HardwareSoftwareWindows

Anleitung: Ganz einfach Festplatten unter Windows klonen

Ob Ihr auf eine SSD umsteigt oder eine vorhandene Festplatte durch ein größeres Modell ersetzt: Der Wechsel einer Festplatte im laufenden Windows-Betrieb ist immer mit ein wenig Aufwand verbunden. Macht aber nichts: Wir zeigen, wie Ihr die gespeicherten Daten unkompliziert von der alten auf die neue Festplatte migriert. 

Festplatte klonen: Was brauche ich?

Zunächst einmal natürlich eine neue Festplatte ;) Wie gesagt: Die gezeigte Methode funktioniert mit SSDs genauso wie mit klassischen HDDs. In unserem Fall klonen wir eine recht lahme 3,5-Zoll Platte auf eine flottere WD Black.

Wenn die neue Platte direkt in ein PC-Gehäuse wandert, seid Ihr fein raus. Soll sie hingegen die alte komplett ersetzen – beispielsweise bei einem Laptop – benötigt Ihr einen USB-Festplattenadapter oder eine alternative Lösung. Entsprechende SATA-auf-SSD-Lösungen gibt es bei Amazon und Ebay zuhauf und für wenig Geld, beispielsweise hier oder hier. Für 2,5-Zoll-Platten oder SSDs genügt freilich auch ein einfaches externes Gehäuse.

Ein Adapter oder ein Gehäuse für externe Festplatten macht den Wechsel auf eine neue Platte deutlich komfortabler (Bild: Ugreen)

Softwareseitig habt Ihr zum Klonen eine riesige Auswahl. Wir nutzen im Beispiel die kostenlose Free-Version von Macrium Reflect, weil ich damit über die Jahre konstant gute Erfahrungen gemacht habe. Ihr könnt Euch aber natürlich auch eine ander Klonlösung aussuchen.

So, nun aber zur Sache:

1. Neue Festplatte einbauen oder mit dem PC verbinden

Baut wahlweise die neue Platte direkt ein, so möglich, oder nutzt eine der gezeigten USB-Methoden, um Eure neue Festplatte mit dem PC zu verbinden. Im Beispiel kommt ein altbewährter externer HDD-Adapter von Conceptronic zum Einsatz, um die künftige interne Platte zunächst via USB 3.0 zu verbinden.

2. Macrium Reflect installieren und starten

Ladet nun die kostenlose Version von Macrium Reflect herunter, installiert sie und startet das Programm. Ein Tipp: Falls die Programmoberfläche von Macrium Reflect nicht auf Deutsch erscheint, drückt Strg + Umschalt + L, um die Sprache umzustellen.

3. Zu klonende Festplatte auswählen

Nach dem Start listet Macrium Reflect alle Festplatten in Eurem PC auf. Identifiziert nun den zu klonenden Datenträger und klickt diesen an. Anschließend klickt Ihr auf den nun eingeblendeten Link Diesen Datenträger klonen….

4. Zielfestplatte für den Klon auswählen

Im nun erscheinenden Fenster klickt Ihr auf Wählen Sie einen Datenträger für den Klon.  Macrium Reflect blendet nun die verfügbaren Laufwerke ein. Sucht die leere Festplatte aus und wählt sie aus.

5. Klonen der Festplatte beginnen

Ihr könnt nun bei Bedarf noch über Erweiterte Funktionen weitere Optionen einstellen. In der Regel könnt Ihr aber einfach die Standardeinstellungen übernehmen und zweimal auf Weiter klicken. Hier fasst Macrium Reflect noch einmal das geplante Procedere zusammen. Stimmt alles? Dann klickt auf Fertig stellen und anschließend auf Ok um den Vorgang abzuschließen und das Klonen der Festplatte zu starten.

6. Das Wartespiel spielen…

Wartet nun ab, bis Macrium Reflect den Klonvorgang beendet hat. Ihr könnt Euren PC nun im Grunde genommen normal weiternutzen, solltet aber sicherheitshalber einfach abwarten, bis Macrium Reflect fertig ist.

Festplatte klonen Macrium Reflect
Der Klonvorgang kann durchaus ein paar Stunden dauern…

7. Bei größeren Platten: Partition erweitern

Nervig: Beim Klonen teilt Macrium Reflect der neuen Platte die gleiche Größe zu wie der alten. Sprich: Klont Ihr eine 1 TB-Platte auf eine 2-TB-Ausgabe, liegt ein wunderbares Terrabyte brach. Das könnt Ihr aber ratzfatz ändern: Startet über das Startmenü die Computerverwaltung und wechselt in den Bereich Datenträgerverwaltung. Hier findet Ihr die neue Festplatte samt Laufwerksbuchstaben und einem Balken mit dem Hinweis Nicht zugeordnet. Klickt nun den zugeordneten Teil mit der rechten Maustaste an und wählt Volume erweitern. Klickt den nun erscheinenden Assistenten einfach durch, um dem Laufwerk die maximale Kapazität zuzuteilen. Die Änderungen werden sofort von Windows übernommen.

Windows Festplatte erweitern
Stellt nach dem Klonvorgang sicher, dass die neue Platte unter Windows auch mit voller Kapazität nutzbar ist.

8. Neue Festplatte einbauen

Sobald der Klonvorgang abgeschlossen ist, könnt Ihr die alte Platte durch die neue ersetzen. Wieviele Schrauben Ihr dafür lösen müsst, hängt natürlich von Eurem PC bzw. Laptop ab… Nach dem Neustart sollte Windows die Platte erkennen und Ihr könnt loslegen.

Festplatte einbauen
Festplatte wechseln ohne Schrauben – manchmal machen PCs tatsächlich Freude ;)

9. Optional: Laufwerksbuchstabe für Klon-Festplatte zuteilen

Unter Umständen kann es vorkommen, dass Windows der geklonten Festplatte einen falschen Laufwerksbuchstaben zuordnet. Dann funktionieren vorhandene Verknüpfungen etc nicht mehr. Ist das der Fall, startet wieder die Computerverwaltung und wechselt zur Datenträgerverwaltung. Hier klickt Ihr wieder mit der rechten Maustaste auf die neue Platte, wählt dieses Mal aber Laufwerksbuchstaben und Pfade ändern. Im aufklappenden Fenster klickt Ihr auf Ändern und wählt dann den Laufwerksbuchstaben aus, den die alte Platte hatte.

Laufwerksbuchstabe ändern
Falscher Laufwerksbuchstabe? Kein Problem!

Das war es auch schon! Auf diese Weise ist es ganz einfach, von einer alten auf eine neue Festplatte umzuziehen, egal, ob flotte SSD oder riesiges 3,5-Zoll-Datengrab. Noch mehr Hardware-Tipps findet Ihr hier, mehr Anleitungen rund um Windows jibbet laufend aktuell unter diesem Link.

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

23 Kommentare

    1. Hmmm, schwierig. Macrium hat dazu einen Artikel in ihrem Support-Bereich. Demnach scheint das wohl ein Problem bestimmter Windows-10-Versionen zu sein. Sie empfehlen wahlweise die Installation der neuesten Macrium-Version oder ein Upgrade von Windows (etwa auf eine neuere Halbjahres-Version, also etwa von 1903 auf 1909).

      Mehr kann ich leider gerade nicht zum Thema sagen :-/

      1. Hab alle aktiven Programme ausgeschaltet inklusive Browser und das Ganze noch mal gestartet, dann hat es funktioniert.

        Nun habe ich aber das Problem, wenn ich die neue Festplatte statt der alten einbaue, startet das ganze nicht unter Hinweis, dass der Bootmanager fehlt..

        Was läuft falsch?

  1. Hi,
    ich habe die Systemplatte geklont. Die Zielplatte war über USB angeschlossen und sie hatte den Buchstaben Z: (C: konnte ja nicht vergeben werden)
    Ich baue die Zielplatte genau an derselben Stelle ein, wo die „alte“ Systemplatte C: war.
    Frage:
    Muss ich vorher den Buchstaben Z: löschen, damit das BIOS nachher beim Booten C: zuweist oder kann ich Z: belassen und der PC ändert selbstständig von Z: auf C:?
    Ich habe gelesen, dass oft nicht von der geklonten Platte gebootet wird wegen der Laufwerksbuchstaben..
    Vielen Dank im Voraus für die Antwort

    1. Das BIOS hat mit den Buchstaben nichts zu tun, die werden von Windows zugeordnet – und es ordnet sich selbst, also der Systemplatte das C zu. Im BIOS musst Du nur dafür sorgen, dass von der richtigen Platte gebootet wird, sofern die alte C-Platte am Rechner bleibt. Besser: Die alte Platte entfernen, dann booten.

      Ich würde die neue Platte dann ausgiebig testen, Klonvorgänge neigen durchaus zu Fehler.

      1. Ja, die alte Systemplatte kommt ganz raus und statt dessen die Neue rein. Trotzdem nochmals: Soll ich bei der neuen Platte vor dem Einbau den jetzigen Laufwerksbuchstaben (Z:) löschen oder lassen?

  2. Ich bin 83 jahre und habe die Sache mit dem ‚intern anschliessen‘ nicht verstanden; auch nicht bei AOMEI, die nur Englisch sprechen.
    Um sicherzustellen, dass die Zielfestplatte nach dem Klonen zugänglich ist, sollten Sie die Zielfestplatte vor dem Klonen als intern verbinden.
    Ich kann also nicht einfach die externe Platte an einen USB-Anschluss des Notebooks hängen, sondern muss das Gerät dazu öffnen?

    1. Doch, die Platte kann zum Klonen an den USB-Anschluss gehängt werden!

      Was genau AOMEI mit

      „Um sicherzustellen, dass die Zielfestplatte nach dem Klonen zugänglich ist, sollten Sie die Zielfestplatte vor dem Klonen als intern verbinden.“

      meint, weiß ich auch nicht – im englischen Original heißt es nämlich:

      „… you should install the target disk internally after cloning.“

      Auf Deutsch:

      „… sollten Sie die Zielfestplatte nach dem Klonen intern anschließen.“

      AOMEI scheint bei guten Übersetzern zu sparen ;)

      Warum AOMEI glaubt, ein Festplatten-Klon könnte über USB nicht zugänglich sein, weiß ich auch nicht – klingt nicht sonderlich plausibel. Zumal der Hinweis ja auch nur für Festplatte-Klone gegeben wird, nicht für System-Klone.

      Bei Klonen von der Betriebssystem-Festplatte gäbe es schon eher Sinn, zwingend wäre es aber auch da nicht.

      1. Danke für den Rat.
        Ich habe aber noch eine zweite Frage:

        In den Reparatur-Bedingungen des Mediamarktes steht: „c)Das Eigentum an im Rahmen einer Reparatur ausgebauten Teilen geht mit Ausbau an den Vertragspartner des Reparaturauftrages über. “
        Ist das überhaupt gesetzlich erlaubt?
        Wenn ich beispielsweise eine Festplatte austauschen lasse, könnten darauf – selbst nach dem Löschen – noch sensible Daten sein, die ein Experte auslesen könnte.

        1. Gleich das Obligatorische vorweg: Ich bin kein Anwalt und von daher sind juristische Ratschläge von mir mit Vorsicht zu genießen ;)

          Soweit ich das sehe, dürfte das aber sowohl legal als auch durchaus üblich sein. Ziemlich normal ist das zum Beispiel bei Autoreparaturen – jede Werkstatt wird nahezu selbstverständlich eine defekte Zündkerze entsorgen, nicht dem Auftraggeber übergeben. Ein netter Artikel dazu.

          Im Juraforum wird die Frage gestellt, ob derartige AGB-Klauseln rechtens sein können – und das scheint der Fall.

          Abseits davon: Ich würde darauf bestehen, dass ich die alte Festplatte zurückbekomme – oder sie meinetwegen in meiner Gegenwart physisch zerstört wird. Ein kräftiger Hammerschlag genügt dafür. Man könnte sie im Labor immer noch auslesen, aber nur mit viel Aufwand, den niemenand „auf gut Glück“ für eine private Festplatte betreiben würde.

          Wenn die Platte Fehler anzeigt, aber grundsätzlich noch funktioniert: Alle wichtigen Daten sichern und dann die Festplatte so löschen, dass auch Fachleute nichts mehr auslesen könnten. Das geht mit einer Live-CD:
          https://www.tutonaut.de/anleitung-festplatten-dariks-boot-nuke-sicher-loeschen/

          Alternativ kann man auch direkt unter Windows Dateien sicher löschen (was nichts weiter heißt, als sie mehrfach zu überschreiben). Das geht mit dem Tool Eraser: Nach der Installation kann man Dateien und Ordner per Rechtsklick aus ihren Kontextmenüs heraus mit Eraser löschen.

  3. Ich versuche jetzt auch mal Hilfe zu bekommen. Ich versuche gerade die Systempartition von meinem Windows 10 zu klonen. Die Ausgangsplatte ist 1TB groß, die neue SSD nur 256GB. Der Inhalt der 1 TB ist aber klein genug.
    Windows möchte nach dem Klonen mit Macrium Reflect nicht booten. Woran liegt das?

    1. Boot Reihenfolge im BIOS umstellen, wenn die Festplatten die Reihenfolge beibehalten haben. Ansonsten die alte Festplatte abstecken um die neue geclonte Festplatte genau dort wieder anzuschliessen!

  4. Hallo. Eine kurze frage ich hab alles so gemacht wie beschrieben und wollte jetzt bei meiner festplatte das volume erweitern doch das ist ausgegraut. Können Sie sich vorstellen wieso bzw wie ich es erweitern kann?

    1. Hallo Sebastian,
      Gerade jetzt habe deine frage gelesen und sags mir bitte wie groß deine
      Festplatte ist. Wann hat die Festplatte über 2T (2000 GB) wird den rest nicht erkant und grau dargestellt, hilft nur die Festplfatte in GPT Datenträger zu konvertieren, aber vorsicht beim 4T Festplatte (ist mir passiert) löscht Macrium Reflect (beim Klonen) die Partition Tabelle und Windows erkent die Festplatte nur bis 2T.
      Gruß Ilie

  5. 1A , super beschrieben, klasse Software. 10 Minuten habe ich fürs klonen gebraucht. >>Etliche Stunden<< der Neukonfiguration von Windows 10 gespart! Geil! Vielen-Vielen Dank Herr Hofferbert!!

  6. Hallo, habe meine Festplatte auf einer externen Festplatte geklont. Jetzt sind alle Daten auf der externen Festplatte weg, wie bekomme ich den alten Zustand wieder hin??? Sind ganz wichtige Daten drauf.
    LG

    1. Hallo! Wenn man eine Festplatte klont, wird die zweite Festplatte zu einer identischen Kopie der ersten. Daten, die vorher auf der Platte waren, werden also überschrieben. Deshalb dürfte es auch schwierig werden, die Daten wiederzubekommen, da sie ja im Zuge des Klonens überschrieben wurden.

  7. Hallo,
    Hallo,
    das habe ich soweit verstanden. Reflect ist installiert und jetzt könnte es losgehen……..
    Die Festplatte des alten PCs (HDD) muss ja jetzt mit der Festplatte des neuen PCs (SSD) verbunden werden.
    Aber wie? Ich habe eine USB-Verbindung, damit scheint es nicht zu funktionieren. Jetzt habe ich mir ein LAN-Verbindung (Crossover) bestellt und hoffe, dass es damit geht. Oder auch nicht???
    Bin wirklich dankbar für jeden Tipp.

    Freundliche Grüße Gunther

    1. Hallo Gunther,

      Hmmm, bei dir hört es sich so an, als ginge es um zwei unterschiedliche PCs („alter“ / „neuer“ PC), oder habe ich es falls verstanden? Die Anleitung beschreibt primär das Szenario „Mein alter PC soll eine neue Festplatte bekommen, ohne dass Daten verloren gehen“.

      Falls du die Daten von einem alten PC auf einen neuen übertragen willst, geht das aber im Grunde genommen auch damit, du musst nur einen Zwischenschritt einplanen. Der wäre z.B., dass du die „neue“ Platte in irgendeiner Form ausbaust, in ein externes Gehäuse packst und dann am alten Rechner klonst. Hier kann es dann aber zu Problemen beim Booten kommen, dazu gibt es tausend Szenarien mit mindestens ebenso vielen Lösungsansätzen ^^

      Kommst du an die neue Platte nicht ran, könntest du versuchen, ein Macrium-Reflect-Bootlaufwerk zu erstellen, damit den neuen „leeren“ PC zu starten und dann die alte Platte darauf zu übertragen. Das geht auch, kann ich aber leider im Moment mangels verfügbarer Hardware nicht für ein komplettes Tuto nachspielen :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close
Close