Spotify ist toll , der Chromecast ist toll, nur zusammenarbeiten wollen die beiden offiziell noch nicht. Aber es gibt eine Lösung, um Spotify zu streamen.

Googles Chromecast ist so etwas wie mein persönlicher Sleeper Hit des Jahres: Konnte ich mich anfangs nur wenig für Googles Streaming-Stick begeistern, ist er mittlerweile kaum noch aus meinem Wohnzimmer wegzudenken. Angeschlossen an der Anlage sorgt der Chromecast im Zusammenspiel mit Apps wie Watchever und Google Play Music dafür, dass Streaming-Inhalte problemlos auf den Fernseher oder in die Boxen kommen. Der große Nachteil: Nicht alle Apps sind für die Nutzung mit dem Chromecast angepasst. Ein populäres Negativbeispiel ist Spotify: Der derzeit vermutlich beliebteste Musikdienst bietet noch keine Möglichkeit, Songs direkt auf den Google-Stick zu schicken. Bis die Schweden eine entsprechende Funktion nachrüsten, gibt es zumindest unter Android eine praktische Alternative. 

Sie hört auf den Namen Spoticast und kann kostenlos im Google Play Store heruntergeladen werden. Die App streamt die Musik, die Ihr in Spotify hört, vom Smartphone oder Tablet auf Euren Chromecast. Abgesehen von einer kleinen Verzögerung klappt das in der Praxis erfreulich gut und funktioniert mittlerweile auch, wenn Ihr kein Premium-Konto beim Musikdienst habt. Auch braucht die App keinen Rootzugriff, sondern funktioniert faktisch auf allen Androiden.

1. Übertragungsmodus in Spotify einschalten

Bevor Ihr loslegt, müsst Ihr in der Spotify-App die Optionen öffnen und den Punkt „Übertragungsmodus“ aktivieren und die App neu starten. Auf diese Weise ermöglicht Ihr anderen Apps, auf die Musik von Spotify zuzugreifen.

2. Spoticast einrichten und mit Chromecast verbinden

Anschließend öffnet Ihr Spoticast. Hier müsst Ihr Euch einmal mit den Login-Daten von Spotify anmelden. Anschließend sucht Ihr in Spoticast über das Cast-Symbol Euren Chromecast im Netzwerk und verbindet sich mit diesem.

3. Spotify starten und auf den Chromecast streamen

Tippt nun in der Spoticast-App auf die Bildschirmmitte, um zurück zu Spotify zu wechseln und startet die Wiedergabe Eurer Songs. Voilà, die Spotify-Musik läuft auf dem Chromecast! Während der Übertragung auf den Streaming-Stick blendet Spoticast ein entsprechendes Symbol in der Benachrichtigungsleiste ein.

4. Smartphone-Ton abschalten und Spotify-Start automatisieren

Eine Sache noch: Da die App faktisch nur den Ton Eures Smartphones bzw. Tablets auf den Chromecast sendet, müsst Ihr den Ton auf dem Androiden ausschalten. In Spoticast tippt Ihr dazu einfach auf das Lautsprechersymbol. Über die Einstellungen von Spoticast (zu erreichen über das Zahnrad!) könnt Ihr diesen Vorgang auch automatisieren, ebenso wie den Start von Spotify, wenn ihr Spoticast öffnet.

Insgesamt also eine relativ runde Sache, zumindest solange, bis Spotify endlich offizell auf den Chromecast streamt. Im Gegensatz zu den eigensinnigen Kollegen von Amazon darf man hier ja durchaus Hoffnung haben 😉

Seid Ihr eigentlich mit dem Chromecast zufrieden? Und für was nutzt Ihr ihn? An passenden Apps herrscht ja mittlerweile kein Mangel mehr, außerdem hat Google auf der Google I/O eine ganze Menge nützlicher Neuerungen angekündigt – wir sind jedenfalls gespannt, was sich Google noch alles einfallen lässt 🙂

UPDATE: Leider hat Google anscheinend die Notbremse gezogen und Spoticast aus dem Play Store geschmissen, weil die App gegen die Bestimmungen verstößt :-/ Laut Android Police ging die Beschwerde anscheinend nicht von Spotify aus. Wenn Ihr die App bereits installiert hat, sollte Sie weiterhin funktionieren. Eine Alternative für User mit gerooteten Androiden ist AirAudio. Die Root-App überträgt alle Töne von Eurem Smartphone auf den Chromecast, was allerdings auch für Klingeltöne und mehr gilt. Ihr könnt das Streaming mit AirAudio für fünf Minuten kostenlos testen, danach müsst Ihr rund fünf Euro ausgeben, falls Ihr die App weiternutzen möchtet.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Sag' Deine Meinung

1 Kommentar