Kollege Hofferbert nölt ja gerne über die mangelnde Funktionalität der Screenshotfunktion unter OS X. Und Windows. Und überhaupt. Und lädt sich regelmäßig Tools herunter, die ihm dabei helfen sollen, es besser, effektiver, wie auch immer zu machen. Gut: Auf dem Mac gibt’s inzwischen die Freeware Monosnap, Windows-User können mit dem Open-Source-Tool Greenshot arbeiten. Kollege Hofferbert sollte sich also nicht beschweren, früher war alles schlimmer, wie das folgende Bild beweist.

Kollege Hofferbert nölt ja gerne über die mangelnde Funktionalität der Screenshotfunktion unter OS X. Und Windows. Und überhaupt. Und lädt sich regelmäßig Tools herunter, die ihm dabei helfen sollen, es besser, effektiver, wie auch immer zu machen. Gut: Auf dem Mac gibt’s inzwischen die Freeware Monosnap, Windows-User können mit dem Open-Source-Tool Greenshot arbeiten. Kollege Hofferbert sollte sich also nicht beschweren, früher war alles schlimmer, wie das folgende Bild beweist.

So wurden 1983 Screenshots erstellt.

Wer sich über Screenshot-Tools beschwert, sollte sich freuen, heute zu leben – vor 30 Jahren gab es als „Tools“ nämlich nur Monitor, Analogkamera und eine Art Blackbox, wie das folgende Bild beweist. Aber es war auch eine Zeit, in der man mit IT-Journalismus noch Geld verdienen konnte und die Verlage ganz offensichtlich genug Zeit für solch aufwändige Workflows hatten.

Quelle unbekannt, irgendwo in den Tiefen von Reddit. Gefunden via Kotzendes Einhorn.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung

Kommentare