Schritt für Schritt: So lasst Ihr beliebige Formen und Motive in Scribus von Text umfließen. Mit etwas Mühe geht das bis auf’s einzelne Zeichen genau!

Zu den schönsten Elementen bei der Gestaltung von Flyern, Zeitschriften und sonstigen Druckerzeugnissen gehört ein freigestelltes, von Text umflossenes Bild. Im Open-Source-DTP-Werkzeug Scribus könnt Ihr das direkt im Layout machen: Mit Ebenen, einem Hintergrundbild und einer Konturlinie. Bevor es los geht, hier erstmal ein Beispiel:

feinarbeit beispiel scribus

Textfluss um ein freigestelltes Objekt – immer wieder hübsch, auch wenn hier die Feinarbeit fehlt ;)

1. Content-Ebene erstellen

Legt zunächst eine neue Ebene an und nennt sie zum Beispiel „Inhalt“. Markiert sie, um ab sofort darauf zu arbeiten.

scribus textfluss layout

Mit Ebenen lässt sich variabler arbeiten.

2. Ausgangssituation herstellen

Legt zunächst einen Textrahmen über die ganze Seite an und stellt unter Eigenschaften/Text/Spalten und Textabstände ein paar Spalten mit ein paar Punkte Abstand ein. Hier im Beispiel nehmen wir 5 Spalten – sieht doof aus, macht aber später ein Problem deutlicher. Dann ruft noch über das Fenster-Menü die beiden Fenster Dokumentenstruktur und Ebenen auf. Jetzt füllt die Spalten über das Kontextmenü mit Beispieltext.

scribus textfluss layout

Eine Basis zum Spielen …

3. Bild einfügen

Wechselt nun auf die Hintergrund-Ebene und fügt ein Bild mit transparentem Hintergrund ein, also kein JPG, sondern zum Beispiel ein PNG.

scribus textfluss layout

Das Bild wird auf der Hintergrund-Ebene eingefügt.

4. Ebene „Form“ anlegen

Legt eine neue Ebene namens Form ein und markiert sie, um darauf zu arbeiten.

scribus textfluss layout

Für die Form zum Freistellen braucht es eine weitere Ebene.

5. Umriss zeichnen

Das eigentliche Freistellen übernimmt das Bézier-Werkzeug: Wählt das Werkzeug und umzeichnet das Motiv grob, indem Ihr alle paar Millimeter per Mausklick einen neuen Punkt setzt.

scribus textfluss layout

Mit dem Bézierkurven-Werkzeug zeichnet Ihr den Umriss nach.

6. Bild freistellen

Aktiviert nun Eigenschaften/Form/Konturlinie setzen. Damit wird dem Text in den darunter liegenden Ebenen gesagt, dass er um die gezeichnete Linie herum fließen soll. Jetzt stört noch die gezeichnete Linie.

scribus textfluss layout

Die Konturlinie wird nun umflossen – noch ist aber die Linie selbst sichtbar.

7. Umriss-Linie entfernen

Um die Linie zu auszublenden, stellt einfach die Deckkraft der Ebene Form auf 0 Prozent. Durch die schmalen Spalten seht Ihr hier sehr deutlich, dass überall einzelne Buchstaben in den Zeilen stehen – das geht natürlich so nicht.

scribus textfluss layout

Mit transparenter Ebene ist die Linie verschwunden.

8. Umriss bearbeiten

Öffnet über Eigenschaften/Form/Bearbeiten den Konturlinien-Editor: Hier könnt Ihr die einzelnen Punkte der Konturlinie nach belieben manipulieren und auch weitere Punkte hinzufügen. So lässt sich der komplette Textfluss zeichengenau einstellen. Tipp: Macht das erst, wenn der Text wirklich fix und fertig ist – sonst fängt die Frickelei von vorne an.

scribus textfluss layout

Frickelei de luxe: Konturlinien lassen sich bis auf’s Zeichen genau anpassen.

Wenn Ihr wissen wollt, wie man in Scribus ein besseres Spalten-Layout anlegt, schaut mal hier vorbei. Oder wollt Ihr wissen, was genau Open Source ist?

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

Ich akzeptiere

Danke fürs Teilen!

Erzähle Deinen Freunden, dass Du diesen interessanten Artikel gefunden hast. Er hilft ihnen bestimmt auch weiter.