Netzwerk

FritzBox: Login geht nicht? Hier ist die Lösung

Der FritzBox-Login über http://fritz.box geht nicht? Keine Sorge: Wir zeigen Euch, wie Ihr trotzdem auf die Box kommt, um sie wieder richtig einzustellen.

AVM hat es geschafft, die neue Domain .box zu verschlafen – und die Domain fritz.box nicht registriert. Das Resultat: Wer versucht, sich außerhalb seines Heimnetzes mit der URL http://fritz.box auf seinen Router einzuloggen, erhält (noch) nur eine 404-Fehlermeldung. Doch es kann auch passieren, dass Ihr innerhalb Eures Heimnetzes die FritzBox nicht mehr erreichen könnt.

Aber zunächst ein Blick auf die Domain: Das Risiko, dass die fritz.box für bösartige Zwecke genutzt wird, ist aber hoch, muss der Betreiber doch nur ein FritzBox-Anmeldefenster nachbilden und gleichzeitig die IP-Adresse des Besuchers tracken. Auf diese Weise kann er die Zugangsdaten abgreifen – und hat auch gleich die Möglichkeit, die Box anzugreifen. Kombiniert mit einem Automatismus wäre das eine ziemlich unangenehme Sache. Zum Glück ist es noch nicht soweit: Höchstwahrscheinlich wird sich AVM um die Adresse bemühen, notfalls mit juristischer Hilfe.

FritzBox-Login per IP-Adresse

Doch was ist, wenn Ihr von zuhause nicht mehr auf Eure FritzBox zu kommt? Keine Panik: Die Ursache ist in aller Regel ein aktives VPN oder Apples Private Relay: Schaltet entsprechende Anonymisierungs-Tools auf Eurem PC, Mac oder Smartphone einfach aus – schon sollte es wieder gehen.

War das nicht die Lösung, ist auch oft die FritzBox selbst die Ursache: Gut möglich, dass sich etwas intern verklemmt hat. Da Ihr nicht auf die Oberfläche kommt, müsst Ihr die FritzBox neu starten, indem Ihr den Stecker zieht, einige Sekunden wartet und die Box anschließend neu hochfahrt.

WLAN klemmt – Per Ethernet verbinden

Ein weiterer häufiger Fehler ist ein verklemmtes WLAN: In diesem Fall kommt Ihr nicht ins WLAN oder Ihr könnt Euch zwar verbinden, aber bekommt keine Internetverbindung, genausowenig wie eine Verbindung zur FritzBox. Für diesen Fall ist es ratsam, ein Ethernet-Kabel und gegebenenfalls einen USB-Ethernet-Adapter im Haus zu haben: Über die Kabelverbindung sollte es dann klappen.

Was tun, wenn das nicht klappt?

Falls das nicht klappt, ist aus irgendeinem Grund die URL http://fritz.box in Eurem Heimnetz nicht aktiv. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Ihr mehrere FritzBoxen betreibt oder Euch aus irgendwelchen Gründen anderweitig tiefer mit den Einstellungen befasst – und aus Versehen etwas verstellt habt. Das Phänomen kann auch auftreten, wenn Ihr mehrere Router oder FritzBoxen im Netzwerk habt. Oder wenn Eure FritzBox im Router-Modus hinter einem Modem oder vor einem anderen Netzwerkgerät hängt.

Wie alle Server und Router ist auch die FritzBox normalerweise aber immer direkt über ihre IP-Adresse erreichbar. Standardmäßig ist das bei FritzBox-Routern die 192.168.178.1. Gebt also im Browser einfach http://192.168.178.1 ein: Ihr solltet jetzt die Login-Oberfläche Eures Routers sehen und könnt Euch dort wie gehabt einloggen. Falls das nicht funktioniert, stimmt wahrscheinlich zusätzlich die IP-Adresse nicht – aus den oben genannten Gründen. Die gilt es, herauszufinden.

FritzBox-IP-Adresse mit Windows herausfinden

Um die IP-Adresse der FritzBox unter Windows anzuzeigen, könnt Ihr folgendermaßen vorgehen:

  • Öffnet die Systemeinstellungen.
  • Wählt „Netzwerk und Internet“
  • Scrollt herunter und sucht nach „IPv4-DNS-Server“ – das ist Euer Router.

Alternativ könnt Ihr die IP-Adresse des FritzBox-Routers auch über den Befehl „ipconfig“ in der Kommandozeile aufrufen: Gebt dazu einfach im Windows-Suchfeld „Kommandozeile“ ein und tippt dort ipconfig ein. Der Router ist das „Standardgateway“ unter Windows.

Geht auch per Kommandozeile.

FritzBox-IP-Adresse mit MacOS prüfen

Um die IP-Adresse der FritzBox unter MacOS herauszufinden, müsst Ihr folgendermaßen vorgehen:

  • Öffnet die Systemeinstellungen.
  • Wählt „Netzwerk“.
  • Klickt Eure aktive Verbindung an. Ethernet-Verbindungen zeigen die IP direkt unter „Router“.
  • In WiFi-Verbindungen müsst Ihr noch auf „Details“ klicken: Auch hier wird die FritzBox-IP dann als „Router“ angezeigt.
MacOS zeigt die interne Router-IP an: Unter dieser erreicht Ihr Eure FritzBox.

Und auch am Mac könnt Ihr die Adresse per Terminal herausfinden: Öffnet ein Terminal-Fenster, etwa durch Aufruf der Terminal-App aus /Programme/Dienstprogramme/ oder indem Ihr Spotlight aufruft und hier „Terminal“ eintippt. Gebt im Terminal nun

route -n get default

ein: Euer Standard-Gateway ist höchstwahrscheinlich Euer Router. Für weitere Netzwerk-Infos könnt Ihr auch den Befehl

netstat -rn 

eingeben: Hier wird Euch ebenfalls das „Gateway“ und damit die IP des Routers angezeigt.

FritzBox-IP-Adresse mit Linux herausfinden

Auch unter Linux könnt Ihr die IP-Adresse der FritzBox am besten per Terminal herausfinden: Gebt hier einfach

ip route show

ein und schaut, welche IP-Adresse hinter dem „via“ steht. Auch hier findet Ihr höchstwahrscheinlich die IP-Adresse Eurer FritzBox.

FritzBox lässt sich per IP normal bedienen

Praktischerweise macht die FritzBox keinen Unterschied zwischen IP-Adresse und der internen fritz.box-Domain: Wenn Ihr einmal drin seid, könnt Ihr Euren Router ganz normal bedienen, wie Ihr es gewöhnt seid: Auf diese Weise könnt Ihr dann auch direkt auf der FritzBox die Ursache für das Problem herausfinden und beheben.

FritzBox Notfall-IP-Adresse verwenden

Falls das alles nicht klappt, spricht viel dafür, dass Eure FritzBox so richtig verklemmt oder falsch eingestellt ist. In diesem Fall bietet der AVM-Router noch ein zusätzliches Sicherheitsnetz: Über die IP-Adresse 169.254.1.1 ist die FritzBox in den meisten Fällen immer noch erreichbar, auch wenn sie anderweitig nicht mehr ansprechbar ist.

In der alten Version des Beitrags hieß es, der Fehler sei durch die .box-Domain verursacht, die AVM nicht registriert hat. Das trifft auch tatsächlich auf Verbindungen außerhalb des Heimnetzes zu, nicht jedoch auf interne Verbindungen. Hier ist der Autor seiner eigenen Technik auf den Leim gegangen: Schuld war tatsächlich Apple Private Relay. Zur Ehrenrettung: Bislang hat die Verbindung auch mit eingeschaltetem Private Relay immer geklappt – offenbar gab es nach einem Ausfall am Vorabend technische Änderungen bei Apple.

Christian Rentrop

Diplom-Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Schreiberling in Totholzwäldern und auf digitalen Highways unterwegs. Öfter auch auf der Vespa oder mit dem Wohnwagen unterwegs. Seit 2020 Tochtervater, dementsprechend immer sehr froh über eine kleine Kaffeespende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Ooopsi!

Bitte deaktiviere Deinen Adblocker.
>		<script type='text/javascript'>
			!function(t){