Adobe Creative Cloud deinstallieren: So klappt’s am Mac

Der Versuch, die Adobe Creative Cloud von Eurem Mac zu deinstallieren, resultiert in einer Fehlermeldung? Wir haben die Lösung für Euch!

Adobes Creative Cloud ist die Basis-Anwendung, die alles rund um Photoshop, InDesign und Co. zusammenhält. Habt Ihr Euer Adobe-Abo gekündigt, könnt Ihr die App vom Rechner schmeißen - zumindest in der Theorie. In der Praxis macht die Deinstallation von Adobe Creative Cloud zumindest am Mac gelegentlich Probleme. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Tool loswerdet. 

Adobe Creative Cloud lässt sich nicht deinstallieren?

Ich musste die Creative-Suite leider einige Jahre abonnieren, weil es InDesign nicht anders gab und ich damit arbeiten “durfte”. Da sich das nun erledigt hat und ich dank Pixelmator Pro nur höchst gelegentlichen Bedarf für Photoshop habe, konnte ich mein Creative-Cloud-Abo kündigen. 

In der Folge schmiss ich über die Creative-Cloud-Zentrale nacheinander Photoshop, InDesign und CameraRaw von meinem Mac, um dann letztlich die Hub-App zu entfernen. Aber nun: Das ging nicht. Die lapidare Fehlermeldung: 

Der Creative Cloud-Client konnte nicht deinstalliert werden. Du hast immer noch Creative Cloud-Applikationen auf dem Computer installiert, die das Programm benötigen.

Adobe-Fehlermeldung

Einzig: Dem war nicht so. Tatsächlich war der Programmordner komplett von Adobe-Resten befreit auch die App selbst verkündete, dass keine Adobe-Programme mehr auf meinem Mac schlummern. Eine kurze Online-Suche führte mich in eine Reihe von Foren, in denen andere Ex-Adobeisten über ähnliche Probleme klagen. 

Creative Cloud Desktop deinstallieren Fehlermeldung.
Doof. Aber es gibt Lösungen :-)

Doch es gibt Lösungen, das Adobe-Chaos unter macOS zu beseitigen. Kommt mit auf eine Reise durch die Tiefen des Mac-Dateisystems und den lustigen Hürden, die Adobe Auch auferlegt, um den ****** Service loszuwerden…. 

Kleiner Disclaimer: Wir gehen an dieser Stelle davon aus, dass Ihr alle Dokumente und sonstige Daten (etwa von Drittanbieter-Plug-ins) gesichert habt, die Ihr möglicherweise später noch einmal braucht. Ist das nicht der Fall, kümmert Euch vor der Deinstallation von Creative Cloud darum, um späteren Ärger zu vermeiden. Okay? Dann los!

Ansatz 1: Nutzt das Adobe Creative Cloud Cleaner Tool

Erfreulicherweise bietet Adobe sowohl für Windows als auch für macOS ein Programm an, dass Programmreste aufspürt und von der Festplatte schrubbt. Das Creative Cloud Cleaner Tool findet dabei auch alte Programmkonfigurationen und Log-Dateien, die bei einer Deinstallation vergessen wurden. 

Adobe Creative Cloud Cleaner Tool.
Alte Adobe-Datenreste könnt Ihr mit dem Cloud Cleaner Tool hochoffiziell entfernen.

Ihr findet es im Download-Bereich von Adobe. Sucht die passende Version aus, ladet es herunter und startet es. Auf der Startseite seht Ihr nun alle Dateiüberreste, die von Adobe-Installation auf Eurem Mac zurückgeblieben sind. Ihr könnt sie nun einzeln durchgehen und über Cleanup selected löschen oder gleich mit Clean All aufräumen. Beachtet, dass das Tool ohne Rückfrage löscht - seid also wirklich sicher, dass Ihr die Dateien nicht mehr benötigt.

Ansatz 2: Im Finder nach Adobe-Überresten fahnden

Möglichkeit zwei erfordert deutlich mehr Handarbeit: Sucht im Finder manuell nach Dateiresten von Adobe-Programmen und löscht sie. Erste Anlaufstelle ist natürlich der Programme-Ordner von macOS. Finden sich hier noch alte Programme, müsst Ihr sie manuell oder mithilfe von Tools wie Appcleaner oder Pearcleaner löschen.

Wollt Ihr selber auf Spurensuche gehen, öffnet den Finder und durchforstet über Gehe zu - Gehe zu Ordner die folgenden Verzeichnisse:

/Applications/

/Library/Application Support/

/Library/Preferences/

/Library/Application Support/

/Library/Preferences/

/Users/<nutzername>/Library/Application Support/Adobe

Hier findet Ihr vermutlich einen Haufen alter Konfigurations- und Update-Dateien der Adobe Creative Suite. Im Idealfall könnt Ihr hier alles aufräumen, was nach Adobe riecht. Geht dabei aber bitte vorsichtig vor! Seid Ihr Euch nicht sicher, verschiebt die Dateien lieber erst einmal. So oder so solltet Ihr ein Backup zur Hand haben - Time Machine regelt ;-)

Ansatz 2b: Autostartprogramme auf dem Mac entfernen

Der Abschnitt gehört im Grunde genommen zum vorherigen: Am Mac können sich gleich an mehreren Stellen Autostart-Programme einnisten. Sollten also noch Adobe-Programme im Hintergrund laufen, solltet Ihr diese entfernen. Navigiert dazu zu den beiden Ordnern

/Library/LaunchAgents

und

/Library/LaunchDaemons

Entfernt hier alles, was nach Adobe aussieht. Sicherheitshalber noch einmal die Warnung: Geht mit Bedacht vor und macht im Idealfall vorher ein Time-Machine-Backup, um Fehler zu vermeiden.

Adobe macOS Autostart-Programme.
Was Adobe nicht so alles starten will...

Startet anschließend Euren Mac neu, um die Programme loszuwerden.

Ansatz 3: Adobe-Apps über das Terminal löschen

Ihr seid sicher, dass Ihr die Adobe-Sachen nicht mehr benötigt und habt keine Lust, manuell danach zu forschen? Dann könnt Ihr die oben gezeigten Schritte auch einfach auf der Kommandozeile durchführen. Öffnet dazu das Mac-Terminal Eurer Wahl (in meinem Fall das herrlich-nerdige Cool-Retro-Term) und gebt hier die folgenden Befehle ein:

sudo rm -rf /Applications/Adobe Creative Cloud
sudo rm -rf /Library/Application Support/Adobe
sudo rm -rf /Library/Preferences/com.adobe.*
sudo rm -rf ~/Library/Application Support/Adobe
sudo rm -rf ~/Library/Preferences/com.adobe.*
Via Kommandozeile könnt Ihr die Adobe-Reste auf Eurem Mac löschen.

Hier ein letztes und eindringlichstes Mal die Warnung: Macht das hier nur, wenn Ihr zu 101 Prozent sicher seid, alles nicht mehr zu benötigen. In meinem Fall hat das Adobe-Cleaner-Tool sowie das händische Löschen der Adobe-Ordner unter Application Support ausgereicht, um die Suite restlos vom Mac zu tilgen.

48% sparen
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Hattet Ihr auch schon einmal Probleme damit, eine Monster-Programmsuite vom Schlage der Adobe Creative Cloud loszuwerden? Oder kennt Ihr noch andere Wege zum Ziel? Verratet es uns gerne in den Kommentaren!

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
></div>