Web

10 deutsche Darknet-Seiten – mit Links

Immer wieder spannend - das Darknet. Und ab und an sogar auf Deutsch.

Wir haben Euch früher schon mal Darknet-Seiten mit Links präsentiert, 15 hier und nochmal 10 hier. Was (fast) alle gemein haben: Sie sind auf Englisch, was auch im Darknet den Ton angibt. Aber was bietet der deutschsprachige Markt? Gleich der erste Link dürfte nicht wenige Interessierte überraschen – dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk hätte man das vielleicht nicht zugetraut! Oder wie?!

Zugang und mehr

Zunächst mal für alle Darknet-Einsteiger: Wir zeigen Euch, wie Ihr ins Darknet kommt, laden ein zu einem einen Rundgang mit typischen Inhalten und haben einen ganzen Haufen mit Darknet-Artikeln. Die Frage, die immer wieder gestellt wird: Ist das illegal? Nein. Es ist weder illegal eine Darknet-Seite zu betreiben noch zu besuchen. Es gibt lediglich illegale Angebote im Darknet – die es exakt genau so auch im normalen Internet gibt.

Und der vielleicht wichtigste Tipp: Kauft nichts im Darknet, gebt keine echten Daten an, vertraut nichts und niemandem – die Anonymität des Darknets gilt schließlich für Betreiber genauso wie für Besucher. Wenn Ihr anonym shoppen wollt, setzt lieber auf eine VPN-Verbindung und ganz normale WWW-Shops!

Ein kleiner Praxistipp: Im Darknet lautet die Domain .onion (analog zu .de, .com und so weiter) und solche Links funktionieren nicht aus einem normalen Browser heraus, sondern nur mit dem Tor-Browser, den Ihr für den Zugang zum Darknet benötigt. Und daher findet Ihr die Links hier im Artikel nicht in anklickbarer Form, sondern nur als Textlinks zum Kopieren.

Die hier gezeigten Seiten sind übrigens nicht unbedingt das Nonplusultra des Darknets – einfach nur Beispiele für deutschsprachige Onion-Seiten für alle, die mal ins Darknet schnuppern wollen.

1. Tagesschau (Vorsicht!)

Tja, ausgerechnet die propagandistischen Bürgerausspäher der Merkel-Diktatur … Das muss den ganzen Verschwörungsdeppen eigentlich ganz schön auf den Magen schlagen, dass just die Tagesschau ihre Inhalte im Darknet feilbietet. Oder seht Ihr das als Beweis, dass das Darknet gar nicht anonym ist? Naja, Populisten ist halt nicht beizukommen.

Achtung: Liebe Aluhütler, beruhigt Euch wieder. Alle anderen: Vorsicht! Ihr erreicht über die URL die Startseite der Tagesschau, seht Ihr auch im Screenshot. Aber das scheint lediglich eine Umleitung/Spiegelung zu sein – alle Links auf Beiträge gehen auf ganz normale DE-Adressen! Zieht einfach mal den Mauszeiger über einen Link, schon seht Ihr, dass Euch ein Klick raus aus der Anonymität befördern würde.

Ihr müsst im Darknet die Augen aufhalten, wenn Ihr es mit der Anonymität ernst nehmen wollt. Freilich seid Ihr im Tor-Browser generell weitestgehend anonym unterwegs, auch auf normalen Clearnet-Seiten, genau wie mit irgendwelchen VPN-Anbietern.

http://e5jexrkaliwdiczfuzcl46nuqurfwmf3p3qvggpuni6bq3cxfdroliad.onion/

2. Debian

Dass Open-Source-Projekte wie Debian im Darknet zu finden sind ist schon eher zu erwarten. Zwar schafft es die Onion-Präsenz nicht, die Sprache zu halten, aber ganz unten könnt Ihr auf jeder Seite die Sprachversion umstellen. Und auch hier lohnt ein prüfender Blick auf die Onion-Adresse(n): Ihr seht hier gleich zwei gültige Varianten, nämlich in Version V2 mit 16 Stellen und in Version V3 mit 56 Stellen. Wenn Ihr sicher sein wollt, dass eine Onion-Adresse auch wirklich ganz offiziell ist, müsst Ihr bei den Anbieter selbst schauen – Debian macht das vorbildlich.

http://sejnfjrq6szgca7v.onion/index.de.html
http://5ekxbftvqg26oir5wle3p27ax3wksbxcecnm6oemju7bjra2pn26s3qd.onion/index.de.html

3. Riseup

Auch Riseup war im Darknet zu erwarten: Das Projekt bietet diverse Dienste für die Online-Kommunikation, inklusive kostenlosem VPN, das wir Euch auch für das reguläre Netz schon mal vorgestellt haben.

http://vww6ybal4bd7szmgncyruucpgfkqahzddi37ktceo3ah7ngmcopnpyyd.onion/de

4. Systemli

Systemli.org ist ähnlich gestrickt wie Riseup und bietet anonyme Kommunikation, hier etwa auch Mailinglisten und Videochats. Im Unterschied zu Riseup scheint es hier nativ deutschsprachig zuzugehen, ansonsten wäre Schleuder ein komischer Name für eine Mailer – aber in der Welt der Anonymität ist natürlich alles mit Raten verbunden ;) Wie auch Riseup stammt Systemli.org aus der linken Ecke und richtet sich ganz explizit an linkpolitische Aktivistinnen und deren nichtweibliche Mitstreiter.

http://7sk2kov2xwx6cbc32phynrifegg6pklmzs7luwcggtzrnlsolxxuyfyd.onion

5. Bloomberg SecureDrop

Bloomberg bietet – wie diverse Verlage – den SecureDrop-Service an, über den Informanten, Whistleblower oder wer auch immer völlig anonym Informationen an den Verlag leiten kann – und ja, derlei Services gehören ausschließlich ins Darknet.

http://ogdwaroarq4p6rnfn2hl4crvldyruyc2g24435qtxmd3twhevg7dsqid.onion/

6. Verfassungsschutzberichte.de

Das ist mal ein wirklich schöner Service: Auf der Seite werden alle Verfassungsschutzberichte gesammelt und zur Verfügung gestellt. Zwar werden diesen von den Ämtern selbst veröffentlicht, bisweilen aber auch wieder von den Homepages genommen, was den Zugriff nicht unmöglich, aber schwieriger gestaltet.

http://zq5xve7vxljrsccptc4wxmuebnuiglhylahfwahyw7dzlxc43em4w6yd.onion/

7. Konkret Magazin

Und schon wieder Politik, schon wieder links – die Linken sind halt sehr umtriebig im Darknet. Vom Magazin konkret gibt es auch eine Darknet-Präsenz – wobei nicht klar ist, ob sie offiziell ist oder nicht. Genau darum ist sie gutes Anschauungsmaterial: Die Seite wirkt sehr offiziell, hat eine an den Namen erinnernde Onion-Adresse und verlinkt auf die offizielle de-Homepage. Auf der de-Homepage ist jedoch kein Link auf die Darknet-Seite zu finden, insofern ist nicht klar, inwiefern das eigentlich tolle Angebot legal ist! Zu findet gibt es ein Archiv aller Ausgaben von 1974 bis 2015.

http://konkretzdxpqygow.onion/

8. Freiheit statt Angst e.V.

Beiträge zu Themen wie Informationsfreiheit, Digitalisierung, Überwachung, Whistleblower, Menschrechte, Drohnen und so weiter.

http://nnksciarbrfsg3ud.onion/

9. EMRAWI-Magazin

EMRAWI steht für „emanzipatorisch – radikal – widerständig“. Das Magazin mit Fokus Österreich ist wieder mal im linkspolitischen Spektrum angesiedelt, steht aber im Gegensatz zu „normalen“ Publikationen auch Außenstehenden zur Verfügung. Mit anderen Worten: Ihr könnt dort eigene Artikel veröffentlichen. Diese müssen allerdings den Ansprüchen des Magazins entsprechen, es ist nicht bloß ein hübsches Forum.

Vorsicht: Der Titel der EMRAWI-Seite verlinkt auf die Clearnet-Seite emrawi.org – solche „Medienbrüche“, oder sagen wir „Anonymitätsbrüche“, stehen einer solchen Seite wirklich nicht gut, falls also jemand Radikalemanzipatorischwiderständiges mitliest …

http://emrawijhwegozfze.onion/

10. Frag den Staat

FragDenStaat.de ist eine wirklich großartige Seite, um dem Staat anonym und standardisiert Fragen auf Basis gewährter Rechte zu stellen – wir schrieben darüber. Und wenn Ihr auch noch FragDenStaat gegenüber anonym sein wollt, bitte, hier die Darknet-Adresse:

http://fdstaat23zv6kdmntgkvdzkr7hipl5oqswwi3xawzkj2w2gwsbxmrwyd.onion/

Bonus: DW

Da wir Euch mit der ersten Tagesschau-Adresse ein wenig gefoppt haben, wenn auch nur aus pädagogischen Gründen ;), hier doch noch ein kleiner Hoffnungsschimmer aus dem Bereich der bundeseigenen Angebote: Die Deutsche Welle gibt es auch im Darknet – und genau dort gehört sie natürlich (zusätzlich) hin, schließlich sollen dessen Informationen ja gerade auch in Ländern verfügbar sein, die es mit der Pressefreiheit und dergleichen nicht so genau nehmen.

https://www.dwnewsvdyyiamwnp.onion/de

Und was bleibt am Ende des Tages? Im Darknet gibt es – neben dem ganzen illegalen Zeugs! – vor allem politische Seiten (vornehmlich links und/oder antiautoritär), technische Dienste rund um die Anonymität und hier und da Mainstream-Repräsentazen wie von DW oder Facebook. Aber der wirklich heiße Scheiss ist das Darknet nicht, war es nie, wird es nie – nicht für normale Verbraucher, dafür ist das Angebot zu klein. Dabei böten sich durchaus sinnvolle Anwendungen an. Man fragt sich doch zum Beispiel, warum es Dienste wie SecureDrop nicht auch bei unseren Sicherheitsbehörden gibt. Nein, wer BfV oder BKA anonym Tipps geben will, wird auf das Telefon verwiesen. Kein Scheiss, das Telefon. Yeah.

Wenn Ihr das normale Internet, aka Clearnet, anonym nutzen wollt, schaut bei unseren diesbezüglichen Artikeln vorbei, installiert den eBlocTest: eBlocker – anonym und werbefrei surfen per Plug&Playker oder besorgt Euch einen VPN-Router:

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm) *2 Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.


Das dahingepfuschte Einstiegsbild basiert auf:
cottonbro von Pexels
Markus Spiske von Pexels

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"