht gar nicht verkehrt, weil es noch keinerlei Anleitungen oder Demonstrationen gibt – habe jedenfalls nichts im Netz gefunden, aber vielleicht habe ich nur falsch gesucht 🙂 Aber mit ein bisschen ausprobieren kriegt man das doch relativ schnell hin. Nur man hat wirklich eine Menge Sync-Möglichkeiten. Voraussetzung ist allerdings das die ID3-Tags der Musiktitel ordentlich gepflegt sind, weil gemäß dieser Daten synchronisiert wird. Ich fand’s sogar gut, weil damit musste ich auch meine Mediathek auf Vordermann bringen..

  • Ich kann die Playlist mit dem MediaHuman Audio Converter nicht konvertieren, da ich eingeschränkte Zugriffsrechte auf /Volumes/iTunesFS/Wiedergabelisten habe.
    swe@Macintosh:~$ ls -la /Volumes/iTunesFS
    total 16
    drwxrwxrwx@ 1 swe staff 0 1 Jan 1970 .
    drwxrwxrwt@ 9 root admin 306 1 Jan 12:32 ..
    dr-xr-xr-x 1 swe staff 0 1 Jan 1970 Alben
    -rwxrwxr-x@ 1 swe staff 613 1 Jan 12:33 AlbumsTrackFormat.txt
    dr-xr-xr-x 1 swe staff 0 1 Jan 1970 Compilations
    dr-xr-xr-x 1 swe staff 0 1 Jan 1970 Interpreten
    -rwxrwxr-x@ 1 swe staff 755 1 Jan 12:33 PlaylistsTrackFormat.txt
    dr-xr-xr-x 1 swe staff 0 1 Jan 1970 Wiedergabelisten

    chmod geht auch nicht: chmod: /Volumes/iTunesFS/Wiedergabelisten: No such file or directory