Günstig CarPlay nachrüsten ist keine Kunst – zumindest, wenn Ihr einen aktuellen VW besitzt. Ein Original-VW-Radio aus China macht’s möglich.

Neulich bin ich schwach geworden und habe mir einen VW Caddy (Bj. 2013) gekauft. Gebraucht, natürlich, denn VW nimmt mit der Ausstattung, die ich haben wollte, übelste Preise. Leider hatte der Gebrauchte nur ein armseliges VW RCD310-Radio an Bord, dazu ein MDI, das aber weder mit meinem iPod, noch mit meinem iPhone so richtig zusammenarbeiten wollte. CarPlay musste her. Zum Glück gibt es den freundlichen Chinesen, der das für kleines Geld möglich macht.

Unter 200 Euro für ein Original VW CarPlay-System

In China baut VW nämlich auch Autos. Und die haben, anders als in Deutschland, recht leistungsstarke und einfache VW-Radios mit CarPlay drin. Damit kann man auch deutsche Fahrzeuge mit CarPlay nachrüsten. Kein bescheuertes Car-Net, keine Abos, keine Freischaltcodes, kein fest eingebautes Navi mit teuren Updates: Einfach ein Radio mit Touchscreen, Apple CarPlay, Android Mirror-Link, Bluetooth, Freisprechanlage, Radiofunktion und Anzeigen für Rückfahrkamera oder Park Distance Control (PDC). Der Clou: Sie passen einfach in den Slot des RCD310, RCD510 und anderer VW-Radios mit Doppel-DIN-Blende und Car-Play. Und sie sind original VW, fügen sich also anders als der sonstige Nachrüst-Rödel perfekt und ohne viele Adapter in die Optik und Haptik des Armaturenbretts ein.

Hübsch, oder? Das RCD330 ist ein VW-Produkt, entsprechend gut passt es in meinen Caddy.

Hübsch, oder? Das RCD330 ist ein VW-Produkt, entsprechend gut passt es in meinen Caddy.

RCD330, das Wunderding

Wie dieses Wunderding heißt, fragt Ihr? Nun: Das Modell heißt RCD330, und es muss einfach nur mit dem Quadlock-Stecker des vorhandenen Radios verbunden werden. Altes Radio raus, neues Radio rein. Der Clou: Das Teil ist auf den üblichen Plattformen wie Amazon und Ebay nagelneu für zumeist deutlich unter 200 Euro zu haben, also sogar günstiger als die Doppel-DIN-Brecher mit CarPlay von Sony, Alpine und Co.

RCD330 einbauen

Der Einbau des RCD330 im Caddy ist ein Kinderspiel:

  • Mit einem alten iPod-Spudger lässt sich die Blende, die um Radio und Klimaanlagen-Steuerung gebaut ist, mit wenigen Handgriffen abhebeln.
  • Darunter findet Ihr vier Torx-Schrauben, die es zu lösen gilt.
  • Danach könnt Ihr Euer altes Radio rausziehen.
  • Um das RCD330 einzubauen, müsst Ihr noch den Quadlock-Stecker und das Antennenkabel lösen.
  • Anschließend steckt Ihr alles ans neue RCD330, schiebt das Radio wieder rein und schraubt es fest.
  • Blende aufstecken – fertig!

Das folgende Video zeigt, wie die Nachrüstung im Golf geht. Bei anderen VWs ist die Vorgehensweise aber identisch:

VW per RCD330 mit CarPlay nachrüsten: Was Ihr beachten müsst

95 Prozent der Radio- und Systemfunktionen sind anschließend sofort verfügbar, die restlichen fünf sind bauartbedingt leider nicht an Bord:

  • Das RCD330 unterstützt kein Radiotext-System (RDS), zeigt also keine Sendernamen.
  • Als Menüsprache können nur Englisch oder Chinesisch ausgewählt werden.
  • Auch die Anzeige/Steuerung per Multifunktionsanzeige (MFA) im Tacho geht nicht.
  • Klimaanlagen-Infos werden nicht eingeblendet, ebensowenig Sitzheizung. Das ist aber schon beim RCD310 nicht der Fall gewesen.
  • Steuerung via Multifunktionslenkrad konnte ich nicht testen, weil ich dieses Feature nicht habe.
  • Bei mir meckert das Gerät, dass die Rückfahrkamera nicht vorhanden ist. Das stimmt. PDC funktioniert trotzdem, aber man muss manuell auf die Anzeige umschalten. Wenn das stört, muss die Kamera mit einem VCDS aus dem Radio codiert werden. Was ich demnächst machen werde.
  • Für die Radiofunktion wird gegebenenfalls – auch beim Caddy – ein Antennenadapter von Doppel-Antenne (FAKRA) auf Einzelantenne benötigt. Den gibt’s für einen Zehner im Netz.
  • Achtung: Es sind mehrere Varianten des Geräts im Umlauf. Es gibt sie ohneCarPlay für meist kleines Geld, außerdem existieren zwei 6″-Versionen und eine 5″-Version. Die korrekte (und beste) Variante ist die mit der 6RD 035 187B
  • Augen auf beim Kauf: Es sind auch geflashte Geräte und solche mit Jailbreak im Netz unterwegs. Davon möglichst die Finger lassen!
  • Wenn Ihr das Gerät wie ich bei Ebay kauft, achtet auf Versand aus Deutschland. Meines war in 36 Stunden da und es gab kein Geraffel mit dem Zoll.
Hier sitzen beim Caddy die Halteclips.

Hier sitzen beim Caddy die Halteclips.

CarPlay ist immer deutsch!

Trotz dieser Kleinigkeiten gefällt mir das Gerät sehr gut. Vor allem, weil es, sobald man CarPlay aktiviert, auch eine deutsche Anzeige im Gerät erhält. Das liegt an CarPlay, das immer die Menüsprache des iPhone übernimmt. Der Betrieb ist soweit stabil, allerdings sollte ein MFI-zertifiziertes Lightning-Kabel verwendet werden, sonst hakt es im Betrieb. Am besten, Ihr nehmt das Originalkabel, das bei Eurem iPhone dabei war.

Das RCD330 hat eine eincodierte Rückfahrkamera. Diese muss mit dem VCDS heraus genommen werden. PDC geht trotzdem.

Das RCD330 hat eine eincodierte Rückfahrkamera. Diese muss mit dem VCDS heraus genommen werden. PDC geht trotzdem.

Freisprecheinrichtung an Bord

Richtig schön ist übrigens, dass das Gerät auch gleich eine Freisprecheinrichtung nachrüstet, zumindest mit CarPlay: Das RCD330 besitzt ein eingebautes Mikrofon, die Tonausgabe erfolgt über die Auto-Lautsprecher. Telefonieren funktioniert einwandfrei, zumal dank CarPlay und Siri auch die Hände frei bleiben: Siri fragt, wen man anrufen will und welche Nummer gewählt werden soll. Die Qualität reicht dafür völlig aus – perfekt!

Fazit: CarPlay nachrüsten für kleines Geld

Ich muss nach einigen Tagen mit dem VW RCD330 sagen, dass ich selten so ein gutes Autoradio für so kleines Geld hatte. Der Einbau ist selbst mit zwei linken Händen problemlos zu bewältigen, egal ob in Caddy, Golf, Passat, Beetle, Jetta oder sonstigen Fahrzeugen. Da spielt VWs Baukastensystem dem Anwender endlich mal zu, statt ihn zu ärgern. Vermutlich wird mich mein VW-Vertragshändler anmeckern, wenn ich mit dem Caddy demnächst in den Service gehe, aber im Zweifel tausche ich eben schnell die Radios aus. Meiner Meinung nach sollte VW das Teil als Nachrüstlösung in Deutschland anbieten – es ist um Welten besser als alles, was ich bisher an Nachrüst-Radios in den Händen hatte. Absolute Kaufempfehlung!

Carplay nachrüsten ist nicht schwer.

Carplay nachrüsten ist nicht schwer.

Übrigens: Falls Ihr weitere Infos sucht, findet Ihr sie in diesem ausufernden Thread im Motor-Talk-Forum.

Update: Was tun, wenn der Radioempfang beim RCD330 schlecht ist?

Nach einigen Tagen Einsatz wollte ich das RCD330 schon wieder Retour gehen lassen. Der Grund: Der RDS-freie Radioempfang am Headunit war lausig. Nicht nur „schlecht“, sondern ein verrauschtes Trauerspiel. Was besonders ärgerlich ist, da das Radio, wenn kein iPhone angeschlossen ist, einen Radio-Fallback hat, der mir die Ohren mit Rauschen zermarterte.

Die Ursache habe ich dann aber gefunden, genauer gesagt: die beiden Ursachen! Einerseits störte der USB-Zigarettenanzünder-Adapter den Radioempfang. Er ist billig, schlecht geschirmt und direkt unterhalb der Antennenkabel – ein Phänomen, das sich sogar beim RCD310 zeigte, das ich zu diesem Zeitpunkt schon wieder eingebaut hatte. Das Entfernen des Ladegeräts brachte eine deutliche Empfangsverbesserung.

Die zweite Ursache war der FAKRA-Adapter: Er griff das Signal der Doppelantenne (Diversity) ab und gab es zusammengeführt an das RCD330 weiter. Dadurch störten sich die Signale, was den Empfang massiv verschlechterte. Das Abtrennen eines der beiden Antennenkanäle und die Fixierung des losen Kabels mit Klebeband am Radiogehäuse brachten zwar eine deutliche Verbesserung. Doch richtig gut ist der Radioempfang trotzdem nicht. Doch auch dafür gibt es ein Workaround: Radio-Apps mit Carplay-Unterstützung! Das RCD330 darf also im Caddy bleiben – und ich bin happy!

Über den Autor

Christian Rentrop

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und manchmal in der echten Welt unterwegs.
Spendier‘ mir einen Kaffee.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Kommentare

  • Hey, vielen Dank für deinen Bericht.
    Vielleicht kannst du mir noch ein paar Tipps geben bzw. Fragen beantworten:

    Welche Version macht am meisten Sinn? Noname oder Deversity 512 MBit oder besser 1GB?

    Funktioniert die Multifunktionsanzeige im Tacho dann gar nicht mehr? Hierüber wird meine Standheizung eingestellt.

    Hast du inzwischen etwas zu Thema Multifunktionslenkrad gehört?

    Vielen Dank
    Gruß

    • Hi. Ich hab mit nem VCDS die blöde Rückfahrkamera rausgenommen. Heizungsanzeige habe ich im Caddy nicht. Für mich gibts also außer dem schlechten Radioempfangkeine Probleme mit dem Gerät. Den kann man aber wunderbar mit der CarPlay-App Radioplayer kompensieren. Habe die Desay-Variante mit 1GB. Die NoNames sind aber besser, weil man die Firmware aktualisieren kann. Meins hat bei Ebay neu 170€ gekostet, die NoNames sind meist teurer.

      • Hallo christian,
        Danke für den Artikel!

        Welches modell würdest du denn jetzt empfehlen? NoName mit der Möglichkeit zu aktualisieren oder das andere? Und welche modellbezeichnung hat es dann?

        Über eine Antwort würde ich mich freuen!

        • Ich habe einfach eines von Ebay genommen. Dort werden zumeist die Desays günstig verkauft, die NoNames sind teurer. Was das Aktualisieren angeht weiß ich gar nicht, ob man das überhaupt braucht. Was ich in den Foren gesehen habe, ist eher Hackerei, und da bin ich kein großer Fan von. Ich will, dass es funktioniert, und das ist bei meinem Gerät (MIBII TP 6.5″ / 6RD 035 187B von Desay) der Fall. Bis auf den mangels Diversity und aufgrund der bei meinem Auto verbauten Spiegelantennen lausigen Radioempfang ist das Teil auch eine wunderbare Möglichkeit, schnell und preiswert Carplay nachzurüsten. Radio höre ich jetzt über die Radioplayer-App https://www.tutonaut.de/anleitung-radio-mit-carplay-nutzen/

    • Das Radio dürfte nur in VAG-Fahrzeuge passen, weil es den entsprechenden Anschluss hat. Es gibt Adapter für Drittanbieter-Radios in VWs, also dürfte es auch umgekehrt möglich sein, falls Du passende Adapter findest. Ich denke aber nicht, dass das sinnvoll ist. Dann lieber einen „echten“ Drittanbieter, etwa das Sony XAV-AX100

  • Die Gemahlin hat sich letztes Jahr einen Golf Bj. 2007 (±1, so genau weiss ich gerade nicht) gegönnt, albern übermotorisiert, Ergonomie schauderhaft, digitale Ausstattung derart, dass sie ein Billo-Androidphone mit ZweitSIM und Weitrschaltung ins Auto legte, um dort teefonieren zu können. Sprich: tech. Niveau ist VW/knapp vor Erfindung des iPhone.
    Könnte man dem unterhalb der seitens Schrauberwerkstatt angesagten >2 k€ weiterhelfen?

    • Also soweit ich weiß, können Gölfe ab 2006 mit dem RCD330 umgehen, und das hat Freisprech, Multimedia, Navi usw. Es gibt auch Modelle mit Android Auto, dem Google-Carplay sozusagen, da musst Du mal bei Ebay gucken. VW hat zu der Zeit allerdings die CAN-Bus-Schnittstelle geändert, das würde ich prüfen, da sonst die Umrüstung des Schnittstellen-Systems nötig werden könnte. Falls das Auto den modernen Bus hat, musst Du das eingebaute Werksradio einfach gegen das RCD330 austauschen, was relativ einfach ist. Falls der alte CAN-Bus drin ist, empfehle ich aber ein Drittanbieter-Gerät wie das Sony XAV-AX100. Das geht aber mit Adaptern auch wunderbar rein – 2000 Euro kostet das bestimmt nicht.

    • Ich würde sagen, dass da der Formfaktor nicht stimmt. Vermutlich bist Du mit einem Drittanbieter-Doppel-DIN besser beraten. Das VW-Teil hat normalerweise eine leicht Trapezartige Form, auf dem Bild sehe ich aber einen normalen Doppel-DIN-Formfaktor, insofern wäre halt das Sony (siehe andere Kommentare) die sinnvollere Option. Sollte dann ohne großen Aufwand wie in der von Dir verlinkten Anleitung gehen.

  • Mal eine Frage habe bei meinen immer das Problem wenn ein Anruf über CarPlay annehme höre ich und das gegenüber nichts, erst wenn ich aus und wieder einstecke geht es mit CarPlay .

  • Danke für den sehr informativen Post! Hab direkt mal eins geordert um mein RNS310 zu ersetzen.
    Ich habe noch ein iPhone 6s mit Wasserschaden (Display funktioniert nicht mehr richtig, Gerät an sich aber noch funktionstüchtig) und überlege dem Gerät ein zweites Leben zu schenken und es dauerhaft im Handschuhfach unterzubringen. Müsste es natürlich noch entsprechend hinbekommen das USB Kabel irgendwie hintenrum unauffällig dort hin zu legen.

    Weißt du ob eine solche dauerhafte Nutzung überhaupt möglich ist? Carplay möchte ja auch, dass man das Gerät entsperrt bevor man es nutzen kann. Kann man das umgehen in dem man z.B. die Geräte PIN komplett rausnimmt?

    Gruß
    Wowe

    • Naja, wenn Du es dauerhaft anschließen willst, sollte das gehen. Allerdings brauchst Du für die Einrichtung natürlich eine SIM-Karte. Wobei ich aber sagen muss, dass das irgendwie Unsinn ist, wenn Du sowieso ein iPhone benutzt: Schließe es doch einfach an, wenn Du ins Auto steigst, dann musst Du nicht alles doppelt pflegen :)

      • Hi, danke für die Antwort. Ne hab sowieso ne Multisim über und das Ding ist synchron zu meinem neuen iPhone.
        Für mich sprechen 2 Gründe für meine Idee:
        1. Das alte iPhone ist mit seinem Defekt sowieso nur ein teurer Briefbeschwerer der auch im Verkauf nichts bringen wird, kann aber mit seinen 64gb noch reichlich Spotify Musik offline speichern, so dass ich nicht auf eine konstante Datenverbindung angewiesen bin, wenn doch hab ich sie aber dank der Multisim trotzdem.
        2. Mir gefällt es nicht vorne ein Kabelraushängen zu haben und auch das iPhone immer wieder anstecken zu müssen. Werde wohl den Lötkolben auspacken und mir den USB Anschluss nach hinten legen wie hier in dem Beispiel: http://rcd330plus.com/showthread.php?tid=26

        Mein aktuelles iPhone lade ich dank qi charging überigens kabellos. Ist sehr angenehm und möchte ich im Auto auch nicht mehr missen.

        Gruß
        Wowe

  • Hallo Christian,

    danke für den Artikel.

    Ich spiele mit dem Gedanken mir einen 2005er Passat B6 zu kaufen. Würde gerne das Radio dort einbauen. Passt es überhaupt in das Fahrzeug und was müsste ich bezüglich CANBUS beachten?

    Grüße
    Tom

  • Besten Dank für Deinen Beitrag. Es hat zwar ein paar Tage gedauert, aber nun wird mein Caddy Maxi ebenfalls mit einem RCD330+ befeuert. Die Rückfahrkamera habe ich ebenso wie Baidu Carlife per VCDS ausprogrammiert und bin nun absolut zufrieden mit dem Gerät. Wenn man sich den Preis für ein Kartenupdate meines alte RNS 315 ansieht, so stellt man fest, dass ein komplett neues, moderneres Radio sogar 10 EUR günstiger ist. Eigentlich unfassbar.

Apple CarPlay für kleines Geld im VW nachrüsten

28